Die 1. Frauenarzt-Untersuchung: Ablauf & Co. erklären? Kein Problem!

Gesundheit & Wellness
11/06/2021
Das erste Mal zum Gynäkologen / zur Gynäkologin – ein Meilenstein für jede junge Frau. Klar, dass deine Tochter da nervös ist. Wir haben Tipps vorbereitet, wie du ihr die Bedenken in Sachen Frauenarzt-Untersuchung, Ablauf etc. nehmen kannst.

Experten empfehlen den ersten Besuch in einer gynäkologischen Praxis übrigens zwischen dem 13. und 15. Lebensjahr. Ab wann zum Frauenarzt / zur Frauenärztin gegangen werden soll, hängt aber natürlich immer von den individuellen Bedürfnissen ab. Entwickelt sich dein Kind früh, hat es schon sexuelle Kontakte, gibt es Beschwerden oder viele offene Fragen, die du selbst nicht ausreichend beantworten kannst? Dann spricht nichts gegen eine frühere Untersuchung beim Frauenarzt / bei der Frauenärztin. Egal, ob diese eine Beckeninnenuntersuchung einschließt oder nicht – es ist eine gute Idee, deine Tochter auf alle Eventualitäten vorzubereiten, zumal sie diesen speziellen Check früher oder später ohnehin absolvieren muss. Wenn du ihre Fragen beantworten kannst und nützliche Tipps hast, wird ihr das helfen.

Frauenarzt-Untersuchung – Ablauf und erste Schritte: die Fragen
Frauenarzt-Untersuchung – Ablauf und erste Schritte: die äußerliche Untersuchung
Frauenarzt-Untersuchung – Ablauf und erste Schritte: die innere Untersuchung
Wenn sie fragt: „Was muss ich alles zum Frauenarzt mitnehmen?"
Frauenarzt-Untersuchung – Ablauf und erste Schritte: das Fachchinesisch

Wann zum Frauenarzt?

Wenn eine oder mehrere Aussagen auf deine Tochter zutreffen, solltet ihr einen Termin in einer gynäkologischen Praxis vereinbaren:

  • Meine Tochter könnte schwanger sein.
  • Meine Tochter leidet unter Entzündungen in der Scheide und den äußeren Geschlechtsorganen.
  • Meine Tochter hat mit 16 Jahren noch keine Regelblutung.
  • Meine Tochter hat einen andauernden sehr starken, grünlich oder bräunlich verfärbten Ausfluss.
  • Meine Tochter hat unklare Schmerzen im Unterbauch.
  • Meine Tochter hat sehr starke Menstruationsschmerzen.
  • Meine Tochter hat zwischen den einzelnen Blutungen sehr kurze oder sehr lange Abstände.
  • Meine Tochter hat dauerhaft Zwischenblutungen.
  • Meine Tochter hat den Wunsch nach Verhütungsmitteln.

Frauenarzt-Untersuchung – Ablauf und erste Schritte: die Fragen

Deine Tochter wird sich sicher fragen „Wie läuft die gynäkologische Untersuchung ab?" Also bereitest du sie am besten zuallererst auf das kleine Frage-Antwort-Spiel mit der Gynäkologin / dem Gynäkologen vor.

  • Die erste Untersuchung deiner Tochter wird mit einigen Fragen beginnen. Diese drehen sich um ihren Zyklus und darum, ob sie während der Menstruation Schmerzen oder andere Beschwerden hat.
  • Sicher wird der Frauenarzt / die Frauenärztin auch fragen, ob sie zu anderen Zeitpunkten Schmerzen in der Beckenregion verspürt und ob sie sexuell aktiv ist (Fragen zu Vaginal- Anal- oder Oralsex möglicherweise eingeschlossen). Es ist wichtig, dass deine Tochter darauf ehrlich antwortet.
  • Wenn du also denkst, es könnte ihr ohne deine Anwesenheit leichter fallen, besprich dieses Gefühl am besten vorab mit dem Arzt / der Ärztin und vereinbare, welche Teile des Gesprächs besser unter vier Augen stattfinden sollten.
  • Und sollte sich deine Tochter fragen: „Wie lange dauert eine gynäkologische Untersuchung?", so kannst du sie beruhigen. Die körperliche Untersuchung, je nach Fall, zieht sich nicht länger als fünf bis fünfzehn Minuten. Wie lange das gynäkologische Gespräch davor und im Anschluss anhält, hängt auch von den Fragen ab, die deine Tochter hat. Bestenfalls nimmt sich die Ärztin oder der Arzt aber ausreichend Zeit – umso sicherer und einfacher ist die Untersuchung.

Frauenarzt-Untersuchung – Ablauf und erste Schritte: die äußerliche Untersuchung

Beim ersten Besuch wird der Frauenarzt / die Frauenärztin zuerst einmal die Basics prüfen. Kläre vorher mit deiner Tochter, ob sie möchte, dass du dabei bist. Folgende Check-ups gehören dazu:

  • Prüfung von Gewicht, Größe und Blutdruck,
  • Äußerliche Untersuchung der Brüste und der Vagina,
  • Check der Herz- und Lungenfunktion,
  • Abtasten des Bauchraums auf ungewöhnliche Schwellungen.
Der Gynäkologe wird die Brust auf Zysten und Knoten untersuchen und nachsehen, ob ihre Vulva – das externe Geschlechtsorgan – normal und gesund aussieht. Für Letzteres wird deine Tochter die Beine öffnen und in spezielle Halterungen legen müssen. Sich dabei zu entspannen, ist leichter gesagt als getan. Sogar erwachsene Frauen tun sich oft schwer damit. Mache ihr deutlich, dass diese Untersuchung absolut normal ist und etwas, das der Arzt viele Male am Tag tut. Vielleicht möchte sie dabei Musik hören oder vorher mit dir Tiefenatmung üben, um relaxt zu bleiben.

Frauenarzt-Untersuchung – Ablauf und erste Schritte: die innere Untersuchung

Möglicherweise steht schon beim ersten Frauenarztbesuch eine innere Untersuchung an, mit welcher der Gynäkologe / die Gynäkologin prüfen kann, ob die Vagina und der Gebärmutterhals deines Nachwuchses gesund aussehen (der erste Pap-Abstrich wird wohl nicht vor 18 anstehen – eine Hürde weniger also).

  • Dazu führt der Arzt /die Ärztin zwei Finger – natürlich mit Handschuh – in ihre Scheide ein und übt mit der anderen Hand Druck auf den Bauch aus, um Größe, Form und Position von Eierstöcken, Gebärmutter und Gebärmutterhals zu prüfen.
  • Vermutlich kommt auch ein Spekulum zum Einsatz, um den Einblick bis zum Gebärmutterhals zu ermöglichen. Das drückt aber eher leicht, als dass es wirklich unangenehm ist, und viele Mediziner:innen wärmen das Gerät für einen besseren Komfort vorher an.

Wenn sie fragt: „Was muss ich alles zum Frauenarzt mitnehmen?"

Gar keine so ungewöhnliche Frage, denn tatsächlich lohnt es sich, auch darüber zu sprechen. Hier kommt eine kleine Pack- und To-do-Liste für die Untersuchung beim Frauenarzt.

  • Gute Hygiene: So wie sich deine Tochter vor dem Zahnarztbesuch die Zähne putzt, sorgt Duschen vor dem ersten Besuch beim Frauenarzt / bei der Frauenärztin dafür, dass sie sich sicher und sauber fühlt. Sie sollte frische Unterwäsche tragen, die ALWAYS Fresh & Protect Flexistyle Slipeinlagen bieten zusätzlichen, verlässlichen Schutz. Sie passen sich allen Slipformen an und bietet zu jedem Anlass Frische, auf die sich deine Tochter verlassen kann.
  • Krankenkassenkarte: Ein Must-have bei jedem Arztbesuch. Hier sind alle wichtigen Daten gespeichert und immer wieder abrufbar.
  • Menstruationskalender: So weiß der Frauenarzt / die Frauenärztin, in welcher Phase ihres Zyklus sich deine Tochter gerade befindet. Solltet ihr keinen Kalender oder keine entsprechende Handy-App zur Hand haben, kann euch in der Praxis damit weitergeholfen werden.
  • Impfpass: Damit kann sich der Frauenarzt / die Frauenärztin einen Überblick über bisherige Impfungen verschaffen.
  • Fragenzettel: Erinnere deine Tochter daran, dass sie ganz selbstbewusst so viele Fragen stellen kann, wie sie möchte – ihr Gynäkologe / ihre Gynäkologin wird dies erwarten und sie gern beruhigen. Er oder sie empfängt täglich so viele Patientinnen, und es gibt nichts, was er oder sie noch nicht gehört oder gesehen hat – garantiert!

Frauenarzt-Untersuchung – Ablauf und erste Schritte: das Fachchinesisch

Denke daran, deiner Tochter Begriffe wie Vulva, Spekulum und Gebärmutterhals zu erklären – gehe nicht davon aus, dass sie alle bereits kennt. Es lohnt sich zu schauen, ob sie korrekt informiert ist, denn rund um das Thema Frauengesundheit kursieren viele Halbwahrheiten und Mythen. Wiederhole dich lieber als sie im Unklaren zu lassen.