Schuppen und juckende Kopfhaut endlich loswerden: So geht’s

Beauty
3/12/2021

Leise rieselt der Schnee … gerne an Weihnachten, weniger gerne auf unsere Schultern! Also: Was tun gegen Schuppen und juckende Kopfhaut? Wir verraten es dir!

Schuppen!? Loswerden! Schnell! Wenn die Kopfhaut juckt und wir von unserem schwarzen Lieblingsshirt eigentlich im Minutentakt Schuppen entfernen könnten, fühlen wir uns alles andere als wohl. In unseren FAQs beantworten wir alles rund um die Frage „Was kann man gegen Schuppen machen?“ Außerdem erfährst du, welche Mittel gegen juckende Kopfhaut wirklich helfen. Lies gleich weiter.

Warum habe ich Schuppen? Mache ich etwas falsch?
Kann auch eine Hautkrankheit Ursache für Schuppen sein?
Was tun gegen Schuppen und juckende Kopfhaut??
Was muss ich beachten, wenn ich Probleme mit Schuppen habe?
Bekomme ich durch Stress Schuppen?
Kann ich mit einer Ernährungsumstellung juckende Kopfhaut und Schuppen loswerden?
Warum habe ich im Sommer viel mehr Schuppen?
Wie style ich meine Haare bei Schuppen?
Wie kann ich Haare und Kopfhaut zusätzlich pflegen?



Warum habe ich Schuppen? Mache ich etwas falsch?

Schuppen können verschiedene Ursachen haben. Eine davon heißt Malassezia globosa. Das ist ein Mikroorganismus, der auf der Kopfhaut aller Menschen vorkommt. Allerdings reagiert jeder Zweite negativ auf diesen Pilz. Der Malassezia globosa ernährt sich von natürlichen Fetten. Als Nebenprodukt entsteht Ölsäure, die manche Menschen nicht vertragen und dadurch Irritationen bekommen. Typische Symptome sind eine entzündete, gerötete und juckende Kopfhaut. Der Körper kämpft dagegen an, indem er die Zellerneuerung ankurbelt, um den Reizstoff auf diese Weise schnell loszuwerden. Mit der unbeliebten Folge, dass Schuppen entstehen.


Kann auch eine Hautkrankheit Ursache für Schuppen sein?

Das ist möglich. Hauterkrankungen, die sich auch auf dem Kopf zeigen können, sind
  • Schuppenflechte
  • Neurodermitis
  • Ekzeme

Die Symptome sind oft ähnlich. Typisch sind trockene und juckende Kopfhaut oder Schuppen. Wenn Sie unsicher sind, ob hinter Kopfschuppen auch eine andere Ursache stecken könnte, solltes du das auf jeden Fall von einem Hautarzt abklären lassen.


Was tun gegen Schuppen und juckende Kopfhaut?

Du behandelst diese Probleme am besten erst einmal mit einer guten Haarpflege:

  • Ideal sind drei Haarwäschen pro Woche. Aber auch wenn du das Bedürfnis hast, dir täglich den Kopf zu waschen, schadet das weder deiner Mähne noch der Haut.
  • Wasche deine Haare gründlich und massiere die Kopfhaut dabei, damit alte Hautschüppchen gut weggespült werden.
  • Verwende bei jeder Haarwäsche ein Anti-Schuppen-Shampoo ohne Silikone. Ideal sind Shampoos mit Zinkpyrithion wie Head & Shoulders classic clean. Es sorgt dafür, dass sich die Kopfhaut wieder beruhigt und Schuppen schon mit der ersten Haarwäsche verschwinden.


     Was tun gegen Schuppen?

 

Tipp: Was hilft gegen Schuppen, wenn du auf eine Extraportion Haarpflege nicht verzichten möchtest? Verwende nach der Haarwäsche eine Spülung, die auf dein Anti-Schuppen-Shampoo abgestimmt ist. Denn herkömmliche Spülungen waschen die Wirkstoffe von Anti-Schuppen-Shampoos wieder aus.

Was muss ich beachten, wenn ich Probleme mit Schuppen habe?

Wenn du zu Schuppen neigst, dann schalte bei deinem Haarstyling einen Gang runter. Beim Föhnen erhitzt sich auch deine Kopfhaut. Das kann sie austrocknen und die natürliche Hautbarriere schädigen. Schuppen können so schneller entstehen. Lasse dein Haar deshalb besser an der Luft trocknen oder föhne es nur mit geringer Hitze.

Auch Stylingprodukte wie Haarschaum, Gel, Spray oder Wachs zählen nicht zu den Favoriten von schuppengeplagter Kopfhaut. Diese Produkte können Rückstände hinterlassen und sie zusätzlich reizen. Eine gründliche Haarwäsche mit einer intensive Kopfhautmassage ist dann wichtiger denn je. Noch besser: Setze Haarspray & Co. sparsam ein.

Bekomme ich durch Stress Schuppen?

Unruhige Zeiten selbst lösen keine Schuppen aus. Aber Stress kann dazu führen, dass sich Kopfhautprobleme verschlimmern. Wer eine trockene und juckende Kopfhaut hat, neigt in stressigen Momenten dazu, sich zu kratzen. Ein unbedachtes Verhalten, das die empfindliche Kopfhaut noch mehr schädigt. Sie entzündet sich und schmerzt.

Übermäßiges Schwitzen ist typisch für Stresssituationen – und kann ebenfalls die Bildung von Schuppen begünstigen. Denn Schweiß schafft ideale Bedingungen für den Kopfhautpilz Malassezia globosa. Ebenso kann durch Stress der Hormonhaushalt ins Wanken geraten, was sich wiederum auf die Talgproduktion auswirkt. Wird mehr Talg produziert als normal, stärkt das die Lebensgrundlage des Kopfhautpilzes.

Was tun bei juckender Kopfhaut in stressigen Phasen? Probiere einfache Entspannungsmethoden wie Yoga oder Meditation aus. Das kostet dich wenig Zeit, stärkt aber nachweislich deine Gesundheit. Ansonsten solltest du in Stressphasen nicht auf ein Anti-Schuppen-Shampoo verzichten.



Kann ich mit einer Ernährungsumstellung Schuppen loswerden?


Kann ich mit einer Ernährungsumstellung juckende Kopfhaut und Schuppen loswerden?

Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Beweise, dass eine Ernährungsumstellung dabei hilft, Schuppen loszuwerden. Allerdings kannst du mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung deine Haare und die Kopfhaut stärken. Ideal sind diese haar- und kopfhautgesunden Lebensmittel:

  • Eier, Milchprodukte, Geflügel und Fisch sind reichhaltige Proteinquellen, der Grundbaustein deiner Haare.
  • Fisch, rotes Fleisch, Linsen und Spinat enthalten viel Eisen und helfen damit optimal, Haarausfall vorzubeugen.
  • Lachs, Avocado und Nüsse sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Diese sind wichtig für den Feuchtigkeitshaushalt der Kopfhaut.
  • In Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten stecken viel Zink. Es stärkt die Haare und hält die Kopfhaut gesund.

Warum habe ich im Sommer viel mehr Schuppen?

Schuppen sind ein ganzjähriges Problem. Sie können sich aber im Sommer verstärken, weil Hitze und Schweiß die Symptome verschlimmern. Das sind ideale Bedingungen für den Hautpilz Malassezia globosa. Er gedeiht und der Körper reagiert mit einer verstärkten Zellerneuerung – mehr Schuppen entstehen.

Ein luftiger Sonnenhut ist im Sommer ein stylishes und zugleich praktisches Accessoire. Damit schützt du deine Kopfhaut vor starker Sonneneinstrahlung und reduzierst so die Schweißbildung auf der Haut. Ansonsten solltest du auch im Sommer ein Anti-Schuppen-Shampoo in deine Pflegeroutine einbauen. Damit sorgst du nicht nur für eine schnelle Abhilfe bei starker Schuppenbildung, sondern beugst neuen Schuppen auch vor.

Wie style ich meine Haare bei Schuppen?

Viele Frauen, die Schuppen haben, fühlen sich mit einer Hochsteckfrisur wohler. So fallen weniger Hautpartikel auf die Schultern. Wunderbarer Nebeneffekt: Kratzen am Kopf funktioniert nicht mehr so gut.

Ein hoher Dutt ist perfekt an Tagen mit vielen Schuppen. Er darf ruhig locker gesteckt sein und sollte ein wenig „undone“ aussehen. So fallen Schuppen gar nicht auf und du kannst trotzdem noch mit den Fingern reingehen, ohne den Style zu zerstören. Mal ganz abgesehen davon, dass der Look gerade sowieso im Trend ist. Wenn du deine Frisur variieren möchtest, probiere den halben Dutt aus. Dafür bindest du nur die oberen Haare zusammen und lässt die Längen offen.



Wie style ich meine Haare bei Schuppen?

Wie kann ich Haare und Kopfhaut zusätzlich pflegen?

Wellness ist auch mit Schuppen erlaubt. Verwöhne deine Kopfhaut und die Haare mit viel Feuchtigkeit, zum Beispiel mit dieser Maske: Mixe Milch, Honig und Lavendelöl zusammen, massiere es ein und spüle es hinterher gründlich aus. Das perfekte Hausmittel gegen Schuppen.

Tipp: Für Tage, an denen du deine juckende Kopfhaut kaum ertragen kannst, löse eine Tablette mit Acetylsalicylsäure auf und gib etwas davon in dein Shampoo. Lasse den Mix drei Minuten auf deiner Kopfhaut einwirken und spüle alles gründlich aus. Danach geht es dir bestimmt besser.