Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Mama ist nicht perfekt, na und?

mama-ist-nicht-perfekt
0
Kollegin, Ehefrau, Freundin: Mütter sind oft Alltagsheldinnen, die vieles leisten. Doch manchmal, wenn wir zu viel auf einmal erledigen möchten, machen wir uns zu viel Druck. Die Lösung? Einen Gang herunterschalten!

Vergessen Sie die Alleskönner-Mutti

Wir lieben unsere Kinder über alles und reißen uns die Beine aus, um die tollste Mama der Welt zu sein: jeden Tag köstlich gekochtes Essen und perfekt gebügelte Kleidung. Die Messlatte jedoch zu hoch zu setzen, führt zu Stress. Die Lösung? Nicht länger versuchen, stets die Beste zu sein! Außerdem ist es für unsere kleinen Racker auch ganz beruhigend zu erleben, dass ihre Mutter auch Schwächen hat, wie jeder andere auch.

Tipp:
Verordnen Sie sich mehr Gelassenheit! Beispiel Baby-Kost. Bei der Geburt des ersten Kindes war man ja noch reichlich unsicher und glaubte, das Baby sollte nur Selbstgekochtes essen, um sicher zu sein, dass es so gesund wie möglich isst. Vergessen Sie vorgefasste Meinungen! Falls es vorkommt, dass Ihr Kind von Zeit zu Zeit ein Glas Babynahrung isst, wird es sicher trotzdem gesund heranwachsen. Nutzen Sie lieber die Zeit, die Sie fürs Kochen sparen, auch mal nur für sich!

Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst!

Wer kennt es nicht: Nach der Arbeit hetzen wir zur Schule, um unsere kleinen Racker abzuholen. Dann gehen wir nach Hause, um die Hausarbeit zu erledigen, Essen vorzubereiten und womöglich den Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen. Nur mal hypothetisch: Wie wäre es, sich täglich ein Relax-Programm von einer halben Stunde zu gönnen, anstatt nur umher zu eilen? Verbannen Sie Ihre Schuldgefühle, denn die Zeit für sich wird sich lohnen: Wir werden am Ende mehr erreichen!

Tipp:
Schlüpfen Sie in legere Kleidung, sobald Sie von der Arbeit nach Hause kommen. Kochen Sie sich eine Tasse Kaffee oder Tee und fläzen Sie sich mit Ihrer Lieblingszeitschrift aufs Sofa oder rufen Sie Ihre beste Freundin an. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit nur für sich selbst. Wetten, das wird Ihnen helfen, Ihre Batterien wieder aufzuladen?

Lernen Sie zu delegieren!

Wenn wir uns überfordert fühlen, finden wir es oft schwierig, andere um Hilfe zu bitten. Weil wir zu oft alles allein schaffen wollen! Warum eigentlich? Niemand kann alles schaffen: Üben Sie sich deshalb im Delegieren. Das kommt nicht nur uns Müttern zugute, sondern auch der gesamten Familie. Denn oft wollen z. B. Großeltern bei der Kinderbetreuung mithelfen. Lassen Sie es zu!

Tipp: Sie legen den Kindern die Kleider raus? Lassen Sie sich selbständig anziehen! Es kann zwar sein, dass Ihr Nesthäkchen am Anfang noch mit zwei verschiedenen Socken in den Kindergarten geht - doch wer Freiheiten und Fehler erlaubt, hilft den Kindern, selbstständig zu werden. Das gilt natürlich auch fürs Brote schmieren, Zimmer aufräumen, Hausaufgaben machen und so weiter. Wer loslässt, hilft seinen Kindern auf dem Weg ins Großwerden - und hat mehr Zeit für sich übrig!

0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen