Nachhaltigkeit im Alltag: Das kann jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen

Familie
19/10/2020
Was Sie in der Küche, im Haushalt und im Garten sowie mit den Kindern beachten können, um mehr Nachhaltigkeit in Ihren Alltag zu bringen – jetzt lesen!

Ernährung: umweltbewusst einkaufen und kochen
Haus und Hof – klimafreundliche Entscheidungen
Mit der ganzen Familie nachhaltig leben

Die Umwelt schützen und unser Klima retten: Mit vielen kleinen Entscheidungen kann jede*r von uns einen Beitrag dazu leisten! Lesen Sie jetzt unsere Checklisten für Ernährung, Haushalt und Familie.

Ernährung: umweltbewusst einkaufen und kochen

  • Da liegen noch ein paar Karotten und Zucchini im Gemüsefach, aber keiner hat so richtig Lust drauf? Werden Sie kreativ! Mit dem Gemüseallerlei gelingen zum Beispiel Lasagne, Pizza und Omelette ganz wunderbar.
  • Kaufen Sie so oft es geht unverpackte Lebensmittel und legen Sie sich, wenn möglich, im Garten einen kleinen Komposthaufen zu. Insekten und Vögel lieben ihn und Sie haben den besten Dünger für Ihre Pflanzen zur Hand.
  • Wenn etwas daneben geht, greifen Sie zum Lappen statt zur Küchenrolle. Er tut das gleiche, verursacht aber weniger Müll.
  • Sie haben noch Reste übrig und würden diese jetzt in Frischhaltefolie wickeln? Probieren Sie es doch einmal mit Bienenwachstüchern: Sie sind wiederverwendbar und quasi eine nachhaltige Alternative zur Folie.
  • Last but not least der Klassiker unter den Tipps für einen nachhaltigen Einkauf: Kaufen Sie saisonal sowie regional ein und verzichten Sie öfter mal auf Fleisch!
Was können Sie noch tun, um die Umwelt zu schonen? Lesen Sie sich noch tiefer in das Thema ein:

- Nachhaltigkeit im Haushalt – 10 clevere Alternativen
- Nachhaltig einkaufen: 10 praktische Shopping-Tipps für mehr Umweltbewusstsein
- Müll vermeiden und die Umwelt schonen: So geht’s ganz leicht


Haus und Hof – klimafreundliche Entscheidungen für mehr Nachhaltigkeit im Alltag

  • Müll richtig trennen und recyceln: Tüten können zum Beispiel mehrfach verwendet werden. Reinigen Sie Kunststoff- oder Glas-Verpackungen und nutzen Sie diese anschließend, um Speisereste im Kühlschrank aufzubewahren oder zum Basteln mit den Kids. Werden Sie kreativ!
  • Schmeißen Sie Spül- und Waschmaschine erst an, wenn sie voll sind.
  • Falls Sie Ihr Geschirr mit der Hand abwaschen: Setzen Sie auf Fairy! Unser liebstes Handgeschirrspülmittel startet von August bis Oktober 2020 die FAIR-Initiative und unterstützt die Stiftung Plant-for-the-Planet bei Projekten der nachhaltigen Wiederaufforstung. Nachhaltigkeit steht bei Fairy schon lange auf dem Programm:
    • Die Flaschen der Standardgrößen 450 ml und 625 ml bestehen aus 100 % recyceltem Plastik (ausgenommen Kappe und Etikett).
    • Alle Fairy Flaschen sind recycelbar (ausgenommen Kappe und Etikett).
    • Das Spülmittel wird zu 100 % mit Ökostrom produziert.
    • Dank seiner hoch dosierten Formel ist Fairy sehr ergiebig. Dadurch hält es länger und sorgt so für weniger Verpackungsmüll und für weniger Lkw auf den Straßen.
    • Fairys überlegene Produktleistung ermöglicht effektives Geschirrspülen auch mit lauwarmem Wasser – das spart Energie!
  • Wählen Sie bei der Bepflanzung Ihres Balkons heimische Blumen und Gräser, die nicht nur schön fürs Auge sind, sondern auch für Bienen und andere Insekten ausreichend Nektar sowie Pollen bieten.
  • Da Lebensräume für Insekten immer knapper werden, sind kleine Insektenhotels als Nist- und Überwinterungshilfen eine weitere tolle Idee.
  • Energie und Wasser sparen: schont den Geldbeutel und die Umwelt!
    • Oldie but Goldie: Lassen Sie beim Duschen das Wasser nicht die ganze Zeit laufen, sondern nur dann, wenn Sie es tatsächlich benötigen.
    • Auch ein kritischer Blick in den Kühlschrank lohnt sich für mehr Nachhaltigkeit im Alltag: Wussten Sie, dass leere Kühlschränke mehr Energie verbrauchen? Das liegt daran, dass Luft ein schlechter Kälteträger ist. Falls das bei Ihnen regelmäßig der Fall sein sollte, denken Sie über ein kleineres Gerät nach oder legen Sie zum Bespiel Wasser- oder Saftflaschen in leere Fächer. So haben Sie immer gekühlte Getränke und sparen ganz nebenbei Energie. Achten Sie außerdem darauf, den Gefrierschrank regelmäßig abzutauen und so wenig wie möglich zu öffnen, damit die Temperatur darin konstant bleibt.
    • Prüfen Sie, ob sich Ihre Wohnräume noch besser vor Hitze im Sommer und Kälte im Winter schützen lassen und sparen Sie so Energie und Kosten. Besonders wichtig in diesem Zusammenhang: Eine gute Isolierung der Wände, des Dachs, der Fenster und Türen.
    • Solarenergie ist nachhaltig. Informieren Sie sich über eine mögliche Photovoltaik-Anlage für Ihr Eigenheim.
    • Stellen Sie eine Tonne für Regenwasser auf und gießen Sie damit Ihre Pflanzen.

Mit der ganzen Familie nachhaltig leben

  • Bücher zum Thema Naturschutz und Nachhaltigkeit im Alltag können inspirieren. Mittlerweile gibt es eine breite Auswahl an hübsch illustrierter Literatur, selbst für die Kleinsten!
  • Neben Fußball und Gitarrenunterricht sind auch Pfadfinder-Gruppen eine tolle Freizeitbeschäftigung!
  • Auf der Suche nach dem nächsten Ausflug? Wie wäre es mit einer geführten Tour durch den Wald mit den Kids. So lernen Sie gemeinsam etwas über die kostbare Natur in Ihrer Region.
  • Gärtnern macht Spaß! Je mehr Bezug die Kleinen zu Pflanzen haben, umso mehr schätzen sie diese. Und das Beste: Viele Kinder haben Spaß an der Gartenarbeit und helfen gerne mit!
  • Versuchen Sie im Urlaub eine Führung durch die lokale Flora zu machen: So lernen Sie und Ihre Kinder ganz entspannt etwas über die Vielfalt der Natur. Je mehr man darüber weiß, desto mehr möchte man für ihren Schutz und mehr Nachhaltigkeit im Alltag tun. Und bei der der Suche nach einem Urlaubsziel gilt: Statt weit weg zu fliegen, könnte es auch ein Ziel in der Nähe sein, das Sie vielleicht mit dem Zug erreichen können. Beachten Sie in diesem Fall die aktuellen Hygiene-Empfehlungen für Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Grundsätzlich gilt: Wir Erwachsene sollten gute Vorbilder sein! Denn Gewohnheiten, die wir langfristig einführen, werden unsere Kinder automatisch annehmen.
  • Hier gibt es noch mehr Tipps für mehr Nachhaltigkeit mit Kindern.