Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Hallo Bikinifigur: Mit HIIT die Fettverbrennung ankurbeln

Hallo Bikinifigur: Mit HIIT die Fettverbrennung ankurbeln

0
HIIT ist genial für alle, die im Alltag nicht stundenlang Sport machen können. Warum? Es steigert die Fettverbrennung in wenigen Minuten. 

Kurze, hochintensive Übungseinheiten wechseln sich mit Ruhephasen ab: Das ist schnell zusammengefasst schon das Geheimnis von HIIT (high intensity intervall training). Es ist so einfach wie effektiv, denn die starke Belastung fordert dem Körper eine Menge ab und die Fettverbrennung kann gar nicht anders, als Vollgas zu geben. Das Ergebnis: Hallo Strand – wir kommen!

Was passiert beim HIIT?

Die Fitnessmethode kombiniert in kurzer Zeit Ausdauer- und Muskeltraining. Das kann beispielsweise so aussehen: Schnelles Laufen bis an die sportliche Grenze, danach wird locker gejoggt.

Im Körper passiert dabei Folgendes und das macht HIIT so interessant: In den Belastungsphasen muss sich der Organismus extrem anstrengen. Es entsteht ein Sauerstoffdefizit, das er zügig ausgleichen muss. Dafür kurbelt er den Stoffwechsel ordentlich an. Doch nun kommt etwas Interessantes hinzu: Selbst nach dem Training, wenn Sie längst am Schreibtisch im Büro sitzen oder nachts im Bett liegen, ist dieser Prozess noch nicht abgeschlossen. Denn die Anstrengung war so groß, dass der Körper weitere Kalorien braucht, die er sich aus seinen Reserven zieht. Das fördert, na klar, die Fettverbrennung. Dieses Phänomen nennt man auch Nachbrenneffekt. Bei einem moderaten Training sind die Energien viel schneller wieder ausgeglichen, die Reserven bleiben unangetastet.

Welche Sportarten eigenen sich für HIIT?

Für HIIT müssen Sie nicht ins Fitnessstudio, denn es eignen sich viele Sportarten dafür. Einige Beispiele sind:

  • Joggen (auch auf dem Laufband)
  • Bauchübungen, zum Beispiel Sit-ups
  • Seilspringen
  • Ausfallschritte
  • Push-ups
In article banner will be displayed here

Im Detail: So kann ein HIIT-Training aussehen:

  • Wärmen Sie sich fünf bis zehn Minuten auf.
  • Trainieren Sie 30 bis 60 Sekunden (je nach Fitnesslevel). Wichtig: Gehen Sie an Ihre Belastungsgrenze!
  • Die anschließende Erholungsphase dauert etwa zwei- bis dreimal länger. Sehr Trainierte können diese Zeit verkürzen. Entweder ist die Spanne gleich lang wie die Sporteinheit oder sogar um die Hälfte kürzer. Doch nicht vergessen: Dabei bleiben Sie nicht liegen, sondern trainieren moderat weiter.
  • Schließen Sie das gesamte Training nach 15 bis 30 Minuten ab.
  • Lassen Sie mindestens einen Tag Pause zwischen den Work-outs. Ansonsten steht Ihr Körper zu sehr unter Stress und das wäre kontraproduktiv für Ihre Gesundheit. Zwei- bis dreimal HIIT-Training pro Woche reicht völlig, um der Fettverbrennung ordentlich Schwung zu geben.

Als Anfänger sollten Sie noch darauf achten, dass Sie sich Übungen aussuchen, die nicht zu kompliziert sind. Joggen ist zum Beispiel eine gute Einstiegsmethode, denn die Verletzungsgefahr ist nicht so groß wie beispielsweise bei Übungen mit Gewichten.

Stellen Sie sich auch darauf ein, dass Sie beim HIIT ordentlich schwitzen werden. Aber das ist natürlich überhaupt nicht schlimm und mit den Ariel All-in-1 PODS Febreze ist die Sportkleidung im Nu wieder sauber. Sie werfen einfach ein Kraftpaket in Ihre Waschmaschinentrommel und können direkt das Programm starten. Am Ende riecht die Kleidung sogar herrlich frisch.

Haben Sie schon einmal HIIT ausprobiert? Falls ja, was sind Ihre Erfahrungen? Erzählen Sie uns gern davon in den Kommentaren.
0
Product-Test-Tile-Desktop-Img Product-Test-Tile-Mobile-Img

Exklusiv für Sie

Tolle Gewinnspiele und spannende Produkttests warten.

Gleich mitmachen

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen

Cookie-Zustimmung