Fettige Haare loswerden: So geht’s richtig

Beauty
26/05/2021

Frisch gewaschenes Haar fühlt sich unwiderstehlich schön an. Umso ärgerlicher, wenn die Haarpracht schnell nachfettet und dadurch ungepflegt aussieht. Auf Bad Hair Days kannst du in Zukunft pfeifen. Wir haben mal unter die Lupe genommen, was du bei der Haarpflege beachten musst, wenn du schnell fettige Haare bekommst – und wie sich mit einfachen Frisuren ein fettiger Ansatz ruckzuck kaschieren lässt.

Ursachen von fettigen Haaren
5 Tipps gegen fettige Haare
5 Dinge, die man vermeiden sollte, wenn man fettige Haare hat
Frisuren, die fettige Haare kaschieren

Ursachen von fettigen Haaren

Auf unserer Kopfhaut befinden sich unzählige kleine Talgdrüsen, die Fett produzieren. Das schützt die Haut vorm Austrocknen und ist ein ganz normaler Prozess, der Kopfhaut und Haar gesund hält. Bei manchen Menschen arbeiten die Talgdrüsen allerdings auf Hochtouren und lassen das Haar stark fettig und strähnig wirken. Das kann genetische Ursachen haben. Aber auch äußere Faktoren führen zu fettigen Haaren:

  • Häufiges Berühren der Haare oder Bürsten des Ansatzes stimuliert die Talgdrüsen, die dadurch mehr Fett produzieren.
  • Sonne und Wärme regen die Talgproduktion an. Deshalb neigen manche Menschen besonders im Sommer verstärkt zu strähnigem Haar.
  • Stress verändert unseren Hormonhaushalt. Kortison und Adrenalin werden verstärkt ausgeschüttet. Das feuert die Talgdrüsen an.
  • Mützen, Caps und Hüte verhindern eine ausreichende Belüftung der Kopfhaut. Gleichzeitig stimuliert die Kopfbedeckung aufgrund der steten Reibung die Kopfhaut. Beides verursacht mehr Haarfett.
  • Medikamente können als Nebenwirkung die Talgproduktion erhöhen und fettige Haare herbeiführen.
fettiges-haar

5 Tipps gegen fettige Haare

  • Die Haare immer mit lauwarmem Wasser waschen. Heißes Wasser löst zwar Fette besser, es regt aber auch die Talgproduktion an – die Haare fetten schneller nach. Zudem kann übermäßig warmes Wasser auch die Kopfhaut strapazieren und sie anfälliger für Entzündungen oder schuppenverursachende Mikroorganismen machen.
  • Wer seinen Schopf täglich wäscht, kann der Kopfhaut die natürlichen Fette entziehen und somit die Talgproduktion ankurbeln. Drei Haarwäschen pro Woche reichen meistens aus. Ein tiefenreinigendes Shampoo, wie das Pantene Pro-V Volume+ Deep Clean, ist für fettiges Haar dann die beste Wahl: Es reinigt sanft die Kopfhaut und entfernt überschüssigen Talg und Schmutz.
  • Wenn es schnell gehen muss oder die Haarpracht im Laufe des Tages strähnig wird, ist Trockenshampoo unschlagbar. Es saugt überschüssigen Talg auf und lässt die Mähne im Nu wie frisch gewaschen aussehen. Einfach auf den Ansatz sprühen, mit den Fingern einmassieren, fertig!
  • Besser mit einem Kamm kämmen, statt mit einer Bürste. Diese verteilt das Fett in den Haaren und lässt es strähnig aussehen.
ettiges-haar-gewrze

5 Dinge, die man vermeiden sollte, wenn man fettige Haare hat

  • Föhnhitze, starke Sonneneinstrahlung und heißes Wasser sind tabu, wenn die Haare schnell fettig werden. Die Hitze regt die Talgbildung an. Den Kopf deshalb besser mit mäßiger Hitze trocken föhnen. An der Luft trocknen ist sogar noch besser.
  • Raffinierte Kohlenhydrate in Weißmehl, Gebäck, Süßigkeiten und Limonade sind ein Festessen für die Talgproduktion und bringt sie auf Hochtouren. Besser sind Lebensmittel, die Zink, Vitamin B und E sowie essenzielle Fettsäuren enthalten. Diese unterstützen die Gesundheit von Haut und Haar.
  • Ein Haarstyling, das eng am Kopf anliegt, bringt fettige Haare schneller zur Geltung. Auch ein Pony ist unvorteilhaft, weil fettige Strähnen in die Stirn hängen und damit direkt auffallen. Besser sind Frisuren mit Volumen im Ansatz und mit einem Mittel- oder Seitenscheitel.
  • Auch fettige Haare wünschen sich ab und zu eine Extraportion Pflege. Optimal sind Haarkuren oder Spülungen, die das Haar nicht beschweren, wie die Pantene Pro-V Volume+ Deep Clean Pflegespülung. Um schnelles Nachfetten zu vermeiden, die Pflege nur in den Haarlängen und nicht auf dem Ansatz verteilen.
  • Bestimmte Stylingprodukte wie Haargel und Haarwachs beschweren die Haare und lassen sie ölig aussehen.

fettiges-haar

Frisuren, die fettige Haare kaschieren

Keine Lust auf Bad Hair Days? Mit ein paar Frisuren-Tricks zauberst du fettige Haare ganz einfach weg. Eine schnelle, aber schicke Lösung ist zum Beispiel ein Seidenschal.

  • Kämme dein Haar nach hinten.
  • Lange Haare stylst du zu einem tiefen Pferdeschwanz.
  • Wickele den Schal um den Kopf und binde die Enden am Hinterkopf oder unter dem Zopf zusammen.

Für noch mehr Abwechslung im Frisurenalltag sorgen diese Stylings.

  • Half Bun: Der halb offene Dutt kaschiert einen fettigen Ansatz wunderbar.
    • Nimm deine Haare glatt nach hinten.
    • Teile am Oberkopf eine Partie ab und ziehe die Strähnen durch einen Haargummi.
    • Lass eine kleine Haarschlaufe stehen. Den restlichen Zopf um die Schlaufe wickeln.
    • Stecke die Spitzen unter dem Haargummi fest und fixiere sie, wenn nötig, mit Haarklammern.
  • Milchmädchenzopf: Er ist ein toller Hingucker und eine perfekte Frisur für fettige Haare.
    • Kämme dein Haar und teile es mittig, sodass links und rechts ein Pferdeschwanz entsteht.
    • Flechte daraus je einen Zopf und fixiere diesen mit einem Gummiband.
    • Lege die Zöpfe neben- oder übereinander über den Kopf auf die jeweils andere Seite und befestige diese mit Haarnadeln.

Das braucht deine Kopfhaut wirklich: Dr. Patricia Ogilvie weiß es.