Raus aus der Fett- und Zuckerfalle: praktische Tipps und clevere Alternativen

Gesundheit & Wellness
13/11/2019
Gesunde Ernährung klingt schwerer als sie ist. Oft führen schon kleine Umstellungen zu deutlich gesünderen Ergebnissen. Mit unseren Tipps entkommst du deinen Gewohnheiten.

Weniger Fleisch

Rotes Fleisch (wie vom Rind, Schwein, Kalb oder Lamm) und Wurst sind meist reich an gesättigten Fettsäuren. Auf Dauer stehen sie in Verdacht, die Cholesterinwerte im Blut sowie das Risiko einer koronaren Herzkrankheit zu erhöhen. Iss lieber in Maßen Geflügel oder Fisch. Oder probier es gleich ganz ohne: Eine vegetarische Ernährungsweise hat nachweislich gesundheitliche Vorteile und ist viel klimafreundlicher.

Wichtig ist bei jeder Ernährungsform eine vielfältige und abwechslungsreiche Zusammenstellung der Lebensmittelgruppen mit reichlich Gemüse und Obst, Hülsenfrüchten sowie ausgewählten Ölen und Nüssen. Bei komplett pflanzlicher Ernährung ist vielleicht die Unterstützung mit Supplementen nötig. Es ist sinnvoll, sich in regelmäßigen Abständen, am besten einmal jährlich, beim Hausarzt oder der Ärztin auf eventuelle Defizite untersuchen zu lassen.

DIY Fast Food 

Du möchtest nicht komplett auf Fast Food verzichten? Das verstehen wir und haben die Lösung parat: Selbermachen! Eine selbst gebackene Pizza aus Vollkornmehl mit Gemüse-Belag ist viel gesünder als eine Tiefkühlpizza, du hast die Zutaten im Blick und lecker ist sie auch. Burger-Patties – ob aus Fleisch, Bohnen oder Soja – lassen sich super selbst zusammenmischen und zu Hause auf den Grill werfen. Mach die Pommes ebenfalls selbst und back sie im Ofen, statt salz- und kalorienhaltige Fertigprodukte in der Fritteuse im Fett schwimmen zu lassen.


Dir gefällt, was du liest? Dann meld dich jetzt an und entdecke weitere Artikel zu vielen spannenden Themen. Deine Meinung ist uns wichtig – deswegen verschicken wir regelmäßig P&G Markenprodukte zum gratis testen. Wir und die ganze ForMe-Community sind gespannt auf deine Kommentare und Bewertungen! Mach jetzt mit und werde ForMe-Produkttester:in!

Mehr Vollkornprodukte

Wusstest du, dass manche Brotsorten aus Weißmehl einen ganzen Teelöffel Zucker pro Scheibe enthalten? Auch das morgendliche Croissant enthält viel Butter und Zucker. Setz zur Abwechslung mal auf Vollkornbrot: Reich an Ballaststoffen macht es länger satt und hält Heißhunger-Attacken im Zaum. Oder back dir gleich dein eigenes Brot - mmh!

Smarte Alternativen zu Fett- und Kalorienbomben

  • Salat ist nicht von Haus aus gesund. Dressings vor allem aus Fertigprodukten und mit Mayonnaise können viel Zucker und Fett enthalten. Dabei geht es so schnell, leckere leichte Salatsoßen selbst anzurühren.
  • Auch bei aromatisiertem Joghurt tappst du schnell in die Zuckerfalle. Besser: Naturjoghurt mit frischen Früchten.
  • Wie wäre es statt Chips und Salzstangen mit selbstgemachtem Popcorn? Bereitest du das Popcorn in einer beschichten Pfanne vor, kannst du dir sogar das Öl sparen..
  • Bei einer zucker- und fettreduzierten Ernährung solltest du so wenig Fertiggerichte wie möglich im Haus haben und Suppen oder Tomatensaucen lieber selbst kochen.
  • Auch Frühstückscerealien schlagen mit jeder Menge Zucker zu Buche besser ist eine selbst gemachte Mischung aus Dinkel-, Roggen- oder Haferflocken mit Nüssen und Früchten.

Deine Kinder sind kleine Gemüsemuffel? So machst du ihnen Pausenbrote, die sie lieben!