Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

6 wirklich gute Zahnpflege-Vorsätze fürs neue Jahr

vorsaetze-zaehne
0
Wir haben sechs Zahnpflege-Tipps für Sie zusammengestellt – auf dass Ihre Zähne 2018 Grund zum Strahlen haben!

Die Zahnpflege ist für die meisten Menschen reine Routine. Trotzdem – oder gerade deshalb – gibt es Tage, an denen sie es mit der Gründlichkeit nicht so genau nehmen. An anderen fällt es vielleicht schwer, dem Süßkram zu widerstehen, der sich in der Schreibtischschublade gesammelt hat. Für alle, die 2018 mehr für ihre Zähne tun wollen, könnten die folgenden sechs Vorsätze interessant sein. Denn schon kleine Veränderungen im Alltag können einen großen Effekt auf die Mundhygiene haben.


1. Besuchen Sie regelmäßig Ihren Zahnarzt

Schluss mit dem Zahnarzt-Blues! Planen Sie dieses Jahr regelmäßige Kontrolltermine beim Herrn Doktor ein. Lange haben Sie einen großen Bogen um seine Praxis gemacht? Dann bitten Sie jetzt um eine baldige Untersuchung. Ihr Zahnarzt kann Ihnen in den Mund schauen und obendrein ein Röntgenbild machen. Um neben Karies auch Mundkrebs und Diabetes auszuschließen, kann er Ihr Zahnfleisch, Ihre Zunge und Ihren Hals ebenso gründlich unter die Lupe nehmen.


2. Hören Sie mit dem Rauchen auf

Es ist hinlänglich bekannt, dass Rauchen der Gesundheit schadet, obendrein aber belastet das Qualmen auch die Zähne. Nikotin hinterlässt einen gelblich-braunen Belag auf den Zähnen und führt zu Mundgeruch, außerdem lindert Rauchen das Geschmacksempfinden. Doch damit nicht genug: Wer regelmäßig pafft, zeigt eine erhöhte Anfälligkeit für Karies und Zahnfleischerkrankungen. Sie haben schon mal mit dem Gedanken gespielt, das Rauchen sein zu lassen? Setzten Sie Ihren Vorsatz dieses Jahr in die Tat um.


3. Vorsicht vor Schmelzfressern

Hauptfeind Ihrer Zähne ist und bleibt der Zucker, denn damit füttern Sie Bakterien im Mund. Unmittelbar nach dem Naschen folgt die Attacke: Die Bakterien bilden eine Säure, die den Schmelz demineralisiert. Nun können sie leichter in den Zahn vordringen – Karies und chronische Entzündungen sind die Folgen. Der absolute Verzicht auf Süßkram fällt Ihnen schwer? Dann lassen Sie sich nach Ihrer Hauptmahlzeit lieber eine großzügige Portion Nachtisch schmecken, statt sich durch den Tag zu naschen.


4. Essen Sie, was den Zähnen schmeckt

Vielleicht gelingt es Ihnen auch, Süßigkeiten durch gesündere Alternativen zu ersetzen: etwa knackiges Gemüse! Betrachten Sie rohe Karotten und Sellerie als natürliche Zahnbürsten. Beim Kauen polieren sie den Zahn. Außerdem regen sie den Speichelfluss an, der dann wiederum Bakterien davonschwemmt.

Wenn Sie lieber etwas Cremiges essen wollen, dann wählen Sie Milchprodukte wie (zuckerfreien) Joghurt oder Käse. Sie sorgen für einen ausgewogenen pH-Wert im Mund und enthalten obendrein Kalzium, das den Zahnschmelz kräftigt.


5. Putzen Sie zweimal täglich die Zähne

Der wohl wichtigste Entschluss: Greifen Sie täglich zweimal zur Bürste und putzen Sie sich zwei Minuten lang die Zähne. Um sicherzustellen, dass Sie diese Dauer einhalten, stoppen Sie die Zeit oder hören Sie sich einen zweiminütigen Song an. Packen Sie sich außerdem eine manuelle Zahnbürste in die Tasche, dann haben Sie diese immer griffbereit. Natürlich muss sie aber regelmäßig ausgetauscht werden – sobald die Borsten ausfransen, spätestens aber nach drei Monaten.

Durch gründliches Putzen entfernen Sie Plaque, vermeiden die Bildung von Zahnstein und beugen Karies vor. Verfärbungen verschwinden, zurück bleibt ein Frischegefühl. Allerdings sollten Sie auf Ihre Technik achten. Setzen Sie beim Putzen auf rüttelnde und fegende Bewegungen und lassen Sie keinen Bereich aus. Am besten positionieren Sie die Bürste im 45-Grad-Winkel am Zahnfleischrand, um diese dann mit sanftem Druck in Richtung Kaufläche zu streichen. Und vergessen Sie anschließend nicht die Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten.


6. Genießen Sie Alkohol in Maßen

Natürlich wollen wir aufs neue Jahr anstoßen! Aber bedenken Sie: Zu viel Alkohol schadet Ihren Zähnen. Vor allem zuckerhaltige Cocktails sind ein Festmahl für Bakterien. Außerdem trocknet Alkohol Ihren Mundraum aus, was den Speichelfluss verringert, der Ihre Zähne reinigt und Säuren neutralisiert. Und vergessen Sie nicht: Rotwein und Co. können Ihre Zähne verfärben. Ein guter Grund, nächstes Jahr auf das eine oder andere Glas zu verzichten, nicht wahr? Und wollen Sie ab und an doch einen Drink genießen, trinken Sie zwischendurch immer mal wieder einen Schluck Wasser.

Unser letzter Ratschlag? Freuen Sie sich über Fortschritte und denken Sie daran: Veränderungen brauchen ihre Zeit. Nehmen Sie sich ein Ziel nach dem anderen vor. Vielleicht hilft es auch, wenn Sie Freunde und Familie in Ihre Pläne einweihen, um etwas Unterstützung zu erhalten.


Tipp der Redaktion

Was man bei der täglichen Zahnpflege nicht alles beachten soll! Umso besser, dass es die Oral-B SMART 6 Elektrische Zahnbürste  gibt. Sie erteilt Ihnen via Bluetooth Echtzeit-Feedback für bessere Putzergebnisse.

0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen