Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Urlaub mit Teenagern: So werden es unvergessliche Ferien für die ganze Familie

urlaub-mit-teenagern
0
Die Pubertät Ihres Kindes kann anstrengend sein – auch in den Ferien. Diese Tipps versprechen einen harmonischen Urlaub mit Teenagern.

Die Koffer sind gepackt, der langersehnte Urlaub steht bevor. Juhu! Eine tolle Unterkunft, leckeres Essen und Zeit mit der Familie: Die nächsten Tage können doch nur toll werden … oder? Nun ja. Nichts ist gewiss, wenn Sie einen Teenager im Schlepptau haben. Ob mit Trotzanfällen oder Smartphone-Wahn – der Sprössling kann einem in diesem Alter ganz schön die Stimmung verhageln. Seien Sie auf alles vorbereitet: Mit diesen Tipps zähmen Sie Ihr Pubertier und gehen Konflikten aus dem Weg.

Was tun, wenn das Kind permanent am Telefon hängt?

Das Smartphone ist für Jugendliche der „Online-Generation“ ein ständiger Begleiter. Auch im Urlaub nutzen sie es nonstop zum Twittern, Texten und Teilen von Fotos! Egal, wo sie hinkommen: Überall wird erstmal nach einem WLAN-Passwort gefragt und im 5-Minuten-Takt eine Selfie-Pause eingelegt. Wenn man zusammen eine harmonische Zeit verbringen möchte, können einem die ständigen Benachrichtigungstöne von WhatsApp, Facebook und Instagram ganz schön auf den Wecker gehen.

Aber vergessen Sie nicht: Der digitale Störenfried hat nicht nur Schattenseiten. Schließlich ermöglicht das Smartphone Ihren Kindern, mit Freunden und Klassenkameraden in Kontakt zu bleiben. Wer weiß: Vielleicht tauschen sie sich damit sogar über ihre Urlaubserlebnisse aus. Aber irgendwo hört der Spaß auf! Spätestens wenn Ihr Ältester beim Museumsbesuch auf Pokémon-Jagd geht, während Ihre Tochter musikalisch in andere Welten abtaucht – spätestens dann ist Schluss mit lustig! Unser Tipp: Setzen Sie ein Smartphone-Limit und legen Sie Zeiten und Orte fest, an denen Telefone grundsätzlich nicht erlaubt sind – etwa abends am Esstisch. Wichtig ist dabei, dass Sie sich auch selbst danach richten und als Vorbild vorangehen.

Was tun, wenn dem Kind die Reiseplanung nicht gefällt?

Sie haben in die Organisation einer Reise viel Mühe gesteckt – und die Kinder zeigen null Begeisterung? Das kann sehr frustrierend sein. Daher unser Rat: Binden Sie die Kids in die Planung ein. Geben Sie ihnen das Gefühl, Verantwortung zu übernehmen. Mit einem gemeinsam gestalteten, abwechslungsreichen Programm hat Langeweile keine Chance und jedes Kind kommt auf seine Kosten. Keine Frage: Wahrscheinlich werden nicht alle Aktivitäten auf breite Begeisterung stoßen. Vielleicht hat Ihr Großer keine Lust auf Ponyreiten? Aber was soll’s: Dafür darf er am Tag darauf zu einem Fußballspiel ins Stadion. Das Leben ist ein Geben und Nehmen, zeigen auch Sie Kompromissbereitschaft und seien Sie offen für die Wünsche Ihrer Kinder. Mit den Always Dailies Slipeinlagen SINGLES to go sind Sie auf alles vorbereitet und für jeden Spaß zu haben.

Unser Tipp: Spannende Brettspiele und Magazine sorgen an regnerischen Urlaubstagen für Familienspaß – also, nichts wie ab damit ins Gepäck! In unserem Artikel „Unterhaltung auf langen Autofahrten“ erfahren Sie außerdem, wie Sie Ihre Kinder unterwegs bei Laune halten.

Was tun, wenn die Kids miesepetrig und streitlustig sind?

Ihr Teenie ist mal wieder mit dem linken Bein aufgestanden? Lassen Sie sich nicht provozieren. Ein kleiner Konflikt wächst schnell zu einem nervenzehrenden Streit heran. Und weil Urlaub der Erholung und Entspannung dient, lautet die Devise: Deeskalation! Am besten machen Sie Ihrem Teenie schon vor der Reise klar, dass Sie sich eine harmonische Zeit wünschen und dass dafür gegenseitige Rücksichtnahme wichtig ist.

Gleichzeitig sollten Sie für Ihre Kids Verständnis zeigen. Die Pubertät ist eine aufregende und herausfordernde Lebensphase – vor allem für Mädchen! In diesem Infoguide erfahren Sie, was Ihre Teenie-Tochter gerade durchmacht und wie Sie ihr dabei am besten zur Seite stehen. Vor allem gilt: Seien Sie nachsichtig und verzichten Sie auf unnötige Zankereien – es muss nicht alles ausdiskutiert werden. Einfühlungsvermögen sorgt auch im Urlaub mit Teenagern für harmonischere Tage! Wenn die Kids mit dem Ferienprogramm unzufrieden sind, sollten Sie das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Belächeln oder ignorieren Sie ihre Wünsche, bringen Sie den Nachwuchs nur gegen sich auf. Bleiben Sie ruhig und überlegen Sie sich, wie sich die Wogen glätten lassen.

Was tun, wenn Ihre Kinder keinen Gemeinschaftssinn zeigen?

Okay, in den Ferien sind die Regeln nicht so strikt, viele Teenies dürfen länger aufbleiben. Aber was, wenn das Kind am nächsten Morgen kaum aus dem Bett kommt und sich bei Tagesausflügen ausklinkt? Finden Sie zunächst heraus, warum sich Ihr Teenie im Urlaub in ein Murmeltier verwandelt. Vielleicht sieht Ihr Kind abends zu lange fern – möglich ist aber auch, dass es in der Ferienzeit einfach keine Lust auf Action hat. Sie können Tochter und Sohn natürlich nicht zu gemeinsamen Aktivitäten zwingen – das sorgt nur für Stress und Streit. Seien Sie auch hier verständnisvoll und suchen Sie nach einer gemeinsamen Lösung. Vielleicht lassen sich ja einige Unternehmungen auf den Nachmittag schieben? Sie werden sehen: Wenn Sie Konflikte vermeiden und nachsichtig miteinander umgehen, wird der Urlaub unvergesslich – und zwar im positiven Sinne!

Sie haben weitere Tipps, wie man typische Teenie-Konflikte beilegt? Wir sind gespannt auf hilfreiche Ratschläge und freuen uns auf Ihre Kommentare!

0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen