FAIRrückt auf Wald: Fairy und die Arbor Day Foundation

Haus & Garten
3/09/2021

Wälder binden klimaschädliches CO2, sind wichtig für unser Trinkwasser und sorgen für eine verbesserte Luftqualität. Im Rahmen der FAIR-Initiative setzt sich Fairy für Projekte der lokalen Wiederaufforstung in Deutschland und damit für den Klimaschutz ein. Der starke Partner an Fairys Seite ist dabei die Arbor Day Foundation. Was diese so besonders macht? Wir haben alle Fakten für dich auf einen Blick.

Das ist die Arbor Day Foundation

  • Die US-amerikanische Non-Profit-Organisation aus Lincoln, Nebraska, wurde 1972 gegründet, zum 100. Jahrestag des ersten Arbor Days in den USA.
  • Die Arbor Day Foundation stellt Naturschutz- und Bildungsprogramme auf die Beine.
  • Gemeinsam mit ihren Partnern hat die Arbor Day Foundation bereits mehr als 400 Millionen Bäume weltweit gepflanzt – in über 45 Ländern.
  • Die gepflanzten Bäume sieht die Organisation als Lösung für viele der globalen Herausforderungen, darunter Luft- und Wasserqualität, Klimawandel, Entwaldung, Armut und Hunger.
  • Insgesamt hat die Arbor Day Foundation bereits über 1 Million Mitglieder, Partner und Mitarbeiter:innen.
  • Ihr Ziel: „to inspire people to plant, nurture, and celebrate trees”, übersetzt: Menschen zu inspirieren, Bäume zu pflanzen, pflegen – und feiern. Wälder sollen wiederhergestellt, der Baumbestand in Gemeinden vergrößert und zukünftige Generationen dazu angeregt werden, neue Bäume zu pflanzen.
  • Die Organisation hat außerdem die „Time for Trees“-Initiative gegründet. Bis zum Jahr 2022 sollten weitere 100 Millionen Bäume gepflanzt und zudem fünf Millionen Menschen zum Bäumepflanzen und Helfen gefunden werden. Dieses Ziel hat die Arbor Day Fondation bereits jetzt erreicht.

Was ist eigentlich der Arbor Day?

  • Als die ersten Siedler:innen ins heutige Nebraska zogen, fiel ihnen der Mangel an Bäumen dort auf.
  • Die neuen Einwohner:innen brauchten Bäume – vor allem als Windschutz, Brennstoff und Baumaterial sowie als Schattenspender.
  • Der erste Arbor Day fand am 10. April 1872 statt – laut Schätzungen wurden damals mehr als 1 Million Bäume gepflanzt.
  • Bereits 1885 wurde der Arbor Day in Nebraska zum gesetzlichen Feiertag erklärt und auf den 22. April gelegt.
  • Viele weitere Staaten der USA schlossen sich dieser Idee an – heute feiern alle 50 Staaten den Arbor Day.
  • Die Arbor Day Foundation hat die Idee des ersten Arbor Days aufgegriffen: Menschen sollen zusammenkommen und gemeinsam Bäume pflanzen.

Wichtig: Beim Arbor Day werden keine Geschehnisse aus der Vergangenheit gefeiert, sondern vielmehr die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. So heißt es vonseiten der Arbor Day Foundation: „Der einfache Akt des Pflanzens eines Baumes steht für den Glauben, dass der Baum wachsen wird, um uns saubere Luft und klares Wasser, kühlenden Schatten, Lebensraum für Wildtiere, gesündere Gemeinschaften und unendliche natürliche Schönheit zu bieten.“

Die Arbor Day Foundation und Fairy: Zusammen für die Zukunft

Für die Arbor Day Foundation sind Teamwork und Kooperationen extrem wichtig, um weltweit Menschen zum Bäumepflanzen zu animieren. Dan Lambe, Präsident der Arbor Day Foundation, betont: „Die Partnerschaft mit Fairy ermöglicht es uns, über unsere eigenen Möglichkeiten hinauszugehen und unsere Ziele zu verdeutlichen. Gemeinsam sind wir in der Lage, mehr für Wälder, Gemeinden und den Planeten zu tun.“

Fairy sei ein optimaler Partner, da die Marke sich für mehr Nachhaltigkeit engagiere und dabei zeigen wolle, wie wichtig Bäume zur Lösung vieler globaler Probleme sind. Daher verfolge Fairy sehr ähnliche Ziele wie die Arbor Day Foundation, erklärt Dan Lambe und betont, warum beiden die Aufforstung in Deutschland – und besonders im geplanten Areal in Sachsen – so wichtig ist:

  • Rund 17 % der sächsischen Wälder sind durch Trockenheit, Stürme und Insekten stark geschädigt. Fast alle Baumarten sind betroffen.
  • Eine Besserung sei derzeit nicht in Sicht. Zudem wären einige der früheren Baumarten dort nicht optimal an ihren Standort angepasst worden. Daher müssten neue, klimastabile Baumarten gepflanzt werden – wie die geplanten Schwarzpappeln und Ulmen.
  • Die Bäume, die im Rahmen der Fairy FAIR-Initiative gepflanzt werden, sollen die Biodiversität fördern, Überschwemmungen eindämmen, den Wald vor weiteren Sturmschäden schützen und CO2 aus der Luft binden – natürlich dann, wenn die Setzlinge zu großen Bäumen herangewachsen sind.

Die Fairy FAIR-Initiative: So bist du dabei

Fairy übernimmt FAIRantwortung – und möchte im Rahmen der FAIR-Initiative zusammen mit der Arbor Day Foundation rund 15.000 Bäume pflanzen. Du kannst helfen: Für jede im Zeitraum vom 1. September bis 30. November verkaufte Flasche Geschirrspülmittel unterstützt Fairy die Arbor Day Foundation mit 1 Cent beziehungsweise 0,01 CHF. Schau gleich nach, wie viele Bäume bereits gepflanzt wurden!

Übrigens: Die Setzlinge, die im Rahmen der Fairy FAIR-Initiative gepflanzt werden, sind zuvor zwei Jahre lang in Baumschulen in der Region aufgezogen worden, damit sie an das lokale Klima gewöhnt sind. Die Partner der Arbor Day Foundation vor Ort verwenden zudem keine Düngemittel und kontrollieren den Zustand der Pflanzfläche regelmäßig. Falls einige der Bäume absterben sollten, werden sie durch neue ersetzt.