Gemeinsam gegen CO2-Emmissionen: P&G erweitert seine Klimaschutzmaßnahmen

Gemeinsam gegen CO2-Emmissionen: P&G erweitert seine Klimaschutzmaßnahmen

0
P&G treibt sein Engagement für Nachhaltigkeit voran. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit Organisationen wie Plant-for-the-Planet.
Als eines der größten Konsumgüterunternehmen der Welt fühlt sich Procter & Gamble gegenüber der Umwelt verpflichtet, das Richtige zu tun. Deswegen beschleunigt das Unternehmen seine Aktivitäten beim Klimaschutz – sämtliche Geschäftsaktivitäten für die Dekade 2020 bis 2030 sollen CO2-neutral werden. Bis 2030 will P&G seine Treibhausgas-Emissionen um 50 % reduzieren und alle Produktionsstätten auf 100 % Ökostrom umstellen. Zusätzlich wird das Unternehmen sein Engagement in natürliche Klimaschutzlösungen ausweiten, um CO2-Emissionen zu kompensieren und Klimaneutralität zu erreichen, unter anderem durch die Unterstützung von Projekten zum Schutz, zur Verbesserung und zur Wiederherstellung gefährdeter Ökosysteme. Ein weiteres Beispiel ist die aktuell angelaufene Fairy FAIR-Initiative.

Die Zeit für Veränderung ist jetzt

Das kommende Jahrzehnt ist ein entscheidendes Zeitfenster zur Eindämmung des Klimawandels. Priorität hat weiterhin die Reduzierung von Emissionen. Mit der vollständigen Umstellung auf Ökostrom aus erneuerbaren Quellen sieht sich P&G auf einem guten Weg, seine Selbstverpflichtungen zu erfüllen und bis 2030 die Hälfte seiner Treibhausgas-Emissionen einzusparen. Darüber hinaus wird P&G zusätzliche in Wind-, Solar- und Geothermie-Projekte investieren, um die Umstellung auf Ökostrom weiter zu beschleunigen. Basierend auf aktuellen Schätzungen wird das Unternehmen im Zeitraum von 2020 bis 2030 circa 30 Millionen Tonnen CO2 ausgleichen. P&G will damit dazu beitragen, den globalen Temperaturanstieg einzudämmen.

„Der Klimawandel findet statt, und es muss jetzt gehandelt werden. Indem wir unseren CO2-Fußabdruck reduzieren und in natürliche Klimaschutzlösungen investieren, werden wir als Unternehmen in diesem Jahrzehnt CO2-neutral sein. Wir tragen damit dazu bei, besonders gefährdete Ökosysteme und Lebensräume für kommende Generationen auf der ganzen Welt zu schützen“, so David Taylor, Chairman und CEO von P&G.

P&G unterstützt Projekte für den Klimaschutz

Procter & Gamble wird mit Conservation International sowie dem World Wildlife Fund for Nature (WWF) eine Vielzahl von Projekten zum Schutz, zur Verbesserung und zur Wiederherstellung gefährdeter Ökosysteme wie Wälder, Feuchtgebiete, Grasland und Torfgebiete gemeinsam umsetzen.
Diese Projekte sind bereits gestartet:
  • Die Wiederherstellung des Regenwalds an der Ostküste Brasiliens zusammen mit dem WWF. Dabei geht es um Wiederaufforstungspläne mit bedeutenden Auswirkungen auf die biologische Vielfalt, Wasser und andere Umweltaspekte für die dort lebenden Gemeinschaften.
  • Die Evergreen Alliance mit der Arbor Day Foundation: Die Allianz bringt Unternehmen, Gemeinden und Bürger zusammen, um Maßnahmen zur Erhaltung vom Klimawandel betroffener Lebensgrundlagen zu ergreifen und Waldgebiete zu schützen. Dabei arbeitet P&G mit dem Arbor Day Partner „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Sachsen“ zusammen.
  • Das philippinische Palawan-Schutzprojekt mit Conservation International für Schutz, Verbesserung und Wiederherstellung der Mangrovenwälder sowie gefährdeter Ökosysteme in Palawan. Palawan ist weltweit das viertgrößte, nicht zu ersetzende Gebiet für einzigartige und bedrohte Wildtiere.
  • Die Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Plant-for-the-Planet. Die Kinder- und Jugendinitiative hat es sich zum Ziel gesetzt, die Menschheit zum Pflanzen von 1.000 Milliarden Bäumen zu motivieren. Gemeinsam mit Plant-for-the-Planet setzt sich Fairy für nachhaltige Wiederaufforstung ein und möchte im Rahmen der FAIR-Initiative einen Betrag von mindestens 50.000 Euro sammeln. Von dem Betrag sollen 30.000 neue Bäume gepflanzt werden. Fairy fördert zusätzlich mit rund 20.000 Euro die Ausbildung von Kindern zu „Botschaftern für Klimagerechtigkeit“ durch Plant-for-the-Planet.
P&G erweitert seine Klimaschutzmaßnahmen.

Einfach Energie sparen im Haushalt

Seit mehr als zwei Jahrzehnten setzt sich P&G dafür ein, die Ökobilanz seiner Produkte zu verbessern. Denn das Unternehmen erreicht mit seinen Marken rund fünf Milliarden Menschen. Und auch Sie können Ihren CO2-Fußabdruck reduzieren. So geht’s:
  • Sparen Sie Energie – auch beim Waschen. Die Waschmittel von Ariel und Lenor reinigen Ihre Kleidung auch bei niedrigen Temperaturen hygienisch rein.
  • Drehen Sie die Temperatur auch beim Abwasch herunter: Fairy ist konzentrierter als herkömmliche Spülmittel. Durch seine überlegene Fettlösekraft reinigt es Geschirr von Fett und Schmutz auch bei lauwarmem Wasser – und mit nur einem Tropfen auf fünf Litern Wasser.
In article banner will be displayed here

0
Product-Test-Tile-Desktop-Img Product-Test-Tile-Mobile-Img

Mehr erfahren

Jetzt noch mehr Themengebiete entdecken

Jetzt entdecken

Verfassen Sie einen Kommentar:

Meine Cookie Auswahl