Für unsere Umwelt: Aus Verpackung wird Verpackung – mach mit!

Haus & Garten
12/07/2021
Plastikverpackungen, die wir in der Gelben Tonne oder im Gelben Sack entsorgen, sind ein wertvoller Rohstoff. Denn daraus können wieder neue Verpackungen entstehen, die wir im Alltag gebrauchen. Auf diese Weise entsteht ein Kreislauf, der heutzutage enorm wichtig ist. Denn er spart unter anderem Erdöl ein, das für die Neuproduktion von Plastik gebraucht wird. Reduzieren wir seinen Verbrauch durch Recycling, schonen wir die Ressourcen unserer Erde und leisten einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Um nachhaltige Recycling-Prozesse zu fördern, ist Procter & Gamble deshalb ein Mitglied des Forum Rezyklat. Doch wie funktioniert eigentlich die Wiederaufbereitung von Kunststoff? Wir zeigen es euch!

Am Anfang steht die Sortierung

Für unsere Umwelt: Aus Verpackung wird Verpackung – mach mit!

Zunächst werden die Verpackungen, die im Gelben Sack beziehungsweise in der Gelben Tonne landen, von einer Recyclingfirma vorsortiert. Denn die verschiedenen Kunststoffarten müssen getrennt voneinander wiederaufbereitet werden. Auch Aluminium oder Weißblech, das beispielsweise für die Herstellung von Konservendosen verwendet wird, wird wiederverwertet.

Zerkleinern und waschen

Für unsere Umwelt: Aus Verpackung wird Verpackung – mach mit!

Im zweiten Schritt wird der Kunststoff zerkleinert und anschließend gewaschen, um ihn von Schmutz und Anhaftungen, wie zum Beispiel Etiketten, zu befreien. Heraus kommen kleine Stücke, die man in der Fachsprache Flakes nennt. Für sie stehen nun die Trocknung und die Farbsortierung an.

Daraus entsteht Rezyklat

Für unsere Umwelt: Aus Verpackung wird Verpackung – mach mit!

Aus Flakes entstehen aber noch keine neuen Verpackungen. In einem nächsten Schritt werden sie deshalb gemahlen, um ein feines Granulat zu gewinnen, das sogenannte Rezyklat. Es ist der Rohstoff, der den Anfang eines neuen Kreislaufes markiert.

Übrigens lassen sich Verpackungen, die nur aus einer Kunststoffart bestehen, besser recyceln als Verbundmaterialien, sprich Verpackungen aus verschiedenen Kunststoffarten. Der Grund ist, dass nur eine Art beinahe vollständig wiederverwertet werden kann. 

Ein Beispiel für eine erfolgreiche Wiederverwertung sind Spülmittelflaschen von Fairy. Deren Flaschenkörper bestehen inzwischen aus 100 % recyceltem Plastik.1 Und das Beste: Sie lassen sich über den Gelben Sack beziehungsweise die Gelbe Tonne entsorgen und erneut recyceln, sodass sie weiter im Kreislauf bleiben – genau wie die Shampooflaschen von Pantene Pro-V sowie die Flüssigwaschmittelflaschen von Ariel. Das Klima freut sich.  

Schau dir hier im Video an, wie der Recycling-Kreislauf von Kunststoff funktioniert:

Rezyklatforum Logo

 

P&G engagiert sich im Forum Rezyklat

Das Forum Rezyklat ist ein wichtiges Bündnis, um die Recycling-Prozesse voranzutreiben. Es wurde 2018 gegründet und besteht aus 47 Mitgliedern, die jeweils an einer Stelle des Kreislaufes stehen. Zu diesen gehören: Händler, Produkt- und Verpackungshersteller, aber auch Impulsgeber aus Wissenschaft und Politik. Da uns Nachhaltigkeit ein großes Anliegen ist, ist auch Procter & Gamble Teil des Forum Rezyklat

Ziele sind eine Verpackungsreduzierung, die Erhöhung der Recyclingquote sowie die Recyclingfähigkeit der eingesetzten Kunststoffe, sodass sie dem Recycling-Kreislauf als Ressource erhalten bleiben. Außerdem setzen sich die Mitglieder des Forums dafür ein, das Bewusstsein von Verbraucher:innen für die richtige Wertstoffentsorgung zu schärfen.

Das ist besonders 2021 eine wichtige Aufgabe, wie auch Kim Cheng, Geschäftsführerin Deutsches Verpackungsinstitut e. V., sagt: „Die Corona-Pandemie hat erneut gezeigt, wie unverzichtbar Verpackungen sind. Sie schützen unsere Gesundheit und sichern die Versorgung mit allen Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs. Gerade weil wir nicht auf Verpackungen verzichten können, müssen wir dafür sorgen, dass die eingesetzten Ressourcen nicht verloren gehen, sondern in den Kreislauf gelangen und stofflich wiederverwertet werden."

#GemeinsamStärker für mehr Nachhaltigkeit

Als eines der größten Konsumgüterunternehmen der Welt fühlen wir uns bei Procter & Gamble gegenüber der Umwelt und sozialen Themen besonders verpflichtet. Deshalb setzen wir uns unter anderem durch innovative Produkte, nachhaltigere Herstellungsverfahren sowie Partnerschaften für einen kleineren ökologischen Fußabdruck ein. Und auch du kannst dich diesem Engagement ganz einfach anschließen, indem du selbst Botschafter:in des Guten wirst!

Denn für deine Anmeldung in der #GemeinsamStärker Community auf for me spenden wir für gemeinnützige Projekte zur Förderung von Nachhaltigkeit, sozialer Gerechtigkeit sowie Gleichstellung und Inklusion. So können wir gemeinsam die Welt ein Stück weit besser machen.

 

Gemeinsam recyceln, gemeinsam Werte schaffen mit dem Podcast „ZWEI ZWANZIGER"

Was haben das Forum Rezyklat und ein junger, hipper Podcast gemeinsam? Ganz einfach: das Ziel, Menschen auf Themen aufmerksam zu machen, die uns alle betreffen und die für unsere Zukunft entscheidend sind. Genau deshalb hat sich Diana Uschkoreit, Geschäftsführerin des dualen Systems bei BellandVision GmbH und Mitglied im Forum Rezyklat, den Fragen des sympathischen Podcast Duos „Zwei Zwanziger" gestellt und mit ihnen über Mülltrennung, Verpackungen und Recycling gesprochen. 

 

Werde Botschafter:in des Guten

Werde Botschafter:in des Guten

#GemeinsamStärker für ein besseres Miteinander