Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Mit diesen Pflegetipps sagen Sie verstopften Poren den Kampf an

Mit diesen Pflegetipps sagen Sie verstopften Poren den Kampf an

0
Schon wieder Mitesser! Jetzt wird’s Zeit, in die Schlacht zu ziehen. So befreien Sie verstopfte Poren.
Wenn unsere Talgdrüsen überproduktiv sind, entsteht am Ende ihrer Kanäle eine Barriere aus abgestorbenen Hautzellen. Darunter lagert sich der Talg dann ab. Das Ergebnis: Mitesser und Pickel. Besonders gern sammeln sich die unschönen Punkte auf Stirn, Nase und am Kinn – der T-Zone. Im Kosmetikstudio oder beim Hautarzt erhalten Sie professionelle Hilfe, mit diesen Tipps können Sie den empfindlichen Bereich auch zu Hause pflegen.

Verstopfte Poren – was tun?

Tipp 1: Großreinemachen mit dem Dampfbad

Die beste Grundlage für die Hautreinigung. Füllen Sie eine Schüssel mit etwa einem Liter heißem Wasser oder Kamillentee, beugen Sie sich darüber und bedecken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch. Lassen Sie den Dampf etwa 10 bis 15 Minuten auf Ihre Gesichtshaut einwirken. Ihr Schweiß löst die abgestorbenen Hautzellen und öffnet die Poren. Jetzt kann überschüssiger Talg abfließen. 

Tipp 2: Schön rubbeln und straffen mit Peeling

Ein reinigendes Peeling mit Salicylsäure kann der Hauterneuerung auf die Sprünge helfen und ebenfalls verstopfte Poren öffnen. Ihr Teint wirkt dadurch ebenmäßiger! Wichtig ist, dass Sie ein sanftes Produkt verwenden, das Sie regelmäßig benutzen können, ohne dass Ihre Haut gereizt reagiert. Bestenfalls enthält es feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Glycerin. Wenn Sie oder Ihr Kind unter starker Akne oder Hautkrankheiten leiden, sprechen Sie die Anwendung vorher bitte mit einem Dermatologen ab. 

In article banner will be displayed here

Tipp 3: Lassen Sie die Sonne rein – aber nur mit dem richtigen Schutz

So sehr wir die Sonne lieben, Sie kann uns auch schaden. Poren vergrößern sich, wenn Sie durch UV-Strahlen belastet werden. Die Folge ist ein gröberes Hautbild, das von vielen als störend empfunden wird. Es empfiehlt sich also eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor. Dabei sollte man allerdings beachten, ein Produkt auszuwählen, das nicht komedogen ist ¬– also „die Poren verstopfend“. Auch der Inhaltsstoff Niacinamid empfiehlt sich, er wirkt leicht peelend. Mit der Olaz Essentials Complete Tagescreme mit LSF 15 sind Sie zum Beispiel auf der sicheren Seite.

Tipp 4: Ein Maskenball nur für Sie allein 

Gönnen Sie sich und Ihrem Gesicht einen Moment der Entspannung. Am besten geht das mit relaxender Musik und einer Maske aus kleinen Mitesser-Feinden und Haut-Freunden. Im Drogeriemarkt werden Sie sicher fündig, aber diese Art der Hautpflege lässt sich auch ganz einfach in den eigenen vier Wänden herstellen. Hier zwei Beispiele: 

Haferflocken-Joghurt-Maske für das gesamte Gesicht:

  • 3 Esslöffel geschrotete Haferflocken
  • 2 Esslöffel Naturjoghurt
  • 1 Esslöffel Zitronensaft

→ Einwirkzeit: 10 bis 15 Minuten

Ei-Maske für betroffene Stellen:

  • 1 bis 2 Eiweiße
  • 1 Teelöffel Honig
→ Einwirkzeit: 20 Minuten

Und zum Abschluss lacht nicht nur die Sonne …

Wer seine Haut von Unreinheiten befreit hat und noch frischer aussehen möchte, verwendet CC Creams wie die Olaz Total Effects 7-in-1 CC Cream mit LSF 15. Diese Produkte helfen, das Licht auf Ihrer Haut zu zerstreuen und reflektieren: Ihr Teint sieht ebener und natürlicher aus. Sie benötigen noch weitere Tipps gegen Pickel? Schauen Sie mal in unseren Artikel – dort erfahren Sie auch, was es mit dem Mythos Zahnpasta auf sich hat.

Wenn Sie einen tollen Trick gegen verstopfte Poren kennen, teilen Sie ihn gerne in den Kommentaren mit uns!
 
0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen