Epilieren ohne Schmerzen: 5 Tricks zur Haarentfernung

Beauty
25/08/2021

Du verziehst beim Gedanken an eine Epilation das Gesicht? Mit unseren Tipps für eine wirklich schmerzfreie Haarentfernung gehört das jetzt der Vergangenheit an! Mit dem richtigen Produkt und der passenden Hautpflege verschwinden die Gruselgeschichten rund ums Epilieren endlich dahin, wo sie hingehören: in die Versenkung.

Epilieren ohne Schmerzen: Die Vorbereitung

Der Vorteil beim Epilieren: Die Härchen ausgezupft statt abgeschnitten – und deine Beine bleiben wochenlang glatt. So geht’s beim ersten Mal:

  • Rasiere deine Haare vorm Epilieren zunächst mit einem Nassrasierer.
  • Warte rund vier Tage lang, bis die Härchen leicht nachgewachsen sind.
  • Greife dann zum Epilierer, wie dem Braun Silk-épil 9-980 SensoSmart SkinSpa – der nimmt bereits Stoppeln ab Sandkorngröße auf und entfernt sie sanft. So wird das Epilieren schmerzfrei – und ist schnell vorüber.

Epilieren ohne Schmerzen: Vorbereitung ist alles

  • Wenn du deine Beine schmerzfrei epilieren möchtest, nimm vorher eine Dusche oder ein entspannendes Bad. So öffnest du die Poren und kannst die Haare leichter entfernen.
  • Greife alternativ zu einem Gerät, dass sich sowohl trocken als auch nass nutzen lässt, wie dem Braun Silk-épil 9-980 SensoSmart SkinSpa.
  • Weiteres Plus: Der Epilierer hat neben einem Trimmer- auch einen Peeling-Aufsatz mit Schalltechnologie. Er peelt die Haut mit 3.000 Mikrovibrationen pro Sekunde – eine perfekte Vorbereitung für eine schmerzfreie Haarentfernung.

Epilieren ohne Schmerzen: Nimm dir etwas Zeit

Manchmal hat man einfach wenig Zeit und will das Epilieren schnell hinter sich bringen. Wer allerdings zu hastig über die jeweiligen Stellen geht, riskiert abgebrochene Haare, die einwachsen können. Außerdem erwischt man nicht jedes einzelne. Erneutes Epilieren der gleichen Partie reizt die Haut und tut weh. Übe dich lieber in Geduld und nimm dir vom Knöchel bis zum Knie circa 15 Sekunden Zeit – so musst du nicht mehrfach die gleiche Stelle enthaaren und die Haut überreizen. Ziehe außerdem die Partie, die du enthaaren möchtest, etwas straff. Dieser Trick hat den Vorteil, dass du auch feinere Haare leicht erwischst. So musst du „hinterher“ nicht wieder ran an den Epilierer. Auch das gehört zum schmerzfreien Epilieren.

Tipp: Die Zeit spielt besonders am Anfang eine wichtige Rolle bei der schmerzfreien Haarentfernung. Denn zu Beginn solltest du rund einmal pro Woche epilieren, um dann den Abstand zwischen den Behandlungen immer weiter auszudehnen. So erwischst du alle Haare, die zwischendurch nachwachsen.

Epilieren ohne Schmerzen: Denk an die Hautpflege

Damit das Epilieren schmerzfrei bleibt – auch nach der eigentlichen Behandlung –, nutze hinterher eine pflegende Bodylotion. Das beruhigt die Haut, beugt Rötungen vor und macht Schluss mit Pickelchen und Hautreizung. Du hast keine Bodylotion zur Hand? Macht nichts: Zur Pflege nach dem Epilieren eignet sich auch ein After-Sun-Produkt.