Die wichtigsten Mineralien und Vitamine ab 50

Gesundheit & Wellness
13/11/2019
Die Bedürfnisse unseres Körpers ändern sich im Laufe der Zeit. Bei diesen Nährstoffen sollten Sie ab 50 besonders laut „Hier!“ rufen.

In unseren 50ern ist eine ausgewogene Ernährung ohnehin entscheidend, um der für die Wechseljahre so typischen Gewichtszunahme entgegenzuwirken. Denken Sie aber unbedingt auch an Vitamine und Mineralien! Diese bringen das Immunsystem auf Vordermann, halten die Nerven instand und sorgen für eine effektive Verdauung

 

Hier erfahren Sie, welche Nährstoffe ab 50 besonders wichtig sind und welche Lebensmitteln sie in hoher Konzentration enthalten.


Kalzium

 

Jeder kennt Kalzium als Helfer für gesunde Knochen. Aber es kann auch nachweislich Zahnproblemen vorbeugen. Erwiesenermaßen bekommen ältere Erwachsene im Schnitt zweimal so oft Löcher in den Zähnen  wie Teenager, weil die Wurzeloberfläche mit den Jahren zunehmend freiliegt. 

 

Falls Sie eine Zahnprothese tragen, sollten Sie unbedingt eine antibakterielle Haftcreme wie die blend-a-dent PLUS Duo Schutz  verwenden, um Ihre Zähne optimal zu schützen.

 

Greifen Sie mindestens einmal täglich zu kalziumreichen Lebensmitteln wie diesen:

 

Milchprodukte wie Jogurt, Käse und Milch

Nüsse

Samen

grünes Blattgemüse

 

 

Vitamin D

Das sogenannte Sonnenvitamin ist ebenfalls wichtig für die Knochengesundheit, weil es die Kalziumaufnahme unterstützt. Es hilft außerdem dabei, das Gleichgewicht zu verbessen und kann sogar gut gegen Rückenschmerzen sein. 

 

Frauen über 50 sollten vom Arzt checken lassen, ob die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten nötig ist, vor allem im Winter. Denn dieses Vitamin wird bei Sonneneinstrahlung vom Körper gebildet – in der kalten Jahreszeit entsteht in unseren Breiten sehr häufig ein Mangel.

 

Lebensmittel, in denen Vitamin D steckt:

 

Eier

Fetthaltiger Fisch wie Lachs und Makrele

Champignons

Leber

 

Magnesium

 

Magnesium spielt vor allem bei der Konzentrationsfähigkeit, der Balance des Blutzuckers und der Knochengesundheit eine Rolle.

 

Nahrungsmittel mit viel Magnesium:

 

Spinat

Milchprodukte

Nüsse

 

Probiotika 

 

Ein gesunder Darm ist die Grundlage für unsere allgemeine Gesundheit, insbesondere für das Immunsystem. Probiotika helfen dabei, die Anzahl der guten Bakterien im Darm zu erhöhen. Diese sorgen dafür, dass das Verdauungssystem optimal funktioniert. Wenn wir altern, verlangsamt sich die Darmtätigkeit allerdings oft – dann ist eine zusätzliche Einnahme von Probiotika sinnvoll.  

 

Multivitamine

 

Falls Sie darüber nachdenken, ein Multivitamin-Präparat einzunehmen, um mit allem Nötigen versorgt zu sein, wählen Sie eines für Menschen über 50. Diese enthalten weniger Eisen als die Standardvarianten, weil der Bedarf im Alter sinkt. 

 

Wer zusätzlich weitere Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, sollte darauf achten, in der Summe die empfohlene Tagesdosis der einzelnen Vitamine nicht zu überschreiten. Fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt.

 

Haben Sie ab 50 Ihre Ernährung ein wenig umgestellt? Verraten Sie uns in den Kommentaren, was jetzt vermehrt auf Ihren Speiseplan kommt!