Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Endlich weiße Wäsche: Tipps gegen den Grauschleier

Endlich weiße Wäsche: Tipps gegen den Grauschleier

0
Er erscheint ohne Einladung und ist dann auch noch ziemlich hartnäckig – so können Sie den Grauschleier trotzdem elegant loswerden.
Weiße Wäsche soll weiß bleiben, sonst könnte man sie ja gleich in Grau kaufen. Nun ist es aber so, dass sich über kurz oder lang meistens irgendwann der Grauschleier einschleicht. Und ist dieser ungebetene Gast einmal da, möchte er auch noch eine Sonderbehandlung haben. Die soll er kriegen – und anschließend möglichst nie wiederkommen.

Grauschleier entfernen mit Hausmitteln

Viele der Hausmittel gegen Grauschleier sind in jedem Haushalt vorhanden. Sicher haben auch Sie mindestens eins davon zu Hause.

In article banner will be displayed here

Grundsätzlich ist es wichtig zu wissen, dass der Grauschleier in den meisten Fällen durch Seifenrückstände aus dem Waschmittel entsteht. Und diese lassen sich durch folgende Wunderwaffen beseitigen:
  • Weißer Essig: einfach eine Tasse davon ins Fach für den Weichspüler geben und die Wäsche ganz normal waschen. Keine Sorge, man wird ihn später nicht mehr riechen.
  • Handelsübliches Salz: Dieses hat einen leichten Peeling-Effekt auf die Wäsche und schleift die Rückstände sozusagen aus. Circa 100 Gramm davon einfach mit in die Trommel geben. Für Feinwäsche ist dieses Verfahren eher nicht zu empfehlen.
  • Grob gemahlener schwarzer Pfeffer: Funktioniert genauso wie Salz gegen Grauschleier, hier brauchen Sie allerdings nur einen Teelöffel. Da Pfeffer aber wesentlich teurer ist, möchten Sie es vielleicht zunächst mit Salz probieren.
  • Backpulver: Das gute alte Natron ist ein echter Allrounder im Haushalt, gegen Grauschleier hilft es glücklicherweise auch. Geben Sie einen Teelöffel Backpulver in einen kleinen Eimer mit Wasser und lassen Sie die Kleidung darin 3–4 Stunden einweichen. Danach wie gewohnt waschen.
  • Sonne: Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie weiße Wäsche unbedingt im Freien aufhängen. So kann sie nicht nur schneller trocknen, sondern wird auch von den Sonnenstrahlen auf natürlichem Weg gebleicht.

Grauschleier vorbeugen: So bleibt die Wäsche weiß

Viel besser, als den Grauschleier vor die Tür zu setzen, ist es natürlich, ihm direkt zu sagen: „Du kommst hier nicht rein.“ Das klappt ganz gut, wenn Sie diese Hinweise beachten:
  • Waschen Sie Weißes und Buntes konsequent getrennt. Denn manchmal reicht schon eine schwarze Socke, damit die Wäsche nicht mehr weiß ist.
  • Stopfen Sie die Maschine nicht zu voll. Das gilt besonders dann, wenn die Wäsche stark verschmutzt ist. Bleibt genügend Luft, können Waschmittel und Schmutz besser ausgespült werden und Sie beugen so dem Grauschleier vor.
  • Verwenden Sie für Weißes Waschmittel mit optischen Aufhellern. Sie lassen vergilbte Textilien weißer erscheinen. Ideal für beste Ergebnisse auch bei niedrigen Temperaturen: das Ariel Pulver Vollwaschmittel.
  • Beachten Sie die empfohlene Dosierung. Die korrekte Menge Waschmittel ist entscheidender, als viele denken. Nehmen Sie zu viel, kann es verklumpen und anhaften, bei zu wenig ist die Waschpower möglicherweise eingeschränkt.
Bestimmt haben Sie auch schon Ihre Erfahrungen mit dem Grauschleier gemacht. Wir freuen uns auf weitere Geheimwaffen dagegen – in den Kommentaren.

0
1793c27fc5194f13be762475fc745d05
Jetzt Dosierhilfe gratis bestellen!

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen