Mit Yoga Figur und Geist trainieren – so geht’s

Gesundheit & Wellness
12/05/2021

Ob du deine Beweglichkeit fördern oder Kraft aufbauen, die grauen Zellen anregen oder Stress lindern möchtest: Wenn du regelmäßig deine Yogamatte ausrollst, steigerst du damit deine Gesundheit von Kopf bis Fuß. Mach mit Yoga Figur und Geist richtig fit – wir geben dir eine Übersicht der Yoga-Vorteile und zeigen, was du mit den richtigen Übungen erreichen kannst.

Was ist eigentlich Yoga?
Für wen eignet sich Yoga?
Kann man mit Yoga wirklich abnehmen?
Yoga: Figur verbessern – und was noch?

Was ist eigentlich Yoga?

Für viele ist es „nur“ eine Sportart – mit Yoga Figur und Fitness zu steigern, ist einfach perfekt. Andere sehen Yoga als Entspannung vom Alltag. Auch das ist richtig, schließlich umfasst es auch Atemübungen oder Meditation. Du kannst Yoga ebenso gut ganz ohne den spirituellen oder philosophischen Part praktizieren. Wenn du dich also fragen solltest: „Was bringt Yoga?“, ist das immer etwas individuell. Finde zunächst die Yoga-Richtung, die zu dir passt – von richtig schweißtreibend bis esoterisch.

Die bekanntesten sind:

  • Hatha-Yoga – hier liegt der Fokus darauf, dass die Energie durch deinen Körper fließt. Es soll Verspannungen genauso lösen wie Energieblockaden und verbindet die Körperübungen (Asanas) mit Atemtechniken.
  • Vinyasa-Yoga, auch Power-Yoga genannt. Es ist richtig anstrengend und fasst klassische Asanas zu immer neuen Bewegungsabläufen zusammen. Das Ziel: Mit Yoga die Figur verbessern sowie Kraft und Lebendigkeit stärken.
  • Yin-Yoga lässt dich entspannen und deine Mitte finden. Die einzelnen Asanas werden lange gehalten, im Anschluss wird in den Körper hinein- und nachgespürt. Auch wenn du dabei weniger ins Schwitzen kommst: Die Dehnungsübungen haben es trotzdem in sich.
  • Kundalini-Yoga verbindet Asanas mit Mantra-Meditation. Wer mehr Spiritualität im Leben sucht, ist hier richtig.
  • Bikram-Yoga bringt das Schwitzen auf ein neues Level. 24 Asanas werden in derselben Reihenfolge ausgeführt. Aber nicht nur das macht das Training so besonders. Denn Bikram-Yoga wird bei einer Temperatur von 40 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 40 Prozent praktiziert. Über 90 Minuten. Mit Yoga die Figur aufpeppen? Hiermit kein Problem!

Für wen eignet sich Yoga?

Die Antwort ist ganz einfach: Yoga eignet sich für jede:n! Es gibt sogar Baby-Yoga. Alter oder Figur spielen bei dieser Sportart eine untergeordnete Rolle, denn das Trainingsprogramm lässt sich immer auf die jeweiligen Bedürfnisse anpassen. Ohne, dass die Yoga-Wirkung geschmälert wird. Yoga steigert sogar bei Menschen mit Arthrose das körperliche und seelische Wohlbefinden! Außerdem hilft es sowohl bei der Rückbildung nach der Geburt als auch in den Wechseljahren. Es ist also ein wahrer Alleskönner.

Kann man mit Yoga wirklich abnehmen?

Aber klar doch! Je nach Art der Yoga-Einheit verbrennst du bis zu 600 Kalorien pro Stunde. Natürlich ist das eher bei schweißtreibenden Trainings der Fall. Je intensiver und länger es ist, desto höher die Yoga-Wirkung auf die Fettverbrennung. Falls du dich also fragst: „Ist Yoga gut für die Figur?“, antworten wir: Ja, auf jeden Fall.

Es gibt beispielsweise spezielle Yoga-Figur-Übungen für:

  • die Arme und Schultern, wie den Herab- und Heraufschauenden Hund beim Sonnengruß
  • den Brustkorb, wie Rückbeugen
  • eine starke Mitte und die Bauchmuskeln, wie das Boot, das Krokodil oder das seitliche Brett
  • die Beine, wie die Stuhlhaltung oder der Tänzer

Du wünschst dir noch mehr Yoga-Vorteile? Die gibt es! Yoga kann viel mehr, als dir nur beim Abnehmen zu helfen. Es schützt nicht nur das seelische und körperliche Wohlbefinden – es steigert es sogar.

Eine Frau, die auf einer Wiese Yoga macht

Yoga: Figur verbessern – und was noch?

Yoga lindert Stress und macht den Kopf fit. Wie du mit Yoga Figur und Geist fit hältst: Wir haben die Tipps!

  • Reduziere Stress: Zum Beispiel mit Yin-Yoga. Hier stehen die Yoga-Haltungen im Mittelpunkt. Wer es wöchentlich praktiziert, kann damit nicht nur besser entspannen, sondern auch Ängste lindern. Denn Yoga steigert die Konzentration von Gamma-Aminobuttersäure (GABA) im Gehirn. GABA ist ein Neurotransmitter, der unter anderem entspannend und schlaffördernd wirkt. Yoga kann so dazu beitragen, die Stimmung auf natürliche Weise aufzuhellen.
  • Mach Schluss mit Rückenschmerzen: Studien beweisen, dass die sanften Yoga-Übungen chronische Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich reduzieren können. Denn Yoga stärkt die Muskulatur, was sich günstig auf die Haltung auswirkt. Außerdem trainiert es vernachlässigte Muskelgruppen, die Schultern werden gelockert und Rückenmuskulatur aufgebaut. Und damit verbessert erneut Yoga die Figur.
  • Gib deinem Gehirn einen Push: Ein weiterer Yoga-Vorteil ist eine optimale Reaktionsgeschwindigkeit. Wer regelmäßig trainiert, steigert zudem seine Konzentration, ist fokussierter und übt sich in Achtsamkeit.
  • Bleib gesund: Denn Yoga unterstützt auch das Immunsystem. Es ist gut für Herz sowie Kreislauf und wirkt sich positiv auf die Verdauung aus.
  • Trainiere deinen Beckenboden: Mit Yoga ist das gar kein Problem. Durch das Anspannen des Körpers, die gezielte Atmung und bestimmte Übungen stärkst du den Beckenboden und gibst Urinverlust keine Chance. Nicht umsonst ist Yoga auch immer öfter Teil von Rückbildungskursen nach der Geburt und wird auch bei Blasenschwäche empfohlen. Du traust dich noch nicht so recht, weil du Angst vor Inkontinenz hast? Das muss nicht sein: Nutze während des Yoga einfach eine ALWAYS Discreet Slipeinlage bei Blasenschwäche. Sie sind so ultradünn, dass du sie gar nicht bemerkst, passen sich deinen Bewegungen an und helfen, Gerüche und Feuchtigkeit sofort einzuschließen.
  • Schlaf gut: noch eine Yoga-Wirkung! 63 % der Deutschen leiden regelmäßig unter Schlafproblemen. Yoga sorgt für die perfekte Entspannung und lässt dich besser ein- und durchschlafen.

Quellen:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/152826/Yoga-Die-positive-Kraft-des-Yoga, zuletzt abgerufen am 14.04.2021, 11:14 Uhr.

https://www.geo.de/magazine/geo-magazin/903-rtkl-alternative-medizin-wie-und-warum-wirkt-yoga-das-sagt-die-wissenschaft#:~:text=Stimmungsaufheller%20Yoga%20%2D%20liegt%20es%20an,Aminobutters%C3%A4ure%20im%20Gehirn%20anheben%20k%C3%B6nnen, zuletzt aufgerufen am 14.04.2021, 11:12 Uhr.

https://www.minimed.at/medizinische-themen/bewegungsapparat/yoga-sport/#:~:text=Positive%20Wirkungen%20hat%20Yoga%20unter,wie%20etwa%20R%C3%BCckenbeschwerden%20oder%20Migr%C3%A4ne, zuletzt abgerufen am 14.04.2021, 11:13 Uhr.