5 Tipps für umwerfende Interior-Design-Bilder auf Instagram

Familie
16/10/2020
Ein Zuhause zum Wohlfühlen ist ein toller Anblick und im Nu via Instagram geteilt. Mit ein paar Tricks werden die Bilder zum Hingucker!

Gerade ist alles aufgeräumt, der Herbstputz ist geschafft und Ihr Zuhause glänzt bis in die hinterste Ecke: Es sieht einfach so wahnsinnig wohnlich und schön aus, dass Sie dieses Ambiente festhalten und mit der Welt teilen möchten. Damit Ihre Bilder – ob mit dem Smartphone oder der Kamera geschossen – die richtige Wirkung entfalten und Sie Ihre Wohnräume samt Ausstattung und Deko gekonnt in Szene setzen, habe wir ein paar Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt:

#1 Vorhang auf für natürliche Beleuchtung

Die goldene Regel der Innenraum-Fotografie: Kein Blitz, keine Lampen und im Idealfall auch keine Sonne. Ist der Himmel draußen hingegen bewölkt, zaubert das beim Fotografieren in Wohnräumen ein angenehm weiches Licht und verursacht keine übermäßigen Schatten und Kontraste. Sollte Ihr Bild trotzdem zu dunkel sein, können Sie die ISO-Werte – also die Lichtempfindlichkeit Ihrer Kamera – einfach erhöhen.

#2 Platz schaffen mit Perspektive

Sie möchten Ihre Lieblingsperspektive ablichten, stehen aber leider mit dem Rücken schon buchstäblich im Schrank? Ein Weitwinkelobjektiv oder -linse ist leider nicht die beste Lösung, weil sie die Ansicht unnatürlich verzerren. Schauen Sie dagegen, wie Sie noch tricksen können: Durch eine offene Tür fotografiert sieht der Raum meist schon viel größer aus. Räumen Sie bewegliche Hindernisse ruhig aus dem Weg, als Fotograf bei sich zu Hause sind schließlich Sie der Chef!

#3 Ästhetik durch gerade Linien oder Tiefenunschärfe

Versuchen Sie das gewünschte Motiv möglichst frontal abzulichten, am besten auf Hüfthöhe. Dadurch wirkt der Raum großzügiger. Nutzen Sie außerdem auf Kamera oder Smartphone das Kamera-Raster. Das hilft Ihnen, Ihr Bild an den klaren Linien in der Umgebung auszurichten. Damit nichts verwackelt, können Sie auch ein einfaches Stativ verwenden. Bei Nahaufnahmen probieren Sie doch auch mal, die Blende an Ihrer Kamera einzustellen für einen unscharfen Hintergrund – das verleiht dem Bild mehr Tiefe. Viele Smartphones bieten die Funktion ebenfalls schon an.

#4 Ein bisschen Styling fürs Shooting

Nicht nur beim perfekten Selfie, sondern auch für das Fotoshooting in den eigenen vier Wänden ist ein wenig Vorbereitung nötig: Lugen noch irgendwo Kabel hervor? Liegen Briefe, Zeitung oder Schlüssel herum? Alles was nicht Deko ist, sollten Sie aus dem Weg schaffen. Schauen Sie sich Ihr Motiv durch die Linse genau an und finden Sie heraus, an welchen Stellen im gewünschten Bildausschnitt noch Unruhe herrscht. Denken Sie immer daran: Weniger ist mehr!

#5 Dezentes Aufhübschen der Ergebnisse

Gerade Smartphone-Bilder brauchen für den optimalen Effekt ein wenig Nachbearbeitung. Dafür gibt es zahlreiche kostenfreie Apps. Um Ihrem Bild den finalen Wow-Effekt zu verpassen, können Sie die Schärfe nachträglich leicht erhöhen und gegebenenfalls die Helligkeit anpassen. Wenn Sie die Sättigung ein wenig verringern, wirkt Ihr Schnappschuss gleich viel edler.

Probieren Sie unsere Foto-Tipps gleich aus und machen Sie Ihr Zuhause zum Sehnsuchtsort auf Instagram! Noch mehr Tipps für beeindruckende Bilder finden Sie in unserem Artikel „Wie ein Profi: So setzen Sie Produkte gekonnt fotografisch in Szene".