Küche putzen: 9 Tipps, wie sie richtig sauber wird!

Haus & Garten
5/03/2021
Wie oft sollte ich meine Küche putzen?
Welche Putzmittel für die Küche sind am besten?
Küche reinigen leicht gemacht: Geh strategisch vor – und mach es gleich
Vor dem Kücheputzen: Mach Ordnung!
Küche putzen #1: Küchenschränke reinigen
Küche putzen #2: Küchenfront reinigen
Küche putzen #3: Küchenarbeitsplatte reinigen
Küche putzen #4: Edelstahl reinigen
Küche putzen #5: Herd reinigen
Küche putzen #6: Kühlschrank reinigen
Küche putzen #7: Mikrowelle reinigen
Küche putzen #8: Spüle reinigen
Küche putzen #9: Küchenboden reinigen


In der Küche ist immer was los – Besuch, gemeinsames Kochen oder schnell etwas in der Pfanne zubereiten. Nicht ohne Spuren: Spritzer landen auf Herd, Fliesen und Flächen, Krümel bleiben liegen und Kochdämpfe verteilen Fett bis auf die Oberschränke. Mit etwas System bekommst du das aber flott in den Griff. Wir verraten, wie oft Kücheputzen nötig ist, welche Reinigungsmittel geeignet sind und wie du damit deine Küche Schritt für Schritt auf Hochglanz bringst.

Wie oft sollte ich meine Küche putzen?

Wie oft du deine Küche putzen solltest, hängt von ihrer Beanspruchung ab – wenn du dir nur gelegentlich ein Brot schmierst, ist weniger Aufwand nötig als beim täglichen Kochen. Da in der Küche Lebensmittel zubereitet werden, ist eine gute Hygiene dennoch wichtig:
  • Spritzer auf Oberflächen und Herd beseitigst du idealerweise sofort,
  • Geschirr, Ablagen und gegebenenfalls Spüle sollten täglich gereinigt werden,
  • Böden einmal wöchentlich,
  • Backofen und Kühlschrank monatlich und
  • ein bis zweimal jährlich empfiehlt sich eine gründliche Komplettreinigung.

Welche Putzmittel für die Küche sind am besten?

Die größten Herausforderungen beim Kücheputzen sind Fett und Verkrustungen, gefolgt von Kalk. Am besten helfen daher Fettlöser, die Küche zum Strahlen zu bringen, sowie Kalklöser: Als Utensilien zum Kücheputzen empfehlen sich:
  • Schwamm
  • Mit etwas Spülmittel ist er für fast alle Putzvorhaben geeignet. Verwende die raue Seite immer vorsichtig, um Kratzer zu vermeiden.
  • Mikrofasertücher
  • Ideal, um feuchte Stellen nachzuwischen und fettige Oberflächen streifenfrei zu reinigen: Der Schmutz bleibt dank ihrer feinen Fangarme dabei im Tuch haften.
  • Schmutzradierer
  • Bei hartnäckigen Flecken auf glatten Oberflächen oder Wänden helfen Schmutzradierer, wie der Meister Proper EXPRESS Schmutzradierer: lediglich anfeuchten und die Stelle bearbeiten.
Frau putzt Tisch mit Sprühflasche und Lappen

Küche reinigen leicht gemacht: Geh strategisch vor – und mach es gleich

Goldene Regel beim Kücheputzen: Von oben nach unten und von links nach rechts arbeiten. Sortiere alle Putzutensilien in einen Eimer – so hast du alles griffbereit. Bevor du loslegst, räume deine Küche gründlich auf. Kleinteile wie Kühlschrankfächer, Dampfabzugsfilter oder Mülleimerdeckel vertragen übrigens oft die Spülmaschine – also gleich rein damit! Außerdem gibt's eine goldene Regel: Schieb die Arbeit in der Küche nicht auf:
  • Spüle während der Zubereitung von Mahlzeiten nicht mehr benötigte Kochutensilien oder stelle diese direkt in die Spülmaschine.
  • Lege die Zutaten nach dem Gebrauch wieder an ihren Platz zurück.
  • Wische die Küchenablagen und Schneidebretter ab, wenn die Lebensmittel fertig für den Kochtopf sind.
  • Stelle das Kochbuch ins Regal zurück.
  • Lass nach dem Servieren des Essens sofort Wasser in die Pfannen einlaufen und gib einen Spritzer Handgeschirrspülmittel hinzu. Durch das Einweichen wird das Spülen erheblich leichter.
  • Räume nach jedem Gang nicht mehr verwendetes Geschirr vom Tisch ab und gehe nicht mit leeren Händen in die Küche zurück.

Vor dem Kücheputzen: Mach Ordnung!

Bevor es mit dem Schrubben so richtig losgehen kann, räume am besten alles aus dem Weg, was du gerade nicht brauchst. Vielleicht können die Gegenstände ja auch in ihren Regalen und Schubladen bleiben. Leere Ablagen ermöglichen eine schnelle und effiziente Reinigung. Du musst keine Gegenstände von einem Platz zum anderen räumen, um Oberflächen abzuwischen. Verstaue daher so viel wie möglich in Regalen oder Schränken.

Unser Tipp: Hänge Messer und Scheren an einer Magnetleiste an der Wand auf und bring die Gewürze in einem Gewürzregal neben dem Herd unter.

Küche putzen #1: Küchenschränke reinigen

Auf den Schränken sammeln sich eine Menge Fett und Staub, die eine fiese, klebrige Schicht bilden. Küchenschränke putzt du daher am besten mit einem Schwamm und Allzweckreiniger oder Spülmittel. Lege anschließend Zeitung oder Frischhaltefolie auf den Küchenschränken aus – so sparst du künftige Schrubberei.

Küche putzen #2: Küchenfront reinigen

Um deine Küchenfronten zu reinigen, gehst du ähnlich vor – allerdings behutsamer und mit einem Mikrofasertuch, um keine Kratzer zu hinterlassen. Wenn du eine Hochglanzküche reinigen möchtest, verwende milde Reinigungsmittel wie Spülmittel, Glasreiniger oder Shampoo sowie ein Baumwolltuch oder Fensterleder – normale Mikrofasertücher und scheuernde Reinigungsmittel können Hochglanzfronten angreifen.

Küche putzen #3: Küchenarbeitsplatte reinigen

Die meisten Küchenarbeitsplatten reinigst du unkompliziert mit Schwamm und Spüli oder bei angetrocknetem Schmutz mit Küchenspray. Für Arbeitsplatten aus Naturholz oder Stein solltest du keine scharfen Reinigungsmittel oder Mikrofasertücher verwenden, da diese die Ölschicht angreifen. Am besten wischst du Flecken immer gleich mit warmem Wasser weg.

Küche putzen #4: Edelstahl reinigen

Küchengeräte und Oberflächen aus Edelstahl sowie Dunstabzugshauben reinigst du mit einem Mikrofasertuch und Spülmittel. Größere Verschmutzungen löst du mit einer Paste aus Weinsteinpulver und Wasser. Richtig glänzen lässt du fleckige Edelstahlfronten übrigens mit etwas Öl – einfach mit einem weichen Tuch auftragen und anschließend nachpolieren.

Küche putzen #5: Herd reinigen

Leichte Verschmutzungen wischt du einfach mit Schwamm und Spülmittel weg. Eingetrockneten Schmutz lässt du einige Stunden mit einer Paste aus Backpulver und Wasser einweichen oder du verwendest ein Küchenspray – damit bekommst du übrigens auch Backbleche und deinen Backofen wieder sauber. Für Cerankochfelder ist ein Mikrofasertuch besonders geeignet. Gröberen Schmutz entfernst du vorsichtig mit einem Kunststoffschaber.

Küche putzen #6: Kühlschrank reinigen

Im Kühlschrank breiten sich Schimmel und Bakterien schnell aus und springen aufs Essen über. Räume den Kühlschrank zunächst aus und entsorge verdorbene Lebensmittel. Entnimm dann alle nicht festen Teile und reinige diese mit Spülmittel und heißem Wasser und wische die Innenwände zum Desinfizieren mit Essig ab.

Frau putzt Kühlschrank

Küche putzen #7: Mikrowelle reinigen

Die Mikrowelle reinigst du am besten mit Fairy:
  • Mach einen Schwamm nass und gib darauf ein paar Tropfen Fairy.
  • Drücke ihn danach mehrmals zusammen, um das Spülmittel gut zu verteilen.
  • Gib den Schwamm in die Mikrowelle und stelle diese 30 Sekunden lang auf die kleinste Stufe. Er darf dabei nicht zu heiß werden, sonst könnte er schmelzen.
  • Öffne die Tür der Mikrowelle und reinige sie mit dem warmen Schwamm.
  • Wische zum Schluss mit Wasser und dann einem trockenen Tuch nach.

Küche putzen #8: Spüle reinigen

Nicht schön, aber in der Spüle sammeln sich oft mehr Keime als in der Toilette. Mit warmem Wasser und Spülmittel beseitigst du alle Keime problemlos. Für Edelstahlspülen eignen sich auch Allzweck- sowie Kalkreiniger. Bei Kunststoffspülen solltest du auf scharfe Reiniger und Scheuern verzichten. Tipp: Essig und Zitronensaft halten den Abfluss frei von unangenehmen Gerüchen.

Küche putzen #9: Küchenboden reinigen

Geflieste Böden, Linoleum oder PVC wischst du unkompliziert mit einem Allzweckreiniger, in Wasser gelöstem Spülmittel und einem Mopp oder feuchten Bodentüchern wie den Swiffer Bodenwischer Feuchte Bodentücher. Holzböden reinigen geht ebenfalls einfach: nebelfeucht mit einem speziellen Holzreiniger abwischen, fertig.