Internationaler Kindertag: Zahnpflege bei Kindern

Familie
26/05/2021

Am 01. Juni ist der Internationale Kindertag: In über 145 Staaten der Welt wird an diesem Tag auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und speziell auf ihre Rechte aufmerksam gemacht. Genauso wichtig ist ihre Gesundheit für eine gute Entwicklung – und die beginnt schon im Mund. Denn mit der richtigen Zahnpflege kann man nicht früh genug anfangen. Wir zeigen, was bei Kinderzahnpflege wichtig ist.

Zahnpflege: Früh übt sich

Die ersten Zähne bilden sich schon vor der Geburt und bahnen sich nach rund sechs Monaten ihren Weg durch das Zahnfleisch des Säuglings. Im Normalfall sind mit dem dritten Lebensjahr alle 20 Milchzähne vorhanden. Doch frühestens ab dem Grundschulalter sind die Kleinen motorisch in der Lage, sich eigenständig die Zähne zu putzen. Vorher sollten daher die Eltern ihnen helfen, die Zahnbürste führen und kontrollieren, ob die Kleinen ihre Zähne gut geputzt haben.

Deshalb kommt es hier vor allem auf die Eltern an: Achte darauf, dass du gemeinsam mit deinem Kind immer zweimal täglich für mindestens zwei Minuten die Zähne putzt – nämlich morgens sowie vor dem Schlafengehen. Verwende dafür am besten fluoridhaltige Kinder-Zahncremes wie zum Beispiel die Kinderzahncremes von Oral-B®, denn …

  • sie sind für Kindermünder entwickelt,
  • bieten effektiven Schutz vor Karies und
  • stärken den Zahnschmelz.

Der Fruchtgeschmack sowie die beliebten Disney-Charaktere auf der Verpackung sind Extra-Motivation für die Zahnputzroutine der Kids. Anhand der KAI-Methode machst du deinem Kind vor, wie Zähneputzen richtig geht.

  • K = Kaufläche: Bürstenkopf auf der Kaufläche ansetzen und für einige Sekunden von Zahn zu Zahn bis zum hintersten Backenzahn führen.
  • A = Außenseite: Den Bürstenkopf außen ansetzen und am Zahnfleischrand entlangführen. Durch An- und Abwinkeln werden auch die Zahnzwischenräume gereinigt.
  • I = Innenfläche: Anschließend die Innenseiten der Zähne putzen. Dabei mit dem Zahnbürstenkopf an den Schneidezähnen etwas länger verweilen.

Findet gemeinsam die optimale Position zum Zähneputzen, zum Beispiel könnte dein Kind …

  • auf dem Rücken liegen, mit leicht angehobenem Kopf,
  • auf dem Schoß oder Stuhl sitzen oder
  • stehen, wobei du dich dahinter stellst.

Zähneputzen bei Kindern: Darauf kommt’s an

Zähneputzen bei Kindern: Vorbild und die richtige Zahnbürste

Vom ersten Zahn an und bis ins Grundschulalter solltest du gemeinsam mit deinem Kleinen die Zähne putzen. Dadurch gewöhnt es sich bereits von Anfang an daran, dass tägliche Mundpflege ein fester Bestandteil des Lebens ist. Oral-B hat für jedes Alter die richtigen Produkte – für drei bis fünf Jahre empfehlen wir die Oral-B® KIDS Vitality mit tollen Features:

  • Griffiges Handstück in Hart- / Weich-Technik, erleichtert kleinen Händen das Festhalten,
  • Bürstenkopf speziell für kleine Zähne entwickelt,
  • Weiche Borsten für empfindliche Kinderzähne,
  • Kinderfreundlicher Sensitiv-Modus schützt das empfindliche Zahnfleisch,
  • Erhöhte Borstenreihe zur gründlichen Reinigung der kariesanfälligen Kauflächen,
  • Kinderfreundliches Design mit Disney-Helden, zum Beispiel „Die Eiskönigin“ und „Spiderman“.

Mit den richtigen Tipps wird das tägliche gemeinsame Zähneputzen ein Kinderspiel. Passe das Putzen zum Beispiel der morgendlichen und abendlichen Routine der Kleinen an, indem du es mit Dingen wie einer Gute-Nacht-Geschichte verknüpfst. Weitere Tipps gefällig?

  • Sei ein Vorbild und unterstütze dein Kind beim Zähneputzen. Lass es immer mal wieder selbst putzen, übernimm jedoch gerade am Anfang die Führung, um zu zeigen, wie es geht. So stellst du eine gute Zahnreinigung sicher.
  • Erzwinge nichts, sondern bring deinen kleinen Schatz zum Lachen, indem du zum Beispiel Grimassen ziehst. Je unbeschwerter die Stimmung, desto einfache das Zähneputzen.
  • Singe oder spiele den Lieblingssong deines Kindes, wenn es vielleicht mal nicht Zähneputzen möchte. Auch das beruhigt und fördert die positive Stimmung.
  • Außerdem helfen kann die Disney Magic Timer App von Oral-B. Mit ihr putzen 90 % der Kinder länger ihre Zähne.
  • Lobe und ermuntere dein Kind, zum Beispiel wenn es von allein den Mund öffnet und gut mitmacht.

Zähneputzen bei Kindern: Zahnarztbesuch und Ernährung

Wann solltest du mit deinem Kind eigentlich zum Zahnarzt? Ganz einfach, nämlich sobald der erste Zahn da ist. Die regelmäßigen Zahnarztbesuche starten mit einem Aufklärungsgespräch über die Themen Mundhygiene, Zahngesundheit, Gebissentwicklung und zahngesunde Ernährung. Gerade hier sollte genau drauf geschaut werden.

  • Achte auf versteckten Zucker in Lebensmitteln und Getränken.
  • Vorsicht Naschattacke: Zwischen den Hauptmahlzeiten sollte nicht immer gesnackt werden.
  • Ungesundes Essen gehört dazu, also keine Sorge. Versuche einfach, dass Süßes und Co. die Ausnahme bleiben und gesunde Alternativen anzubieten.
  • Vermeide zuckerhaltige Snacks und Getränke, besonders kurz vor dem Schlafengehen.
  • Gib deinem Kind nach dem Zähneputzen vor dem Zubettgehen nur noch Wasser zu trinken.

Für etwas Übersicht, was genau zahnfreundliche und -unfreundliche Lebensmittel sind, hier eine kleine Aufzählung.

  • Zahnfreundlich: Wasser, Milch, ungesüßte Tees, frische Früchte, Gemüse, Käse, Brot, Cracker und Naturjoghurt.
  • Zahnunfreundlich: Pürierte Fruchtgetränke aus der Tüte, Schokolade, Kakao, getrocknete Früchte, Kekse, Kuchen, Eis, gesüßtes Müsli/Cornflakes, Säfte, Softdrinks, Marmelade/Honig, Smoothies, Sirup, Bonbons und Fruchtgummis.