Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Die 5 größten Diät-Irrtümer

die-fuenf-groessten-diaet-irrtuemer
0
Manche Diät-Mythen halten sich hartnäckig und sorgen bei Abnehm-Willigen für Verwirrung. Doch damit ist jetzt Schluss: for me deckt die größten Diät-Irrtümer auf!

Irrtum Nr. 1: Spätes Essen macht dick

Für den Körper ist nicht die Uhrzeit einer Mahlzeit entscheidend. Viel wichtiger ist es, wie viel Kalorien und Fett Sie im Laufe des Tages verzehren. Wenn Sie also auf Ihre Tagesbilanz an Kalorien und Fett achten, steht einem späten Abendessen nichts im Wege. Achten Sie dann aber darauf, leicht Verdauliches zu essen: Fisch, Geflügel und Gemüsegerichte sind ideal. Rohkost wie Salat oder schwere Speisen wie Käse-Aufläufe sollten Sie meiden, denn der Stoffwechsel des Körpers arbeitet über Nacht deutlich langsamer. Außerdem beschert schweres Essen nicht selten schwere Träume!

Hier ein Tipp für Ihren Kalorienbedarf: Wieviel Sie abends essen sollten, kriegen Sie leicht heraus, indem Sie ein paar Tage lang ein Kalorien-Tagebuch führen. Das hilft dabei, fix ein Gefühl für die passende Ernährung zu bekommen! Eine Frau benötigt übrigens im Durchschnitt pro Tag etwa 2.100 Kalorien und 70 Gramm Fett, bei überwiegend sitzender Tätigkeit.

Mit unseren Tipps ist es ganz einfach, täglich Kalorien zu sparen. Wählen Sie einfach ein Lebensmittel aus, und unsere praktische Hilfe zeigt Ihnen eine kalorienreduzierte, leckere Alternative.

Die größten Diätirrtümer 1

Irrtum Nr. 2: Genießer nehmen schneller zu

Wenn es so wäre, wären unsere französischen oder italienischen Nachbarn kugelrund - sind sie aber nicht! Genießer nehmen nicht schneller zu, im Gegenteil: Wer sein Essen genießt, isst meistens langsamer. Und das fördert die schlanke Linie! Denn unser Körper sendet erst nach 15 bis 20 Minuten die ersten Sättigungssignale. Und die sind wichtig, damit wir damit rechtzeitig damit aufhören können. Langsame Esser spüren schneller, wann sie satt sind und hören dann auch eher auf, zu essen. Wer hingegen schlingt, isst häufig mehr, als der Körper eigentlich braucht - schnell grummelt dann der Bauch, und die Waage zeigt bald ein paar Pfunde mehr an.

Nehmen Sie sich also Zeit und essen Sie an einem schön gedeckten Tisch. Kauen Sie jeden Bissen gründlich und mit Genuss. Freuen Sie sich an dem, was Sie auf dem Teller haben und mit wem Sie die Mahlzeit teilen. Schließlich ist die Essenszeit ja auch ein schönes Ritual, um zusammenzukommen, sich in der Familie auszutauschen, um miteinander in aller Ruhe zu sprechen.


Irrtum Nr. 3: Fett ist immer ein Dickmacher

Fett ist nicht unbedingt immer ein Dickmacher. Der Körper braucht Fett, um Wärme-Energie herzustellen, um Zellen zu erneuern und um bestimmte Hormone zu bilden. Ohne Fett könnten wir mit wertvollen fettlöslichen Vitaminen wie Vitamin A, D, E und K nicht viel anfangen. Wichtig ist, dass der Fettanteil des Essens überschaubar bleibt und höchstens ein Drittel ausmacht. Fett liefert pro Gramm doppelt so viele Kalorien wie Kohlenhydrate oder Eiweiß. Halten Sie sich beim Essen fetthaltiger Produkte an die sogenannte Faustregel: Das Stück Fleisch auf dem Teller sollte nicht größer sein als Ihre Handfläche (ohne Finger).

Meiden Sie versteckte Fette, wie sie zum Beispiel in Schoko-Croissants, Pommes oder Fertiggerichten vorkommen. Bevorzugen Sie gute Fette, das sind ungesättigte Fettsäuren, wie sie Raps-, Sonnenblumen- oder Leinsamenöl stecken und in Seefisch wie Lachs, Hering oder Makrele. Diese Fette unterstützen das Herz-Kreislauf-System und einen gesunden Cholesterinwert im Blut.

Irrtum Nr. 4: Fasten ist der ideale Weg, um dauerhaft abzunehmen

Wer fastet, nimmt einige Tage lang nur flüssige Nahrung wie Gemüsebrühe, ungesüßte Tees, Molke oder Wasser zu sich und möchte so seinen Körper entschlacken. Damit kann man zwar einige Pfunde verlieren - eine Fastenkur dauert jedoch nur ungefähr eine Woche und soll vielmehr dabei helfen, die körpereigenen Selbstheilungskräfte anzukurbeln. Eine vernünftige Ernährungsumstellung mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Mischkost ist eindeutig besser geeignet, um dauerhaft und gesund abzunehmen. In unserem Artikel "Abnehmtrick gefällig? Diese acht Lebensmittel sollten Sie ersetzen".

Die größten Diät-Irrtüme 2

Irrtum Nr. 5: Durch Kohlenhydrate wird man dick

Kohlenhydrate allein machen nicht dick - wieder ist die Gesamtkalorienmenge entscheidend. Außerdem liefern sie nur halb so viel Kalorien wie beispielsweise Fett. Das Besondere an Kohlenhydraten: Sie machen uns satt. Vor allem Vollkornprodukte sättigen langanhaltend, da sie viele Ballaststoffe enthalten. Greifen Sie deshalb zu Brot, Kartoffeln, Getreideflocken, Nudeln oder Reis, wenn möglich in der Vollkornvariante. Da Kohlenhydrate Power geben, sind sie ideal morgens als Haferflocken im Müsli oder mittags als leckeres Pasta-Gericht oder Kartoffel-Auflauf. Abends hingegen ist es sinnvoll, Kohlenhydrate zu reduzieren, um die Energie runterzufahren und uns auf die nächtliche Schlafpause vorzubereiten.

 

0
1793c27fc5194f13be762475fc745d05
Jetzt Dosierhilfe gratis bestellen!

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen