Teppich reinigen: So rücken Sie Flecken und Gerüchen zu Leibe

Teppich reinigen: So rücken Sie Flecken und Gerüchen zu Leibe

0
Wie Sie Ihren Teppich mit Hausmitteln von Flecken sowie unangenehmen Gerüchen befreien – und was Sie dabei unbedingt vermeiden sollten.

#1 Teppich reinigen: Fettflecken entfernen
#2 Teppich reinigen: Hilfe, Rotweinflecken!
#3 Teppich reinigen: Tomatensoße? Flecken entfernen leicht gemacht
#4 Teppich reinigen: Teppichflecken entfernen bei Schokolade
#5 Teppich reinigen: Teppichflecken entfernen bei tierischen Hinterlassenschaften
#6 Teppich reinigen: Diese Fehler sollten Sie beim Fleckenentfernen vermeiden
#7 Teppich reinigen: Einfach Teppich waschen
#8 Teppich reinigen: Unangenehme Gerüche beseitigen
#9 Hochflor-Teppich reinigen: Staub und Grauschleier entfernen bei empfindlichen Teppichen

Ob es der kostbare Perserteppich ist oder der sorgsam verlegte Wollteppich: Flecken und Mief auf dem Teppichboden sind eine kleine Katastrophe. Mal schwappt Rotwein bei einer Party über, mal verwechselt der junge Hund den Flokati mit der Wiese. Den Teppich reinigen Sie jedoch ganz leicht selbst, wenn Sie ein paar Tricks anwenden und gängige Fehler vermeiden. Dann sieht und riecht später niemand mehr etwas davon.

#1 Teppich reinigen: Fettflecken entfernen

Vorsicht! Wenn Sie Ihren Teppich reinigen möchten, sollten Sie bei Fettflecken besonders beachten, dass sie nicht wasserlöslich sind. Wie Sie solche hartnäckigen Flecken dennoch selbst aus dem Teppich entfernen? Mit Mehl!

  • Häufen Sie etwas Mehl auf den Fleck.
  • Warten Sie, bis es das Fett aufgesogen hat und saugen Sie die Stelle anschließend ab.
  • Ist der Fleck bereits eingetrocknet, weichen Sie ihn vor der Mehlbehandlung mit Salzwasser ein.
  • Möglicherweise müssen Sie den Vorgang ein paarmal wiederholen. Das hängt davon ab, wie hartnäckig der Fleck ist und wie lange er schon einziehen konnte.

Fettflecken auf Papier, Tapete oder Polstermöbeln? Mit diesen Lösungen läuft’s!

Teppich reinigen und Flecken entfernen mit Tricks und Hausmitteln: Eine Frau bearbeitet Teppichflecken mit einer Bürste und Reinigungsmittel.

#2 Teppich reinigen: Hilfe, Rotweinflecken!

Für viele ein Ding der Unmöglichkeit: Rotweinflecken aus dem Teppich entfernen, denn in solchen Fällen kommen intensive Farbstoffe ins Spiel. Dabei wirken simple Hausmittel oft schon Wunder! So geht’s:

  • Geben Sie eine ordentliche Menge Backpulver (oder handelsübliches Salz) auf den Fleck und massieren Sie es sanft mit einer Zahnbürste ein.
  • Lassen Sie das Ganze mindestens zehn Minuten einwirken.
  • Spülen Sie die betroffene Stelle großzügig mit Mineralwasser aus.

#3 Teppich reinigen: Tomatensoße? Flecken entfernen leicht gemacht

Auch rot, aber doch anders zu behandeln: Wenn Sie Tomatensoße-Flecken entfernen möchten, greifen Sie am besten auf Pulverwaschmittel, zum Beispiel Ariel Pulver Vollwaschmittel, zurück.

Gehen Sie dabei so vor:

  1. Waschmittel auf den Fleck streuen.
  2. Mit einer Bürste und warmem Wasser einreiben, bis es schäumt, und nach einer halben Stunde mit einem feuchten Tuch austupfen.

#4 Teppich reinigen: Teppichflecken entfernen bei Schokolade

  • Halten Sie einen Eiswürfel für mehrere Sekunden auf den Schokofleck.
  • Kratzen Sie mit einem Küchenmesser vorsichtig die obere Schicht ab.
  • Versuchen Sie, mit einem kalten, nassen Schwamm weitere Krümel aufzunehmen.
  • Verfahren Sie dann wie bei Fettflecken mit Mehl.

#5 Teppich reinigen: Teppichflecken entfernen bei tierischen Hinterlassenschaften

  • Wickeln Sie großzügig Küchenpapier ab und drücken Sie es auf den Fleck.
  • Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals.
  • Mischen Sie drei Esslöffel farblosen Essig in einen halben Liter Wasser.
  • Tragen Sie die Mischung mit einem saugfähigen Tuch auf und massieren Sie sie leicht ein.
  • Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals und nehmen Sie die Flüssigkeit zwischendurch immer wieder mit Küchenpapier auf.
  • Auch Natron bzw. Backpulver hat sich im Kampf gegen Uringeruch bewährt: Einfach das Pulver nach der ersten Reinigung auf den Fleck streuen und bis zu mehreren Stunden einwirken lassen. Anschließend wegsaugen.
  • Ist der Mief dann immer noch nicht vollständig verschwunden, versuchen Sie es einfach mal mit einem Geruchsneutralisierer wie Febreze Textilerfrischer gegen Tiergerüche.

Hund, der auch den Teppich gemacht hat

#6 Teppich reinigen: Diese Fehler sollten Sie beim Fleckenentfernen vermeiden

  • Gründlich schrubben: Gehen Sie immer schonend zu Werk, sonst beschädigen Sie möglicherweise die Teppichfaser oder verfilzen das Gewebe.
  • In Kreisen reiben: Arbeiten Sie stattdessen von außen nach innen, um den Radius des Flecks nicht zu vergrößern.
  • Feine Stoffe scharf behandeln: Manchmal muss einfach ein stärkerer Reiniger her. Aber Teppichshampoos sind meist für Kunstfasern konzipiert. Bei empfindlichen Gewebearten sollten Sie also davon absehen, beziehungsweise vorher einen Test an einer unauffälligen Stelle machen.
  • Heiß abwaschen: Die wenigsten Flecken lassen sich mit heißem Wasser besser entfernen – schon gar nicht Blut und Eiweiß. Beides gerinnt bei warmen Temperaturen und setzt sich noch hartnäckiger fest.
  • Reiniger direkt auf den Teppich geben: Verwenden Sie lieber ein Tuch, dann können Sie gezielter dosieren.

#7 Teppich reinigen: Einfach Teppich waschen

Alternativ können Sie den Teppich waschen: Viele neuere Teppiche sind sogar waschmaschinentauglich! Werfen Sie einfach einen Blick auf das Etikett mit den Reinigungsinformationen. Tipp: Hängen Sie sich unsere hilfreiche Infografik für Waschsymbole an die Waschmaschine – so haben Sie alle Infos zu den verschiedenen Waschprogrammen immer parat.

Bei pflegeleichten Teppichen und Teppichböden hilft ein Dampfreiniger bei der regelmäßigen Grundreinigung. Der Dampf dringt tief in die Fasern ein und entfernt Schmutz ohne aggressive Reinigungsmittel. Falls Sie den Teppich nicht waschen oder mit Dampf reinigen können, hilft meist nur der Staubsauger gegen Staub, Tierhaare und Geruchsalarm. Um sich ein wenig Arbeit beim Teppichreinigen zu sparen, lesen Sie jetzt unsere Tipps, um Tierhaare im Haushalt zu reduzieren.

#8 Teppich reinigen: Unangenehme Gerüche beseitigen


Manchmal ist kein Fleck erkennbar, und trotzdem riecht der Teppich unangenehm. Teppiche sind besonders anfällig für Mief. Die Fasern ziehen nicht nur Staub an, sondern eben auch Gerüche. Meist merken wir gar nicht, wie der Teppich müffelt, weil sich unser Geruchssinn im Lauf der Zeit daran gewöhnt hat. Dass sich schlechte Gerüche entwickeln können, ist beim Teppich nicht verwunderlich: Wir sitzen darauf, trampeln darauf herum, bekleckern ihn. Falls Sie Hunde besitzen, wissen Sie selbst genau, dass auch die Vierbeiner nicht immer herrlich duften, schon gar nicht, wenn sie nass sind! Auch der Geruch von Zigarettenqualm kann sich hartnäckig in Textilien wie Teppichen festsetzen.

Aber es gibt einen einfachen Weg, um Gerüche loszuwerden: Wenn Sie den Teppich nicht waschen können, dann greifen Sie zu einem Textilerfrischer. Der Febreze Textilerfrischer Aprilfrisch beispielsweise neutralisiert Gerüche statt sie nur zu überdecken. Einfach überall aufsprühen, bis der Teppich feucht ist! Anschließend trocknen lassen, und der unerwünschte Geruch ist verschwunden.

#9 Hochflor-Teppich reinigen: Staub und Grauschleier entfernen bei empfindlichen Teppichen

Wenn Teppich waschen nicht möglich ist und Saugen nicht hilft, dann probieren Sie es doch einmal mit der altmodischen Teppichreinigung – damit auch der wertvolle Perserteppich oder der flauschige Hochflor-Teppich wieder sauber werden.

Gutwetter-Variante:

  • Hängen Sie das gute Stück im Freien auf und nehmen Sie einen Teppichklopfer zur Hand.
  • Klopfen Sie den Teppich auf der Rückseite aus. Schließlich möchten Sie den Schmutz nicht noch tiefer in die Fasern einarbeiten.
  • Vorteil: Mit dieser Methode können Sie auch den Hochflor-Teppich reinigen! Während diese sich schlecht absaugen lassen, wird hier der Staub einfach rausgeschüttelt.

Teppichklopfer im Schnee

Winter-Variante:

  • Legen Sie den Teppich mit der Oberseite nach unten in frischen Schnee. Dieser bindet den Schmutz.
  • Hängen Sie ihn anschließend über eine Stange und klopfen Sie den Schnee mitsamt Staub und Grauschleier wieder ab.
  • Vorteil: Die Unterseite wird nicht sehr nass und der Teppich ist schnell wieder einsatzbereit.

Diese Methoden aus der Zeit vor der Erfindung des Staubsaugers sind einfach zeitlos. Damit bekommen Sie Oberfläche und Rückseite des Teppichs auf einen Streich sauber. Ein weiterer großer Pluspunkt: Der Staub wirbelt nicht im Haus herum und der Bereich unter dem Teppich kann auch gleich sauber gemacht werden. Lesen Sie jetzt unsere sieben Tipps für einen blitzblanken Boden!

Verraten Sie uns in den Kommentaren Ihre Tricks, wie Sie Ihren Teppich reinigen und fiesen Gerüchen den Garaus machen!

 

In article banner will be displayed here
0
Product-Test-Tile-Desktop-Img Product-Test-Tile-Mobile-Img

Mehr erfahren

Jetzt noch mehr Themengebiete entdecken

Jetzt entdecken

Verfassen Sie einen Kommentar:

Cookie-Zustimmung