Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Entspannt genießen: einfache Weihnachtsrezepte, die an Heiligabend Zeit sparen

weihnachtsrezepte
0
Schluss mit dem Feiertagsstress: Diese einfachen Weihnachtsrezepte können Sie ganz in Ruhe vorbereiten – so bleibt mehr Zeit für die Familie.

Wenn der Baum hell erleuchtet ist und die Familie sich auf die Geschenke freut, geht’s endlich los mit der Stillen Nacht. Damit Sie diese nicht am Herd verbringen müssen, haben wir clevere Weihnachtsrezepte zusammengestellt, die Sie ganz einfach vorbereiten können. Also: Lassen Sie diese Feiertage die Küche (fast) kalt!

Gastfreundliches Frühstück

An Weihnachten ist meist volles Haus. Um nicht schon morgens in Stress zu geraten, ist dieser Frühstücksauflauf ein echter Geheimtipp. Der schmeckt allen!

Vorbereitung:

  1. Braten Sie in Scheiben geschnittene Würstchen sowie Chorizo oder Speckwürfel in einer Pfanne an, bis alles schön kross ist.
  2. Schneiden Sie anschließend ein Baguette in etwa 1 x 1 cm große Würfel.
  3. Putzen und zerkleinern Sie Gemüse Ihrer Wahl. Gut passen etwa Pilze, Zucchini, Aubergine und frischer Schnittlauch. Stellen Sie es abgedeckt in den Kühlschrank.
  4. Reiben Sie etwa so viel Käse wie in eine Tasse passt. Stellen Sie diesen ebenfalls abgedeckt in den Kühlschrank.
  5. Geben Sie schließlich Brotwürfel auf den Boden einer großen Auflaufform und verteilen Sie die Wurstmischung darüber. Abgedeckt kühl lagern.

An Heiligabend:

  1. Heizen Sie den Backofen auf 160 Grad vor.
  2. Schlagen Sie acht Eier in eine große Schüssel und verquirlen Sie die Masse zu einem Rührei. Geben Sie 2,5 Tassen Milch, 2 TL Dijonsenf, den geriebenen Käse, das vorbereitete Gemüse sowie eine Prise Salz dazu und rühren Sie das Ei unter.
  3. Holen Sie schließlich die präparierte Auflaufform aus dem Kühlschrank und geben Sie die Eimischung darüber.
  4. Backen Sie den Auflauf für etwa 45 Minuten im Backofen und servieren Sie ihn noch heiß.

Leckere Vorspeise

Für diesen Shrimps-Aufstrich benötigen Sie lediglich fünf Zutaten. Und das Beste: Sie können ihn Wochen im Voraus vorbereiten und im Gefrierschrank lagern. Zu Weihnachten wird er schließlich mit frischem Brot oder Crackern als himmlische Vorspeise serviert.

Vorbereitung:

  1. Erhitzen Sie 2 EL Butter in einer großen Pfanne und geben Sie 500 g gepulte Shrimps dazu. Lassen Sie diese etwa fünf Minuten garen.
  2. Träufeln Sie 2 EL trockenen Sherry oder Weinbrand darüber und lassen Sie alles kurz köcheln.
  3. Pürieren Sie anschließend die gegarten Shrimps mit dem Sud in einem Mixer zu einer feinen Masse.
  4. Fügen Sie 2 EL frischen Zitronensaft, 4 EL Butter sowie eine Prise Pfeffer und Salz hinzu und mixen Sie alles erneut.
  5. Geben Sie den Shrimps-Aufstrich anschließend in kleine Weckgläschen. Für den Fall, dass Sie ein anderes Glasgefäß benutzen möchten, spannen Sie Frischhaltefolie so, dass sie direkt auf dem Aufstrich liegt und ihn luftdicht verschließt. Im Kühlschrank hält sich die Paste bis zu drei Tage, im Gefrierschrank noch länger.

An Heiligabend:

Holen Sie den Shrimp-Aufstrich aus dem Kühlschrank – planen Sie gegebenenfalls Zeit fürs Auftauen ein! Mit Crackern oder frischem Brot servieren.

Eine Beilage für alle Fälle

Ein Klecks selbst gemachte Zitrus-Cranberry-Soße als Beilage bringt Schwung in jedes Gericht. Sie passt nicht nur wunderbar zum Weihnachtsbraten, sie lässt sich auch mit Quarkkuchen, Desserts und Käse kombinieren. Quasi eine lang haltbare und gut vorzubereitende Geheimwaffe für die Feiertage. Unser Tipp: Stellen Sie gleich etwas mehr her, dann haben Sie obendrein noch ein tolles DIY-Geschenk!

Vorbereitung:

  1. Geben Sie 750 g gefrorene Cranberrys, 1,5 Tassen Zucker sowie die geriebene Schale einer unbehandelten Orange, Zimt und Ingwer in einen Topf.
  2. Bringen Sie alles langsam auf mittlerer Hitze zum Kochen und lassen Sie es etwa eine halbe Stunde köcheln, bis die Masse eindickt.
  3. Nehmen Sie den Topf vom Herd und rühren Sie eine Tasse frisch gepressten Orangensaft unter.
  4. Füllen Sie schließlich die Zitrus-Cranberry-Soße in Weckgläser und warten Sie, bis sie abgekühlt ist. Anschließend können Sie die Soße im Kühlschrank mindestens eine Woche lagern.

An Heiligabend:

Holen Sie die Soße aus dem Kühlschrank und servieren Sie diese als Beilage auf dem Teller oder in einem dekorativen Glas auf dem Tisch.

Vorspeise aus Übersee

Ohne Kürbis geht in Amerika während der Feiertage gar nichts. Wir haben nach Übersee geschaut und ein leckeres Weihnachtsrezept für Sie gefunden: Kürbissuppe verfeinert mit Shiitakepilzen. Diese können Sie problemlos bis zu drei Tage in den Kühlschrank stellen oder noch besser: gleich einfrieren.

Vorbereitung:

  1. Heizen Sie den Backofen auf 180 Grad vor.
  2. Legen Sie 1,5 kg geschälten und klein geschnittenen Moschus- oder Hokkaidokürbis, eine geviertelte Zwiebel, zwei Shiitakepilze und eine Knoblauchzehe auf einem gefetteten Backblech aus und verteilen Sie 2 EL Öl darüber. Schieben Sie dann alles für 30 Minuten in den Backofen.
  3. Geben Sie die gebackenen Zutaten in einen Topf und erhitzen Sie alles mit zwei Tassen zubereiteter Instant-Gemüsebrühe. Verrühren Sie nun alles mit einem Pürierstab zu einer glatten Masse. Mischen Sie nach und nach drei weitere Tassen Brühe unter und würzen Sie abschließend nach Belieben.
  4. Lassen Sie die Kürbis-Shiitake-Suppe zum Schluss abkühlen und stellen Sie diese in den Kühlschrank.

An Heiligabend:

  1. Nehmen Sie die Suppe aus dem Kühlschrank (gegebenenfalls Zeit fürs Auftauen einplanen) und erwärmen Sie diese.
  2. Braten Sie Bacon und Kürbiskerne kross an.
  3. Jetzt nur noch Suppe mit Bacon und Kürbiskernen garnieren – fertig!

Der alternative Braten

Schinken im Schongarer zuzubereiten ist nicht nur stressfrei, sondern auch superlecker.

Vorbereitung:

  1. Bestreichen Sie einen Kassler oder Kochschinken am Stück von allen Seiten mit Cranberry-Soße und platzieren Sie ihn im Schongarer.
  2. Pürieren Sie den Inhalt einer Dose Ananas samt Saft zu einer glatten Masse und geben Sie diese zum Fleisch. Nun 8 Stunden garen.
  3. Nach dem Abkühlen hält sich die Alternative zum Weihnachtsbraten im Kühlschrank bis zu drei Tage. Auch Einfrieren ist kein Problem.

An Heiligabend:

  1. Nehmen Sie Schinken oder Kassler aus dem Kühlschrank (gegebenenfalls Zeit fürs Auftauen einplanen).
  2. Wenn Sie ihn als Braten servieren möchten, heizen Sie den Backofen auf 100 Grad vor und erhitzen Sie das Fleisch darin für 30 Minuten. Schneiden Sie es anschließend in dicke Scheiben und richten Sie ihn auf dem Teller an.
  3. Auch kalt schmeckt der Schinken oder das Kassler aus dem Schongarer. Reichen Sie Ihren Gästen das Fleisch in dünnen Scheiben als Belag auf Crackern oder ganz klassisch zum Frühstück. Eben ein richtig vielseitiges Weihnachtsrezept!

Tipp der Redaktion
Den Abwasch erledigen Sie im Handumdrehen. Mit Fairy Ultra Plus Konzentrat wird Ihr Geschirr bald wieder so glänzen, wie die Kugeln am Weihnachtsbaum.

0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen