Nachhaltig spülen: Abwaschen und Energie sparen

Haus & Garten
1/09/2021

Ein wunderbarer Brunch mit Freunden, ein Festessen mit der Verwandtschaft oder ein großes Familienfrühstück am Wochenende, am Ende bleibt immer eins: ein Geschirrberg. Klar, ums Abspülen kommt man dann nicht herum. Aber geht das auch umweltfreundlich? Wir haben drei Tipps für dich, wie du per Hand nachhaltig spülen kannst.

Unser Wasserverbrauch: Fakten auf einen Blick

Schon gewusst? Jede Person in Deutschland verbraucht täglich durchschnittlich 125 Liter Wasser; sieben davon fürs Abspülen.* Das sind rund 2.555 Liter pro Jahr beim Spülen – für jede:n Einwohner:in. Dabei hat der Verbrauch von Trinkwasser seit 1990 abgenommen: Vor knapp 30 Jahren waren es noch etwa 147 Liter pro Tag**. Ein Grund dafür ist unser bewussteres Handeln. Nachhaltiges Spülen gehört dazu.

Nachhaltig spülen, Tipp 1: Nutze das richtige Spülmittel

Allein im Jahr 2020 haben knapp 40 Millionen Menschen in Deutschland täglich Handgeschirrspülmittel genutzt.*** Umso wichtiger also, dass wir uns Gedanken ums nachhaltige Spülen machen. Mit dem passenden Spülmittel geht das ganz einfach.

  • Greife beim Abwaschen per Hand zu einem Spülmittel-Konzentrat. Es besitzt einen höheren Tensidanteil und hat dadurch eine höhere Reinigungskraft als klassisches, unkonzentriertes Spülmittel.
  • Konzentrate sind zudem dickflüssiger und besser zu dosieren. Meist reicht, wie beim Fairy Ultra Plus Konzentrat, ein Tropfen auf fünf Liter Wasser.
  • Durch die Kompaktheit des Spülmittels hält das Produkt länger und verursacht weniger Verpackungsmüll. Ein weiteres Plus für die Umwelt!

Nachhaltig spülen, Tipp 2: Spare Wasser und Energie

Zum nachhaltigen Spülen gehört auch das Schonen von Ressourcen. 90 % des CO2-Fußabdrucks eines Spülmittels entstehen beim Spülen selbst – beim Erwärmen des Spülwassers. So wäschst du energiesparend ab:

  • Entferne zunächst alle Essensreste von deinem Geschirr. So vermeidest du, dass das Spülwasser schnell stark verschmutzt wird. Wichtig: Lasse die Teller, Töpfe und Pfannen nicht lang herumstehen, sondern mache dich gleich an den Abwasch. Dann kannst du Eingebranntes und Co. besser entfernen.
  • Spüle dein Geschirr nicht unter dem laufenden Wasserhahn, sondern fülle das Spülbecken oder eine Spülschüssel etwa halb voll, je nach Bedarf. Das spart enorm viel Wasser.
  • Nimm lauwarmes Wasser – rund 25 °C reichen bei der Verwendung eines leistungsstarken Spülmittels wie Fairy. So sparst du Energie.
  • Gib dann das Spülmittel hinzu und achte auf die Dosierhinweise. Beim Fairy Ultra Plus Konzentrat reicht schon ein Tropfen auf 5 Liter Wasser aus, um dein Geschirr optimal zu reinigen.
  • Wasche zuerst Gläser, dann leicht Verschmutztes ab und danach Verkrustetes oder Fettiges. So bleibt das Wasser länger sauber.
  • Tausche das Wasser erst aus, wenn der Spülschaum zusammenfällt – dann ist die Reinigungskraft nicht mehr gegeben. 

Nachhaltig spülen, Tipp 3: Lass das Geschirr trocknen

  • Nutze nach dem Abspülen keine Geschirrhandtücher zum Abtrocknen. An ihnen sammeln sich zum einen schnell Keime, zum anderen müssen sie regelmäßig bei 60 Grad in die Waschmaschine. Und das verbraucht wiederum Energie.
  • Stelle das nasse Geschirr lieber auf ein Abtropfbrett. Es trocknet ganz von allein.
* Statista, https://de.statista.com/infografik/5609/wofuer-wir-wasser-verbrauchen/, zuletzt abgerufen am 16.08.2021, 13:10 Uhr.
** Statista, https://de.statista.com/statistik/daten/studie/12353/umfrage/wasserverbrauch-pro-einwohner-und-tag-seit-1990/, zuletzt abgerufen am 16.08.2021, 13:10 Uhr.
*** Statista, https://de.statista.com/statistik/daten/studie/172438/umfrage/haeufigkeit-verwendung-von-handgeschirrspuelmitteln/, zuletzt abgerufen am 16.08.2021, 13:58 Uhr.