Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Ernährung bei Inkontinenz: Diese 6 Tipps helfen gegen Blasenschwäche

ernaehrung-bei-inkontinenz
0
Eine sensible Blase bedeutet keineswegs, dass Sie auf etwas verzichten müssen. Diese Tipps unterstützen Sie dabei, mobil zu bleiben.

Blasenschwäche kann verschiedene Ursachen haben und bereits frühzeitig in Verbindung mit Stress, einer Geburt oder in der Menopause auftreten. Die sogenannte Inkontinenz nimmt oft einen wesentlichen Einfluss auf das Leben von uns Frauen und vielen fällt es schwer, über die eigene Blasenschwäche zu reden.

Wir von Victoria finden, dass eine schwache Blase keiner Frau im Weg stehen sollte! Deshalb haben wir neben zahlreichen Tricks und Übungen, mit denen Sie Ihre Blase stärken können, sechs Ernährungstipps gesammelt, die effektiv bei Blasenschwäche helfen.

1. Finden Sie Ihr Wohlfühlgewicht

Übergewicht kann Blasenschwäche noch verstärken. Abnehmen ist deshalb der erste Schritt zu einer kontrollierten Blase. Vermeiden Sie übermäßigen Zuckerkonsum durch Nahrungsmittel wie Kuchen, Gebäck oder zu viel Brot – essen Sie stattdessen mehr frisches Gemüse. Portionieren Sie Ihre Mahlzeiten bewusst und achten Sie darauf, immer genügend Proteine zu sich zu nehmen – so purzeln die Pfunde fast wie von allein!

2. Kennen Sie Ihre Schwächen

Manche Frauen spüren genau, welche Lebensmittel einen schlechten Einfluss auf ihren Körper und sogar die Blase nehmen. Falls Sie nicht ganz so feinfühlige Antennen besitzen, führen Sie einfach ein zweiwöchiges Mahlzeiten-Tagebuch, um herauszufinden, welche Speisen Ihnen schaden und welche Ihnen besonders guttun. Die auf diese Weise gefilterten Lebensmittel sollten Sie künftig meiden und bestenfalls ganz von Ihrem Speiseplan verbannen.

3. Machen Sie einen Bogen um Koffein und Alkohol

Sowohl Alkohol als auch Koffein beeinflussen die Urinqualität. Versuchen Sie deshalb, beides auf ein Minimum zu reduzieren und trinken Sie vorzugsweise frisches Wasser.

4. Trinken Sie ausreichend

Frauen mit Blasenschwäche trinken häufig zu wenig – aus Angst, ständig zur Toilette gehen zu müssen. Dabei sollten gerade Betroffene mindestens zwei Liter am Tag zu sich nehmen, um eine Dehydration zu vermeiden. Diese sorgt für einen konzentrierteren Urin und erhöht damit das Risiko, ihn nicht mehr halten zu können. Falls Sie dennoch beunruhigt sind, versuchen Sie lieber kleine Schlucke in regelmäßigen Abständen zu nippen, anstatt alles auf einmal auszutrinken.

5. Essen Sie bewusst

Frauen, die an Blasenschwäche leiden, sollten blähende und stopfende Lebensmittel vermeiden, denn Verstopfungen und Blähungen belasten den oft geschwächten Beckenboden zusätzlich. Setzen Sie deshalb auf Vollkornprodukte und grüne Salate. Diese regen dank Bitter- und Ballaststoffen den Darmtrakt an und sorgen für eine gute Blasenfunktionalität.

6. Entspannen Sie

Stress ist eine der häufigsten Ursachen für Blasenschwäche! Aufgestaute Stresshormone werden Sie aber ganz einfach mit entspannenden Sportarten wie Yoga oder Pilates, aber auch kleinen Wellnesseinheiten los. Versuchen Sie beispielsweise die beliebte Variante Hatha Yoga oder machen Sie Ihr eigenes, tägliches 15-Minuten-Wellness-Programm – Stress ade!

Keine Lust auf Sport, weil immer etwas danebengeht? Die Always Discreet Höschen bei Blasenschwäche bieten auch bei bewegungsintensiven Aktivitäten einen Rundumschutz, auf den man sich verlassen kann.

0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen