Zunge reinigen: Darum ist das tägliche Ritual so sinnvoll

Zunge reinigen: Darum ist das tägliche Ritual so sinnvoll

0
Klar, die Zähne putzen wir alle, aber die Zunge reinigen? Unbedingt, denn auch das unterstützt Ihre Mundhygiene.
Das Mantra „zweimal täglich Zähne putzen" haben wir bestimmt alle seit unserer Kindheit verinnerlicht. Und das ist gut so, denn schließlich sorgt die richtige Pflege dafür, dass wir noch lange kräftig zubeißen können, wie es so schön in der ehemaligen blend-a-med Werbung hieß. Doch ans Zungereinigen denken wohl die wenigsten. Dabei lagern sich 60 bis 80 Prozent der Mikroorganismen dort ab. Die Folgen können unangenehm sein, aber zum Glück gibt es einfache Wege, um den Zungenbelag zu entfernen.

Ist Zungenbelag gefährlich?

Für alle, die sich schon etwas Sorgen machen: Ein Zungenbelag ist erst einmal nicht schlimm und etwas ganz Natürliches. Wenn Ihre Zunge rosa gefärbt ist, deutet das darauf hin, dass sie völlig gesund ist. Aber bei jedem Menschen bildet sich im Laufe des Tages automatisch ein leichter Film, der aus Essensresten, alten Zellen, Keimen und Schleim besteht, der vom Körper gebildet wird. Ein Großteil dieses Belags entfernen Sie meistens schon beim Zähneputzen. Wer gründlicher sein möchte, weil er anfällig für Karies oder Parodontitis ist, sollte aber auch die Zunge putzen. Wissenschaftlich belegt ist dieser Nutzen allerdings nicht, aber es kann nicht schaden. 

Die Zunge reinigen hilft gegen Mundgeruch

Interessanter wird schon der Zusammenhang zwischen dem Zungenbelag und Mundgeruch. Denn entgegen der geläufigen Annahme entsteht der unangenehme Geruch meistens nicht im Magen, sondern bereits auf der Zunge. Der Grund ist, dass Bakterien das Essen versetzen und dabei Gerüche absondern. Deshalb ist es sinnvoll, vor allem das hintere Drittel der Zunge zu säubern, an das die Zahnbürste nicht herankommt.

Zunge reinigen: So geht's

Am effektivsten und einfachsten reinigen Sie Ihre Zunge mit einem speziellen Zungenschaber, den Sie in jeder Drogerie oder Apotheke kaufen können. Idealerweise greifen Sie dabei zu einer Variante, die eine gröbere und eine feinere Seite hat. Dadurch wird der Zungenbelag erst aufgelockert und anschließend entfernt.
  • Putzen Sie zunächst Ihre Zähne wie gewohnt, beispielsweise mit einer blend-a-med Classic Zahnpasta, die Aktiv-Fluorid enthält. Das macht Ihre Zähne sauber, gesund und stark.
  • Legen Sie die gröbere Seite des Zungenschabers hinten an die Zunge und fahren Sie vorsichtig nach vorn. Sie brauchen dabei nicht viel Druck auszuüben.
  • Lassen Sie den Mund geöffnet und spülen Sie den Schaber kurz unter fließendem Wasser ab.
  • Drehen Sie nun den Reiniger um und gehen Sie mit der feinen Seite noch einmal von hinten nach vorn.
  • Am Schluss spülen Sie den Mund kurz aus.

Das unterstützt die Zungenreinigung

Auch die Natur hat sich zum Glück ein paar Tricks einfallen lassen, um den lästigen Zungenbelag loszuwerden.
  • Ingwerwasser: Schneiden Sie ein paar Stücke Ingwer klein, gießen Sie heißes Wasser darauf und warten Sie, bis die Mischung etwas abkühlt. Trinken Sie nun ein paar Schlucke und bewegen Sie das Ingwerwasser im Mund hin und her. Das natürliche Wundermittel hat eine entzündungshemmende Wirkung und kann somit Ihren Mundraum beruhigen.
  • Kräuterextrakte aus Thymian, Salbei oder Myrrhe: Die Zunge putzen können Sie auch mit Säften aus diesen Kräutern. Verdünnen Sie diese mit Wasser und träufeln Sie einige Tropfen direkt auf die Zunge. Auch damit haben Bakterien keine Chance.
Reinigen Sie täglich Ihre Zunge? Schwören Sie dabei noch auf andere Tricks? Schreiben Sie uns gern in den Kommentaren.

In article banner will be displayed here
0
Product-Test-Tile-Desktop-Img Product-Test-Tile-Mobile-Img

Mehr erfahren

Jetzt noch mehr Themengebiete entdecken

Jetzt entdecken

Verfassen Sie einen Kommentar:

Cookie-Zustimmung