Tipps gegen Angst vorm Zahnarzt

Der 7-Punkte-Plan, wenn Sie Angst vorm Zahnarzt haben

Der bloße Gedanke an einen Zahnarztbesuch erfüllt Sie mit Stress oder Angst? Dann erinnern Sie sich daran, dass Sie nicht allein sind. Sehr viele Menschen kennen dieses Problem. Wer allerdings deshalb die Vorsorgetermine zu lange rausschiebt oder erst gar nicht hingeht, riskiert, dass die Zähne dauerhaft geschädigt werden. Unser 7-Punkte-Plan hilft, dass Sie stressfrei wieder einen Weg in die Praxis finden.


1. Reden Sie darüber

Eine einfache – und trotzdem erfolgreiche – Methode ist, mit Ihrem Zahnarzt im Vorfeld zu reden. Erklären Sie ihm, dass Sie nervös sind. Zusammen können Sie herausfinden, was Ihnen während der Behandlung am meisten helfen könnte. Beispielsweise erklärt Ihr Arzt die einzelnen Schritte genau oder er schweigt, wenn Sie das mehr beruhigt. Sie können sich auch auf ein Signal einigen, falls Sie eine Pause brauchen oder das ganze Prozedere stoppen wollen. Ein schlichtes Handheben kann so ein Zeichen sein, dass Ihnen mehr Sicherheit und Kontrolle bietet.

2. Recherchieren Sie

Investieren Sie ein wenig Zeit und suchen Sie sich in Ihrer Gegend eine Praxis, die sich auf ängstliche Patienten spezialisiert hat. Oder Sie fragen Freunde und Familienmitglieder, ob Sie Ihnen einen Zahnarzt empfehlen können, der besonders feinfühlig ist. Falls Ihre Angst sehr ausgeprägt ist, können Sie auch eine Klinik aufsuchen, die mit Betäubungen arbeitet. Dort bekommen Sie in der Regel leichte Mittel, die Sie inhalieren oder die Ihnen in die Venen gespritzt werden. Diese lassen Sie nicht einschlafen – Sie sind weiterhin wach und können reden – aber Sie werden sich vermutlich tief beruhigt fühlen und wenig mitbekommen, was um Sie herum passiert.

3. Belohnen Sie sich

Planen Sie etwas richtig Schönes, wenn Sie einen Zahnarzttermin geschafft haben. Ein Essen in einem neuen Restaurant, eine Shopping-Tour, ein Besuch in Ihrem Lieblingsmuseum oder in einer Galerie: Wenn Sie etwas haben, worauf Sie sich freuen können, sind Ihre Gedanken nicht allein auf den Arztbesuch fokussiert. Ein anderer Trick ist, den Termin so früh wie möglich am Tag zu legen. Das hat zwei Vorteile: Sie haben weniger Zeit im Vorfeld, um sich Gedanken zu machen und mehr Stunden hinterher, um Ihre Belohnung stressfrei zu genießen.

4. Holen Sie einen Freund dazu

Es wird Ihnen niemand krumm nehmen, wenn Sie einen Freund oder eine Freundin mit zum Zahnarzt bringen. Überlegen Sie sich diese Option doch einmal, wenn es Ihnen vor einem Termin damit erheblich besser geht. Die Person an Ihrer Seite kann dafür sorgen, dass Sie die Schwelle der Praxis tatsächlich überschreiten. Wenn Sie mögen, kann sie auch während des ganzen Termins an Ihrer Seite bleiben, um Sie zu beruhigen und abzulenken.

Oral-B Zahnbürste PRO2 - 2000s
Oral-B Zahnbürste PRO2 - 2000s
(45)

Von Zahnärzten als Einsteigerbürste empfohlen – mit Timer und 3-facher Andruckkontrolle

Jetzt entdecken

5. Vertrauen Sie auf Veränderungen

Wenn Ihr letzter Zahnarztbesuch schon länger zurückliegt, wird es Sie freuen, dass sich die Praxen in den vergangenen 20, selbst in zehn Jahren stark verändert haben. Heutzutage stehen Patienten sehr viele Geräte zur Verfügung, die sie ablenken. Beispielsweise bieten viele Praxen Kopfhörer und Bildschirme an, mit deren Hilfe man während einer Behandlung Fernsehen oder Filme schauen kann. Sollte nichts dergleichen bei Ihrem Zahnarzt sein, stecken Sie sich doch einfach Ihre eigenen Kopfhörer ins Ohr. Dann können Sie beruhigt Ihrer Musik oder einem Podcast lauschen. Es gibt sogar Apps, die für solche Fälle programmiert wurden.

6. Atmen Sie

Sollte Sie auf dem Zahnarztstuhl oder im Wartezimmer panisch werden, probieren Sie Atemübungen aus, um Ihre Angst zu mindern. Wie wäre es mit diesem Trick? Versuchen Sie Ihre Hände und Knie locker zu halten, lassen Sie Ihre Schultern fallen und entspannen Sie Ihren Kiefer, falls das möglich ist. Atmen Sie nun tief durch die Nase ein, zählen Sie bis vier, ziehen Sie Ihre Schultern runter und erlauben Sie Ihrem Bauch sich weit auszudehnen. Warten Sie nun einen kurzen Augenblick und zählen Sie beim Ausatmen langsam bis sieben.

7. Vorsorge ist besser als bohren

Dieser Tipp ist mehr ein Vorsorge-Ratschlag, aber wenn Sie sich jeden Tag intensiv um Ihre Mundhygiene kümmern, brauchen Sie idealerweise weniger nervenaufreibende Behandlungen beim Zahnarzt. Putzen Sie deshalb zweimal täglich Ihre Zähne und benutzen Sie Zahnseide. Damit haben Sie schon viel getan, um Plaque in den Zähnen zu vermeiden. Wenn Sie noch keine haben, sollten Sie über eine elektrische Zahnbürste nachdenken, beispielsweise eine Oral-B SmartSeries 6400, die 100 Prozent mehr Plaque entfernt als eine Handzahnbürste. Mit Bluetooth können Sie die Zahnbürste sogar mit der Oral-B-App verbinden und bekommen so eine direkte Putzhilfe.

Wussten Sie übrigens, dass Zahnseide früher wirklich aus Seide bestand? Diese und weitere erstaunliche Fakten lesen Sie in unserem Artikel „10 Fakten, die Sie noch nicht über Zähne und Mundpflege wussten“.

Passende Produkte

Bestätigen Sie Ihre persönlichen Daten

Bitte füllen Sie die unten stehenden Felder aus, um Ihre Anfrage abzuschließen.

Produktbotschafter
Produkte gratis testen und bekannt machen!

Produktbotschafter

Produkte gratis testen und bekannt machen!

> Jetzt anmelden