Katze oder Hund stinkt: Was tun gegen Tiergerüche?

Familie
13/10/2020

Wenn der Hund stinkt und die Mieze müffelt, hilft auch der treueste Blick nicht. Sagen Sie „Aus!“ zu unangenehmen Gerüchen.

Es mag stimmen, dass der Hund der beste Freund des Menschen ist. Aber die wenigsten Menschen sind Freunde von Hundegeruch, der alles andere als angenehm ist. Auch die sonst so reinlichen Katzen können sich unter Umständen zu wahren Stinkprofis mausern.

Alleine das Herumtollen im Matsch, die Nahrungssuche auf dem Komposthaufen oder ein kleiner Unfall auf dem Teppichboden können jede Menge unerwünschter Gerüche mit sich bringen. Es gibt aber auch noch viele andere Dinge, die ihren Teil dazu beitragen, dass Hund oder Katze nicht gerade angenehm duften. Zum Glück gibt es aber auch viele schnelle und unkomplizierte Lösungen.

Der Hund stinkt – so lässt es sich vermeiden

Vorbeugen ist immer besser: Wenn Sie unangenehmen Hundegeruch entfernen möchten, bevor er zum Problem wird, gibt es einige Möglichkeiten.
  • Steile Frisen stinken: Achten Sie zunächst darauf, Ihr Haustier regelmäßig zu bürsten. Wenn Sie die Fellpflege Ihres Hundes vernachlässigen, kann sich dort Schmutz festsetzen und schlechter Geruch zu einem Dauerproblem werden. Wenn der Hund stinkt, liegt die Schuld nicht unbedingt bei ihm.
  • Badetag muss auch mal sein: Um dem natürlichen Schutzfilm der Hundehaut nicht zu schaden, sollten Hunde nur selten gebadet werden. Ein Gesetz zur Häufigkeit gibt es nicht, hängt es doch immer von der Hunderasse und den Lebensumständen ab. Aber es existiert eine inoffizielle goldene Regel: So selten wie möglich, so oft wie nötig. Wenn Hundi sich ausgiebig in Kuhdung gewälzt hat oder schlichtweg anfängt, zu stinken, darf ein ausgiebiges Bad mit Hunde-Shampoo durchaus sein.
  • Zimmer putzen nach Hundeart: Auch Spielzeug, Körbchen und Futternäpfe können unangenehme Gerüche in Ihrem Zuhause verbreiten. Dem beugen Sie vor, indem Sie alles, womit der Hund in Kontakt kommt, besonders sorgfältig reinigen. Waschen Sie also die Futternäpfe ebenso oft wie das Geschirr Ihrer Familie, und auch der Hundekorb sollte regelmäßig gründlich gesäubert werden. Dasselbe gilt übrigens auch für alle Gegenstände von Katzen.

Endgegner Katzenurin: Geruch entfernen und Flecken reinigen für Profis

Da kann sich Waldi noch so lange im Matsch kugeln, gegen die penetrante Duftmarke von Katzenurin kommt sein Geruch nicht an. Lesen Sie hier, was Sie tun können, wenn der Kater auf dem Sofa sein Revier markiert hat.
  1. Machen Sie den Check: Hat die Katze sich auf empfindlichen Stoffen verewigt, dann sollten Sie aggressive Reinigungsmittel vermeiden, um dem Material nicht noch mehr zu schaden. Reinigungsmittel dürfen zudem keinesfalls Ammoniak enthalten – dieser steckt nämlich auch im Urin der Katze und verleitet sie möglicherweise dazu, ihr nächstes Geschäft wieder an derselben Stelle zu verrichten.
  2. Seien Sie schnell: Frischer Katzenurin lässt sich leichter entfernen als eingetrockneter. Ergreifen Sie also am besten sofort alle Maßnahmen zur Reinigung.
  3. Tupfen ist angesagt: Tupfen Sie den noch frischen Urin mit mehreren Lagen Küchentuch ab und saugen Sie ihn damit auf, damit er sich nicht weiter verteilen kann.
  4. Weg mit dem Fleck: Versuchen Sie nun, den Bereich mit neutraler Seife oder einem sanften Reiniger und Wasser abzuwischen. Testen Sie Ihr Reinigungsmittel vorher an einer unauffälligen Stelle.
  5. Geruch neutralisieren: Verwenden Sie Textilerfrischer wie Febreze Textilerfrischer Aprilfrisch. Seine geruchsentfernende Technologie lässt ihn tief in die Fasern eindringen und löst festsitzende Gerüche – auch aus Textilien, die nicht maschinenwaschbar sind, zum Beispiel Sofabezüge, Gardinen und Teppiche.

Mit einem sauberen Heim Hunde- und Katzengeruch entfernen

Auch das regelmäßige Staubsaugen und Säubern von Oberflächen hilft, wenn der Hund riecht oder die Katze ihrem Unmut „freien Lauf" lässt. Laminatböden sind einfacher zu reinigen, falls Ihrem tierischen Mitbewohner einmal ein Missgeschick passiert. Besonders leicht geht das mit dem Meister Proper Allzweckreiniger. Wenn Hund oder Katze Ihren Teppich verunreinigen, waschen Sie die betroffene Stelle mit Wasser und streuen Sie Backpulver darauf, das Sie nach dem Trocknen einfach aufsaugen können. Denken Sie auch daran, die Fenster zu öffnen, damit der Raum gut durchlüftet wird.

Mieze müffelt, Hund stinkt – da liegt was in der Luft

All Ihren guten Absichten und einem makellosen Verhalten Ihres Tieres zum Trotz kann dennoch ein unangenehmer Katzen- oder Hundegeruch in der Luft liegen. Hier lesen Sie, wie Sie diese davon befreien können.
  • Geruchsfalle Polster: Falls Ihr Haustier es sich auch auf dem Sofa gemütlich machen darf, wirkt eine ordentliche Dosis Textilspray, zum Beispiel Febreze Textilerfrischer, auf den entsprechenden Bereichen in zweifacher Hinsicht wahre Wunder. Die spezielle Technologie entfernt Gerüche effektiv ohne sie nur zu überdecken und hinterlässt nichts weiter als einen angenehm frischen Duft – auch auf Körbchen, Decke & Co.
  • Geruchsfalle PKW: Im Auto können sich Tiergerüche schnell festsetzen, beispielsweise auf dem Rücksitz oder der Tierdecke. Der Hund stinkt eben auch "to go"! Hier ist der Textilerfrischer ebenfalls ein unentbehrlicher Helfer: einfach auf die betroffenen Textilien sprühen, zum Beispiel die Stoffbezüge der Sitze oder die Hundedecke auf der Rückbank, und den frischen Duft genießen. Mit Febreze Car haben schlechte Gerüche im fahrbaren Untersatz schweres Spiel: Der praktische Autolufterfrischer lässt sich leicht auf die Lüftungsschlitze stecken und in seiner Duftintensität regulieren. So schenkt Febreze Car dauerhafte Frische im Auto.
  • Geruchsfalle Sanitärbereich: Die Febreze Lufterfrischer eignen sich indes im Bereich des Katzenklos sehr gut und sorgen somit im ganzen Haus für gute Luft – und gute Laune. Katzengeruch entfernen leicht gemacht! Wenn Sie Bedenken haben, dass Reinigungsprodukte chemische Rückstände hinterlassen: Diese Sorgen sprüht Febreze seit 1998 mit den praktischen Lufterfrischersprays einfach weg. Sie sind unbedenklich für Ihre haarigen Freunde.
  • Geruchsfalle Mini-Raum: Katzen- oder Hundegeruch haben im Flur oder kleinen Räumen wie dem Badezimmer keine Chance, wenn Sie die praktischen Febreze 3Volution Duftstecker gegen Tiergerüche ausprobieren. Sie funktionieren ganz ohne Strom oder Batterien und spenden bis zu 60 Tage lang frischen Wohlfühlduft.
Sie möchten Haushaltsgefahren bannen? Lesen Sie auch unseren Artikel für ein hunde- und katzensicheres Zuhause.