Kühlschrank richtig einräumen: Tu Lebensmitteln etwas Gutes

Haus & Garten
25/06/2021

Kühlschränke werden gerne mal nach folgendem Prinzip gefüllt: Flaschen in die Tür, Gemüse, Salat und Obst in die untersten Fächer – und der Rest so, wie es gerade passt. Doch die Konstruktion des Kühlschranks folgt einem genauen Plan, denn er hat verschiedene Kühlzonen, die für die entsprechenden Lebensmittel gedacht sind. Wenn du sie nach dem richtigen Prinzip lagerst, sind sie länger gut und du musst seltener Essen wegschmeißen – das schont auch den Geldbeutel. Wir verraten dir, wie du deinen Kühlschrank sortieren solltest.

Kühlschrank richtig einräumen: Am Anfang steht das Putzen

Bevor es mit dem Sortieren losgehen kann, wirf einen Blick in deinen Kühlschrank – denn der muss regelmäßig gereinigt werden, damit sich dort keine Keime bilden können. Schließlich lagern darin Lebensmittel. Umso wichtiger, dass Tür, Fächer und Ablagen wirklich sauber sind. Das geht ganz leicht, zum Beispiel mit dem Meister Proper Ultra Power Spray Antibakteriell. Es entfernt bis zu 99,9 % aller Bakterien sowie 100 % Schmutz und Fett!

Kühlschrank richtig einräumen: Hier ist’s am kältesten

Mit null bis fünf Grad Celsius befinden sich die kältesten Zonen im Kühlschrank häufig an der Rückwand sowie auf der untersten Ablage über dem Gemüsefach:

  • Lagere hier leicht verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Fleisch und Wurst.
  • Falls das Gemüsefach schon voll ist, kannst du dort auch Wintergemüse und Obst verstauen.
  • Darüber hinaus eignet sich das unterste Fach gut zum schonenden Auftauen von Gefrorenem.

In modernen Kühlschränken gibt es spezielle Null-Grad-Fächer, in denen Obst und Gemüse bei etwa null Grad Celsius und einer hohen Luftfeuchte von rund 90 Prozent gelagert werden. Die Vorteile: Die Lebensmittel bleiben so deutlich länger frisch, trocknen nicht aus, und die Vitamine werden geschont.

Kühlschrank richtig einräumen: Je höher, desto milder

Über der untersten Ablage wird es langsam etwas wärmer – ein Fach darüber liegen die Temperaturen bei rund vier bis fünf Grad, wenn der Kühlschrank richtig temperiert ist. Beachte Folgende Tipps, wenn du deinen Kühlschrank richtig einräumen möchtest:

  • Dort fühlen sich Milchprodukte wie Joghurt, Käse und Frischmilch oder Sahne wohl.
  • Auch Feinkost und Fertig-Zubereitetes ist in diesem Fach gut aufgehoben.

Noch eine Etage höher liegen die Temperaturen bei rund acht Grad – meistens ist dies das oberste Fach. Was lagert man hier wohl?

  • Verstaue ganz oben am besten offene Speisen, wie angebrochene Konserven mit Mais, Gläser mit Gurken oder Eingemachtes.
  • Auch Getränke und große Südfrüchte wie Ananas oder Melone lassen sich weiter oben prima aufbewahren.

Kühlschrank richtig einräumen: Was gehört in die Tür?

Die Kühlschranktür sitzt ganz außen, am weitesten entfernt vom Kühlkompressor. Dementsprechend ist es in der Tür mit circa 10–15 Grad am mildesten – beachte dies, wenn du den Kühlschrank einräumen möchtest.

  • Räume Eier und Butter in die obere Türhälfte, dafür gibt es sogar meistens Extrafächer.
  • In den kleineren Ablagen finden Konfitüren, Dressings, Ketchup, Dosen und Tuben Platz.
  • Ganz unten gehören Getränke wie Wasser und Säfte hin, als Alternative bietet sich die Tür auch für Milch an.

Kühlschrank richtig einräumen: Wie war das mit dem Gemüse?

Gemüse, Obst und Salat? Ja, das kommt in die namensgebenden Gemüsefächer nach ganz unten. Die Temperaturen liegen dort im Mittelfeld bei rund sechs bis acht Grad. Das ist ideal für fast alle Gemüse- und Obstsorten – aber eben nur fast:

  • Kartoffeln gehören nicht in die Schubfächer, denn dadurch verändert sich ihr Geschmack. Lagere sie am besten kühl und dunkel im Keller.
  • Tomaten verlieren hier ihr Aroma und haben nichts im Kühlschrank verloren.
  • Räume exotische Früchte wie Bananen nicht in den Kühlschrank, denn sie sind sehr kälteempfindlich.

Kühlschrank richtig einräumen: Noch ein paar Tipps

Rund ums Kühlschranksortieren gibt es noch einiges mehr zu beachten, damit Lebensmittel möglichst lange haltbar werden – hier also noch ein paar letzte Tricks, um den Kühlschrank richtig einzuräumen:

  • Lagere Lebensmittel immer gut verpackt. Milchprodukte nehmen zum Beispiel leicht fremde Gerüche an, verwende deshalb Butterdosen oder verschließbare Tetrapaks.
  • Für Wurstaufschnitt eignen sich Plastikdosen hervorragend. Auch frisches Fleisch und Fisch sollten nicht offen aufbewahrt und in geschlossene Gefäße gelegt werden.
  • Fülle geöffnete Konserven in verschließbare Behälter um.
  • Lass gekochte Speisen vollkommen abkühlen, bevor du sie in den Kühlschrank stellst. So muss der Kühlschrank diese nicht erst mit viel Energie runterkühlen. Das spart Strom und schont deinen Geldbeutel.