Hurra!

hooray

Ihre Bestellung wurde aufgenommen. Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.

Schließen

Mein Korb

Ihre Proben

Wählen Sie Ihre Lieferadresse

Teppich reinigen: Tipps für alle Flecken

teppich-reinigen
0
Oh Schreck, ein Fleck auf dem guten Perserteppich! Beim Entfernen gibt es allerdings große Unterschiede. Wir zeigen, wie Sie Ihren Teppich reinigen – von Fett bis Rotwein – und was Sie unbedingt vermeiden sollten. Machen Sie sich schlau!

Ob es der kostbare Perserteppich ist oder der sorgsam verlegte aus Schurwolle - Flecken auf dem Bodenbelag sind eine kleine Katastrophe. Mal schwappt Rotwein bei einer Party über, mal verwechselt der junge Hund den Flokati mit der Wiese. Wenn Sie ein paar Tricks anwenden und gängige Fehler vermeiden, sieht später niemand mehr etwas davon.

Teppich reinigen bei Rotweinflecken

  • Geben Sie eine ordentliche Menge Backpulver auf den Fleck und massieren Sie es sanft mit einer Zahnbürste ein.
  • Lassen Sie das Ganze mindestens zehn Minuten einwirken.
  • Spülen Sie die betroffene Stelle großzügig mit Mineralwasser aus.

Kein Backpulver im Haus? Dann geht auch handelsübliches Salz.

Teppiche von Fettflecken befreien

  • Häufen Sie etwas Mehl auf den Fleck.
  • Warten Sie, bis es das Fett aufgesogen hat und saugen Sie die Stelle anschließend ab.
  • Ist der Fleck bereits eingetrocknet, weichen Sie ihn vor der Mehlbehandlung mit Salzwasser ein.

Möglicherweise müssen Sie den Vorgang ein paarmal wiederholen. Das hängt davon ab, wie hartnäckig der Fleck ist und wie lange er schon einziehen konnte.

Teppich reinigen bei Staub und Grauschleier

Gutwetter-Variante

  • Hängen Sie das gute Stück im Freien auf und nehmen Sie einen Teppichklopfer zur Hand.
  • Klopfen Sie den Teppich auf der Rückseite aus. Schließlich möchten Sie den Schmutz nicht noch tiefer in die Fasern einarbeiten.
  • Vorteil: Auch hochflorige Teppiche, die sich schlecht absaugen lassen, können so vom Staub befreit werden.

Winter-Variante

  • Legen Sie den Teppich mit der Oberseite nach unten in frischen Schnee. Dieser bindet den Schmutz.
  • Hängen Sie ihn anschließend über eine Stange und klopfen Sie den Schnee mitsamt Staub und Grauschleier wieder ab.
  • Vorteil: Die Unterseite wird nicht sehr nass und der Teppich ist schnell wieder einsatzbereit.

Bei schlechtem Wetter hilft nur der Staubsauger. Die oben genannten Methoden stammen noch aus der Zeit vor dessen Erfindung. Wir finden aber, sie sind zeitlos. Denn der Staub wirbelt nicht im Haus herum und der Bereich unter dem Teppich kann auch gleich sauber gemacht werden. Wir empfehlen dafür den Meister Proper Allzweckreiniger, er entfernt selbst hartnäckige Verschmutzungen.

Schokolade aus Teppichen entfernen

  • Halten Sie einen Eiswürfel für mehrere Sekunden auf den Schokofleck.
  • Kratzen Sie mit einem Küchenmesser vorsichtig die obere Schicht ab.
  • Versuchen Sie, mit einem kalten, nassen Schwamm weitere Krümel aufzunehmen.
  • Verfahren Sie dann wie bei Fettflecken mit Mehl.

Teppiche von tierischen Hinterlassenschaften befreien

  • Wickeln Sie großzügig Küchenpapier ab und drücken Sie es auf den Fleck.
  • Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals.
  • Mischen Sie drei Esslöffel farblosen Essig in einen halben Liter Wasser.
  • Tragen Sie die Mischung mit einem saugfähigen Tuch auf und massieren Sie sie leicht ein.
  • Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals und nehmen Sie die Flüssigkeit zwischendurch immer wieder mit Küchenpapier auf.

Diese Fehler sollten Sie bei der Teppichreinigung vermeiden

  • Gründlich schrubben: Gehen Sie immer sanft zu Werke, sonst beschädigen Sie möglicherweise die Teppichfaser oder verfilzen das Gewebe.
  • In Kreisen reiben: Arbeiten Sie stattdessen von außen nach innen, um den Radius des Flecks nicht zu vergrößern.
  • Feine Stoffe scharf behandeln: Manchmal muss einfach ein stärkerer Reiniger her. Aber Teppichshampoos sind meist für Kunstfasern konzipiert. Bei empfindlichen Gewebearten sollten Sie also davon absehen, beziehungsweise vorher einen Test an einer unauffälligen Stelle machen.
  • Heiß abwaschen: Die wenigsten Flecken lassen sich mit heißem Wasser besser entfernen - schon gar nicht Blut und Eiweiß. Beides gerinnt bei warmen Temperaturen und setzt sich noch hartnäckiger fest.
  • Reiniger direkt auf den Teppich geben: Verwenden Sie lieber ein Tuch, dann können Sie gezielter dosieren.

Manchmal ist kein Fleck erkennbar, und trotzdem müffelt der Teppich unangenehm. Was dagegen hilft, lesen Sie hier.

Haben Sie weitere alltagserprobte Tipps, um Teppiche optimal zu reinigen? Dann freuen wir uns, wenn Sie diese in den Kommentaren mit uns teilen!

0

Verfassen Sie einen Kommentar:

Folgendes könnte Ihnen gefallen