Trockene Kopfhaut: Hausmittel & Tipps für die optimale Pflege

Gesundheit & Wellness
2/11/2021

Trockene Kopfhaut kennen viele von uns – sie juckt, spannt, ist schuppig und kann ganz schön quälen. Ursache ist meist eine aus der Balance geratene Feuchtigkeits- und Talgproduktion der Haut. Aber das muss kein Dauerzustand sein! Wir verraten dir, welche Pflege und Hausmittel gegen trockene Kopfhaut helfen.

Was hilft gegen trockene Kopfhaut? Viele Menschen glauben, dass es nichts gibt, was man gegen trockene Kopfhaut machen kann. Dabei sind es ganz einfache Dinge und Verhaltensweisen, die viel bewirken können – beispielsweise etwas im Pflegeritual weglassen oder integrieren.

Trockene Kopfhaut: Ursachen

Die Ursache für trockene Kopfhaut ist zu wenig Talg oder Feuchtigkeit der Haut. Der Hauttalg wird von den Talgdrüsen produziert und verbindet sich mit der Feuchtigkeit der Poren zu einem natürlichen Schutzfilm. Wird dieser nicht ausreichend gebildet, juckt, spannt oder schuppt die Kopfhaut. Selbstverständlich sind wir nicht immer selbst verantwortlich für unsere trockene Kopfhaut. Ursachen sind beispielsweise diese:

  • Die genetische Veranlagung spielt eine Rolle – nicht jede:r neigt gleichermaßen zur trockener Kopfhaut.
  • Flüssigkeitsmangel kann ein weiterer Grund für eine trockene Kopfhaut sein. Regelmäßig ausreichend trinken hilft, die Haut feucht zu halten.
  • Hormonelle Veränderungen, beispielsweise eine Schwangerschaft oder die Wechseljahre, beeinflussen ebenfalls den Zustand der Haut.
  • Auch Nährstoffmängel sowie Haut- und andere Erkrankungen können Ursachen sein. Lass dich hierzu im Zweifel von deinem Arzt oder deiner Ärztin beraten.
  • Oft spielen auch äußere Umstände eine Rolle. Wenn es im Winter draußen kalt und drinnen trocken und warm von der Heizungsluft ist, trocknet auch unsere Haut schneller aus.
  • Einen ähnlichen Effekt haben Hitze beim Föhnen oder von zu warmem Wasser bei der Haarwäsche.
  • Auch ein unpassendes Shampoo kann die Kopfhaut austrocknen.
  • Weniger bekannt ist, dass wir auch von unserem Leitungswasser trockene Kopfhaut bekommen können. Je härter das Wasser ist, desto mehr Kalzium und Magnesium enthält es. Das wiederum kann zur Austrocknung der Haut führen. Wie hart das Wasser in deiner Region ist, erfährst du in unserer Infografik zum Thema Wasserhärte.

Was tun gegen trockene Kopfhaut? Die richtige Pflege

Für trockene Kopfhaut ist oft jedoch eine falsche Pflege verantwortlich. Wir waschen uns die Haare zu häufig, föhnen zu heiß oder verwenden ungeeignete Produkte. Dabei ist es eigentlich ganz einfach, seiner Kopfhaut etwas Gutes zu tun. Unsere Pflege-Tipps gegen trockene Kopfhaut:

  • Ideal ist es, wenn du dein Haar nicht jeden Tag wäschst, sondern mindestens eineinhalb Tage bis zur nächsten Wäsche vergehen lässt.
  • Auch wenn es mal schnell gehen muss: Versuche, nicht zu heiß zu föhnen. Die meisten neueren Föhne haben eine Kaltluftfunktion. Im Sommer gilt die Devise: Lufttrocknen lassen
  • Gerade juckende und gerötete Hautstellen deuten darauf hin, dass die Kopfhaut durch viel Waschen, Föhnen und aggressive Shampoos stark beansprucht wurde. Deshalb empfiehlt sich eine milde Pflege, wie das Head & Shoulders sanfte Pflege Shampoo.

Trockene Kopfhaut: Hausmittel mit heilender Wirkung

Trockene Kopfhaut – was tun? Gerade wenn du einen akuten Juckreiz oder Brennen verspürst, kannst du mit einfachen, aber wirkungsvollen Hilfsmitteln für schnelle Linderung sorgen – und die sind meistens sogar in der eigenen Küche vorhanden. Diese Hausmittel gegen trockene Kopfhaut helfen:

  • Olivenöl-Kur: Einfach eine Handvoll Olivenöl in die Kopfhaut einmassieren, Duschhaube über den Kopf ziehen und für einige Stunden (bestenfalls über Nacht) einwirken lassen. Anschließend mit einem milden Shampoo auswaschen.
  • Naturjoghurt ist ein weiteres beliebtes Hausmittel gegen trockene Kopfhaut und wirkt fast sofort beruhigend, da es kühlt und Feuchtigkeit spendet. Verwende das Milchprodukt gern auch als Kur, indem du 100 Milliliter auf die Kopfhaut aufträgst und nach 5 bis 10 Minuten wieder ausspülst.
  • Auch eine monatliche Quarkpackung tut trockener Kopfhaut gut. Sie beruhigt ebenfalls die Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit: verrühre den Quark mit etwas Öl, um ihn geschmeidiger zu machen, trage eine großzügige Menge auf die Kopfhaut auf und massiere sie sanft ein. Nach einer knappen halben Stunde wäschst du die Packung gründlich aus. Tipp gegen juckende Kopfhaut: Mische den Quark 1:1 mit Honig – dieser beruhigt zusätzlich.
  • Mit einer Teespülung pflegst du schuppende, trockene Kopfhaut nach der Wäsche: Ein starker Kamillen- oder Johanniskraut-Tee lindert bei Spannungen und Rötungen. Zusätzlich kannst du Rosmarin oder Brennnessel hinzugeben, um die Durchblutung zu fördern. Pfefferminz beruhigt ebenfalls und wirkt antiseptisch.