Spartipps im Haushalt: Mit diesen Tricks schonst du deinen Geldbeutel

Haus & Garten
17/05/2021

Die laufenden Kosten im Haushalt steigen manchmal fast unbemerkt, denn Wasser- und Strompreise sowie andere Ausgaben erhöhen sich oft Jahr für Jahr. Der große Schreck folgt dann beim Zählerablesen. Doch mit ein paar cleveren Spartipps im Haushalt steuerst du den lästigen Ausgaben ganz easy entgegen. Sowohl in deinen vier Wänden als auch im Garten kannst du nämlich ordentlich Geld sparen im Alltag Deshalb zeigen wir dir unsere Tipps zum Sparen: Zum Beispiel, indem du kostengünstig deine Möbel auf Hochglanz polierst oder mithilfe von Styropor weniger Blumenerde benötigst. Hier kommen unsere Spartipps im Haushalt.

Geld sparen im Alltag: Haus

Fangen wir zunächst mit Tipps zum Sparen an, die du innerhalb deines Hauses oder deiner Wohnung praktisch anwenden kannst. Hier gibt’s bei einigen alltäglichen Aufgaben eine Menge Einsparpotenzial.

  • Zimmer frei: Sorge schon vor dem Staubsaugen dafür, dass der Boden freigeräumt ist. So geht das Putzen nicht nur schnell von der Hand, du sparst auch Strom, da der Staubsauger nicht so lange eingeschaltet ist.
  • Bodylotion für glänzende Möbel: Möbelpolitur kannst du dir in Zukunft sparen. Ein Klecks Bodylotion auf einem trockenen Tuch hat den gleichen Effekt.
  • Abfluss frei: So leicht geht Geld sparen im Haushalt! Ist die Toilette verstopft, gib einfach kochendes Kartoffel-Wasser hinein – das löst selbst hartnäckige Verstopfungen und ist günstiger als spezielle Putzmittel.
  • Saubere Aluminiumtöpfe: Sind deine Töpfe stark verschmutzt, helfen Apfelschalen. Einfach die Schalen für circa 15 Minuten im betreffenden Topf kochen, und schon sieht er aus wie neu!
  • Schonend spülen: Mit dem richtigen Spülmittel wie dem Fairy Spülschaum kannst du dein Geschirr auch mit kaltem oder lauwarmem Wasser spülen und trotzdem alle Fett- und Schmutzrückstände beseitigen. Damit sparst du Warmwasserkosten. Zudem benötigst du nur wenige Tropfen für eine ergiebige Menge Spülwasser.
  • Kochplan erstellen: Mach dir am Wochenende Gedanken darüber, was du in der kommenden Woche essen möchtest. Dann erstelle dir einen Einkaufszettel, mit dem du gezielter einkaufen kannst – so sparst du Zeit und Geld.
  • Europaletten-Möbel: Mittlerweile gibt es darum eine richtige Szene. Mit etwas Kreativität und Geschick baust du dir kostengünstig eigene Möbel. Zahlreiche Tipps dazu findest du im Internet.
  • Kühlschrank richtig einräumen: Mit dem richtigen Einräumsystem sorgst du dafür, dass deine Lebensmittel länger gut sind und du weniger wegschmeißt – so kannst du bares Geld sparen im Haushalt. Salat und Gemüse ins Gemüsefach. Fisch, Fleisch und Wurst kommen ins untere Fach. Milch, Joghurt Käse & Co. ab in die Mitte. Oben dürfen Getränke, Südfrüchte oder Eingemachtes Platz nehmen. Eier, Butter, Dressings, Ketchup und Ähnliches können gut in der Tür verstaut werden.
Holzschubladen mit Pflanzen

Geld sparen im Alltag: Garten

Auch draußen im Garten oder auf deinem Balkon gibt es jede Menge Möglichkeiten, Geld zu sparen im Alltag.

  • Biologischer Dünger: Ein wahrer Energiebooster für deine Pflanzen sind klein gehackte Bananenschalen – sie spenden wertvolles Kalzium. Besonders nährstoffreich sind auch Reste von aufgebrühtem Schwarztee. Und wenn du Blattläuse und andere Schädlinge loswerden möchtest, versuche es mit Kaffeesatz.
  • Weniger Blumenerde: Spare beim Blumen umtopfen Erde! Fülle die Töpfe zuerst zu einem Drittel mit zerkleinertem Styropor (zum Beispiel aus Verpackungsmaterial) und dann mit Erde auf. Als zusätzlicher Vorteil entsteht im Topf keine Staunässe, da das Styropor das überflüssige Wasser aufsaugt.
  • Blumen statt Rasen: Einen Rasen zu säen und zu pflegen, benötigt nicht nur viel Arbeitszeit, sondern ist auch kostspielig. Blumenbeete sind dagegen viel leichter anzulegen, zu pflegen und vor allem günstiger. Schöner Nebeneffekt: Die Bienen werden sich über die Blumen freuen.
  • Paletten: Ob Gartenmöbel, Sichtschutzwände oder ein vertikales Beet: Auch im Garten sind ausrangierte Europaletten Gold wert, denn mit ihnen gestaltest du kostengünstig deinen Garten. Dieser Spartipp im Haushalt funktioniert also drinnen wie draußen. Im Internet findest du dazu passende Videos mit Anleitungen.
  • Teilen statt kaufen: Bestimmte Pflanzen musst du nicht für jede Saison neu kaufen. Stauden und Gräser kannst du zum Beispiel durch Teilung vermehren – das tut den Pflanzen sogar richtig gut. Sammle zudem die reifen Samenstände deiner Lieblingsblumen im Spätsommer und lagere sie über den Winter dunkel und trocken. Dasselbe funktioniert bei Tomatensamen.
  • Kompost durch Abfälle: Küchenabfälle eignen sich wunderbar als Kompost für fruchtbaren Böden. Zudem kannst du mit Bananenschalen, Kaffeesatz und Eierschalen direkt einen effektiven Allround-Dünger herstellen. Einfach alle Bestandteile mit etwas Wasser in den Mixer geben und gut durchmischen.