Richtig spülen und Geschirr reinigen: unsere Tipps

Haus & Garten
15/04/2020
Geschirrspülen per Hand kann ganz einfach sein. Wussten Sie zum Beispiel, dass es auch mit lauwarmem Wasser hervorragend funktioniert?

Ob aufwendige Mehrgangmenüs oder Brotzeit: Am Ende wartet immer der Abwasch. Wer eine Geschirrspülmaschine hat, dem nimmt sie schon einiges an Arbeit ab – aber manches gehört nicht in die Spülmaschine und sollte daher immer per Hand gespült werden. Dazu gehören unter anderem Holzbretter, Kochmesser, Silberbesteck, Keramikgeschirr sowie Töpfe und Pfannen. Also geht’s an Spülen mit Wasser und Spülmittel. Und das ist gar nicht anstrengend oder schwer, wenn Sie ein paar kleine Dinge beachten. Mit unseren Tipps klappt der Abwasch im Handumdrehen.

Spülmittel hilft auch gegen Keime

Schon gewusst? Spülmittel eignet sich besonders gut im Kampf gegen Bakterien und Viren1. Es enthält Fettlöser, die die Hüllen vieler Viren auflösen und so helfen, diese unschädlich machen, vor allem aber, sie von Oberflächen abzuspülen. Sie brauchen also auch in der Erkältungs- und Grippezeit keine Spezialreiniger – nutzen Sie einfach Spülmittel beim Geschirrspülen sowie zum Abwischen von Oberflächen in der Küche und beachten Sie unsere Tipps.

Geschirr spülen mit Schwamm, Spülbürste oder Lappen

Welche Putzutensilien Sie beim Spülen benutzen, kommt zum einen auf die persönliche Vorliebe an. Zum anderen allerdings auf die Oberfläche des Geschirrs, denn für die Langlebigkeit von Pfannenbeschichtungen ist die Auswahl entscheidend. Nutzen Sie bei empfindlichen Oberflächen nie die raue Seite eines Putzschwamms und auch keine Scheuermilch, sondern lieber einen weichen Schwamm oder Lappen. Eine kleine Menge Spülmittel reicht auch bei groben Verschmutzungen absolut aus, da die darin enthaltenen Tenside Schmutz und Fettreste auch leicht lösen.

Tipp: Falls Sie empfindliche Haut haben, nutzen Sie zum Geschirrspülen Handschuhe oder das neue Fairy 0 % Parfüm und Farbstoffe – für ein perfektes Spülergebnis mit nur einen Tropfen (3 ml).

Reinigen und Geschirr abtrocknen: Wie spült man richtig ab?

  • Entsorgen Sie zunächst alle verbliebenen Essensreste und groben Schmutz im Bio-Müll.
  • Lassen Sie danach Wasser in das Spülbecken oder eine Spülschüssel: lauwarmes Wasser (rund 25 Grad) genügt, wenn Sie das richtige Geschirrspülmittel benutzen.
  • Geben Sie Spülmittel hinzu und achten Sie dabei auf die Dosierhinweise – denn wir tendieren oft dazu, viel zu viel zu nehmen. Beim Fairy Ultra Plus Konzentrat Original reicht bereits ein Tropfen (3 ml) auf fünf Liter Wasser für ein optimales Spülergebnis aus.
  • Drehen Sie den Wasserhahn während des Geschirrspülens per Hand zu – das spart Wasser und Energie.
  • Waschen Sie zunächst Gläser und nur leicht verschmutztes Geschirr ab. So wird das Spülwasser nicht so schnell schmutzig und Sie müssen es nicht austauschen. Zudem bekommen Gläser schnell Schlieren, wenn man sie zum Beispiel nach fettverschmutzen Töpfen oder Pfannen reinigt. Spülen Sie letztere also am besten zum Schluss.
  • Tauschen Sie das Wasser aus, falls es zu stark verschmutzt ist oder der Spülschaum zusammenfällt. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Reinigungskraft nicht mehr gegeben ist. In diesem Fall trocknet auch das Geschirr schlechter.
  • Stellen Sie das Geschirr zum Abtropfen auf Geschirrhandtücher oder ein geeignetes Brett und lassen Sie es an der Luft trocknen. Denn das ist hygienischer, als das Geschirr abzutrocknen, da sich an Geschirrhandtüchern schnell Keime ansammeln, die sich beim Geschirrabtrocknen übertragen.
  • Wechseln Sie nach dem Geschirrreingen auch Geschirrtuch und Spülschwamm regelmäßig aus, beziehungsweise waschen Sie diese bei 60 Grad in der Waschmaschine. Die Spülbürste verträgt auch einen Gang im Geschirrspüler (wenn vorhanden).
  • Säubern Sie die Spülschüssel oder das Waschbecken nach dem Geschirrspülen mit Allesreiniger oder Spülmittel. So bleiben keine Keime oder Schmutz zurück.

Wie heiß muss das Wasser zum Spülen sein?

  • Unser Tipp: Das Wasser muss beim Geschirrspülen nicht heiß sein: lauwarmes Wasser (rund 25 Grad) genügt, wenn Sie das richtige Geschirrspülmittel benutzen.
Übrigens: Mit ein wenig Spülmittel werden Sie auch Verfärbungen bei Kochlöffeln, Schneidebrettern und Co. schnell wieder los. Diese entstehen oft durch den Kontakt mit Essig, Wein, Obst oder Gemüse, lassen sich aber beim Spülen gut entfernen.

In article banner will be displayed here

Kann ich meine Hände mit Fairy waschen?

Das ist tastsächlich kein Problem: Hauptsache, Sie waschen Ihre Hände rund 20 bis 30 Sekunden lang. Das Reinigen mit Wasser sowie Seife oder Spülmittel1 wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als wirksames Mittel empfohlen, um die Ausbreitung von Infektionen zu stoppen. Wenn Sie also keine Handseife im Haus haben, verwenden Sie einfach Fairy! Der Grund: Die fettlösenden Substanzen im Spülmittel greifen die Oberfläche von behüllten Viren und helfen, diese zu inaktivieren, vor allem aber, die von den Händen abzuspülen.

1 https://www.br.de/radio/bayern1/corona-service-100.html

Und was sind Ihre Tipps zum Geschirrspülen? Verraten Sie sie uns in den Kommentaren!