Was ist dein Hauttyp? Mach den Test!

Beauty
7/06/2021

Schöne Haut ist keine Glückssache, sondern meistens das Ergebnis der richtigen Pflege. Finde jetzt heraus, was dein Hauttyp wirklich braucht. Und so funktioniert’s: Beantworte die folgenden Fragen und merke dir die Buchstaben vor den Antworten, die auf dich zutreffen. Am Ende des Tests findest du die Auswertung sowie individuelle Pflegetipps für alle Hauttypen on top. Los geht’s!

Hauttyp bestimmen: Die Vorbereitung

Wenn du deinen Hauttyp noch nicht kennst, dann schau dir deine Haut ganz genau an:

  • Entferne zunächst Make-up und Co. und wasche dein Gesicht gründlich.
  • Gib deiner Haut ein bisschen Zeit, sich zu erholen – ohne Creme oder Fluid.
  • Wirf jetzt einen Blick in den Spiegel und guck, wie deine Haut aussieht und sich anfühlt – mach unseren Test.

Hauttyp, Frage #1: Wie würdest du deine Haut nach der Reinigung beschreiben?

  1. Sie fühlt sich gut an, ist feinporig und prall.
  2. Sie ist trocken, rötet sich schnell und spannt unangenehm. Zudem bilden sich schuppige Stellen.
  3. Sie glänzt ölig und Unreinheiten zeichnen sich ab.
  4. Sie ist nur in der T-Zone etwas fettig, Wangen und die Haut unter den Augen spannen.
  5. Sie ist rot und an vielen Stellen stark irritiert.

Hauttyp, Frage #2: Wie sieht dein Make-up einige Stunden nach dem Auftragen aus?

  1. Unverändert gut.
  2. Ungleichmäßig und an einigen Stellen schuppig.
  3. Verlaufen und glänzend.
  4. In der T-Zone glänzend.
  5. Teilweise trotzdem gerötet, ich muss viel Make-up nutzen.

Hauttyp, Frage #3: Wie groß sind deine Poren?

  1. Sie sind fein und kaum sichtbar.
  2. Meine Poren sind sichtbar, aber nicht besonders groß.
  3. Ich habe sehr große Poren.
  4. Sie sind nur in der T-Zone etwas vergrößert.
  5. Sie sind nicht sehr groß.

Hauttyp, Frage #4: Wie reagiert deine Haut auf Sonne?

  1. Ich liebe Sonne – und meine Haut auch, natürlich mit Sonnenschutz.
  2. Salzwasser und Sonnenmilch irritieren meine Haut.
  3. Ich muss mich ständig eincremen, um keinen Sonnenbrand zu bekommen.
  4. Ich brauche meistens Sonnenschutz, um meine Haut zu schützen.
  5. Ohne Sonnenschutz kann ich nicht vor die Tür gehen. Sie ist sehr schnell irritiert.

Hauttyp, Frage #5: Wie oft braucht deine Haut Feuchtigkeit?

  1. Am Morgen und bevor ich schlafen gehe.
  2. Ich könnte mich gefühlt stündlich eincremen
  3. Manchmal verzichte ich ganz auf eine Feuchtigkeitspflege.
  4. Morgens und abends, aber nicht zu reichhaltig.
  5. Sie braucht sehr viel Feuchtigkeit, reagiert aber schnell auf Zusatzstoffe.

Hauttyp bestimmen leicht gemacht: junge, lächelnde Frau mit schöner Haut.

Die Auswertung: Was für ein Hauttyp bin ich?

Schau dir jetzt deine Antworten an – welcher Buchstabe kommt am häufigsten vor?

Überwiegend a: Hauttyp normal

Herzlichen Glückwunsch, du hast das große Los gezogen! Dein Hauttyp ist normal. Das bedeutet:

  • Deine Haut ist weder zu fettig noch zu trocken.
  • Du hast einen schönen, gleichmäßigen Teint.
  • Alles was du brauchst, ist eine unkomplizierte Tages- und Nachtpflege, die deine Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Wir empfehlen die Olay Regenerist Tagespflege. Sie versorgt die Haut mit B3 und Amino-Peptiden sowie Feuchtigkeit.

Überwiegend b: Hauttyp trocken

Deine Haut lässt sich nicht alles gefallen – dein Hauttyp ist ziemlich trocken und schnell gereizt. Das heißt:

  • Deine Haut mag keine großen Temperaturunterschiede, ist schnell irritiert von neuen Hautcremes und sehnt sich nach Feuchtigkeit.
  • Bei deinem Hauttyp ist die Nacht der Schlüssel zum Glück. Während wir schlafen, erholt sich die Haut von den Turbulenzen des Tages – und diesen Prozess kannst du mit der richtigen Pflege unterstützen.
  • Trage vor dem Schlafengehen eine reichhaltige Nachtcreme auf, wie die Olay Retinol24 Nachtpflege. Diese hilft den Feuchtigkeitsverlust über den Tag hinweg auszugleichen.
  • Eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor schützt deinen Hauttyp vor schädlicher UV-Strahlung und vorzeitiger Hautalterung. Probiere die Olay Regenerist Whip Tagescreme LSF30 – durch den hohen Feuchtigkeitsgehalt wird die Spannkraft der Haut verbessert.

Überwiegend c: Hauttyp fettig und unrein

Dein Hauttyp zeichnet sich dadurch aus, dass sich deine Haut oft ölig anfühlt und zu Unreinheiten sowie großen Poren neigt:

  • Diese Probleme lassen sich mit der richtigen Pflege sehr gut in den Griff bekommen.
  • Außerdem altert fettige Haut langsamer als beispielsweise trockene Haut.
  • Besonders wichtig ist eine gründliche Reinigung. Verwende täglich einen milden Reinigungsschaum sowie zweimal wöchentlich ein sanftes Peeling, das überschüssige Hornzellen abträgt und das Verstopfen von Poren verhindert.
  • Schon einmal eine elektrische Reinigungsbürste ausprobiert? Diese säubert die Haut viel gründlicher als Waschlappen und Co.
  • Trage im Anschluss eine leichte, nicht fettende Feuchtigkeitspflege, wie die Olay Total Effects Tägliche Feuchtigkeitspflege LSF30 auf.

Überwiegend d: Hauttyp Mischhaut

Dein Hauttyp verbindet zwei weitere: trockene bis normale sowie fettige Haut. Das musst du beachten:

  • Meist ist nur die T-Zone schnell ölig und fettig, während Wangen und die Haut unter den Augen fein bis trocken sind.
  • Das macht die Pflege der Mischhaut gar nicht so einfach – sie braucht viel Aufmerksamkeit.
  • Verwende für Wangen und Augen eine andere Gesichtspflege als für die T-Zone.
  • Es gibt auch spezielle Produkte für Mischhaut. Probiere am besten aus, was für dich am besten funktioniert.
  • Deine Haut braucht viel Feuchtigkeit, jedoch kein Fett. Nimm also eine Tages- und Nachtpflege, die deine Haut gut versorgt, ohne zu schwer und reichhaltig zu sein, wie die Olay Regenerist Whip Tagescreme.
  • Zur Reinigung eignen sich lauwarmes Wasser am besten sowie ein mildes Waschgel.
  • Achte auch auf den passenden UV-Schutz, besonders im Sommer – am besten nimmst du ein Sonnengel ohne Öl.

Überwiegend e: Hauttyp empfindlich und sensibel

Deine Haut reagiert schnell auf Umwelteinflüsse, Sonne, Kälte, aber auch auf neue Pflegeprodukte und solche mit Zusätzen? Dann hast du einen sehr empfindlichen Hauttyp. Das bedeutet:

  • Weniger ist mehr – bei der Pflege. Verzichte auf Konservierungsstoffe in Cremes, synthetische Duftstoffe sowie Öle.
  • Reinige dein Gesicht mit Wasser und tupfe es trocken. Rubbeln und Reiben irritieren deine sensible Haut.
  • Nutze lieber keine Peelings oder frage hierzu deinen Hautarzt / deine Hautärztin nach Empfehlungen.
  • Greife zu einer Hautcreme speziell für deinen Hauttyp, die auch Feuchtigkeit spendet.
  • Eine Maske oder ein Gesichtsöl, sparsam angewendet, helfen ebenfalls, deine Haut zu beruhigen.

Gesichtshaut pflegen: Dr. Frauke Neuser sagt dir wie.