Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Recycling von PET-Flaschen: Fragen und Antworten

recycling-pet-flaschen
0
Durch das Recycling von PET-Flaschen schonen wir die Umwelt. Doch was passiert beim Recycling? Und was ist zu beachten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund ums Thema.

Warum sollte ich meine PET-Flasche in den Supermarkt zurückbringen?

Neben dem offensichtlichen Vorteil, dass Sie Ihr Pfandgeld zurückbekommen, leisten Sie auch einen wichtigen Beitrag zur Umwelt: PET-Flaschen sind zu 100 % recycelbar. Dadurch vermeiden Sie die Entstehung von Müll, und es werden weniger Ressourcen verbraucht, um neue herzustellen.

Was muss ich beim Zurückgeben meiner PET-Flasche beachten?

Damit der Automat Ihre PET-Flasche auch „schluckt“, sollte sie nicht verbogen oder zerdrückt sein. Wichtig ist auch das Etikett mit dem Pfand-Symbol: Ohne das kann Ihre Flasche nicht gescannt werden. Da der Automat Ihre Flasche bei der Erkennung wiegt, sollte sich keine Flüssigkeit mehr darin befinden. Ob Sie die PET-Flasche dagegen mit oder ohne Deckel zurückgeben, ist egal.

Was passiert beim Recycling?

Nachdem Sie Ihre PET-Flasche zurückgegeben haben, presst sie der Pfandautomat im Inneren zusammen. Dadurch lässt sie sich besser transportieren – und zwar zum Recycling-Werk. Dort werden die Flaschen nach Farben sortiert, gewaschen, geschmolzen und zu sogenanntem Regranulat verarbeitet. Das Material verwendet man dann wieder zur Herstellung von neuen Produkten.

Was entsteht aus recycelten PET-Flaschen?

Das recycelte Material nutzt man nicht nur für neue Getränkeflaschen (Bottle-to-Bottle-Verfahren): Einen Teil verarbeitet die Textilindustrie zu Kleidung. So liefern beispielsweise 5 PET-Flaschen genug Textilfasern für ein T-Shirt in der Größe XL. Daneben werden abgegebene PET-Flaschen zur Herstellung von Folie, Kosmetikdosen oder Spielsachen (wieder-)verwendet.

Lieber Glas- oder Plastikflasche?

Beide Flaschenarten haben ihre Vorteile: Während Glasflaschen nach der Rückgabe häufiger wieder befüllt werden können (bis zu 50 Mal), sind PET-Flaschen leichter und bruchsicher. Eine Plastikflasche bietet sich deshalb zum Mitnehmen an. Bei bestimmten Getränken, wie z. B. Mineralwasser, schwören dagegen viele auf eine „besseren“ Geschmack aus der Glasflasche.

Recycling mal anders: Lesen Sie auf for me, wie Sie auf kreative Art und Weise sauber ausgespülte Plastikflaschen wiederverwenden können.

0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen