So funktioniert die Curly-Girl-Methode: In 10 Schritten zu perfekten Locken

So funktioniert die Curly-Girl-Methode: In 10 Schritten zu perfekten Locken

0
Ab jetzt ist jeder Tag ein Good-Hair-Day: Probieren Sie die Curly-Girl-Methode aus und Ihre Lockenmähne wird fluffig und glänzend!
Wer hat’s erfunden? Ein Lockenkopf natürlich!
Curly-Girl-Produkte: Das lieben Locken
Curly-Girl-Methode: Shampoo und Co. müssen frei sein von …
10 Schritte: So funktioniert die Curly-Girl-Methode
Die Curly-Girl-Methode will gelernt sein
Leinsamengel: Curly-Girl-Produkte einfach selbst herstellen
Curly-Girl-Methode: Lohnt sich der Zeitaufwand?


Locken sind wild, verspielt, voller Bewegung – oft aber auch frizzig, glanzlos und schwer zu bändigen. Jede Frau mit Löwenmähne weiß, dass die Herausforderung schon beim Schnitt beginnt und auch beim Styling nicht aufhört. Wir haben uns intensiv mit dem Thema Locken auseinandergesetzt und sind dabei auf die sogenannte Curly-Girl-Methode gestoßen. Wie sie funktioniert und was alte T-Shirts und Leinsamen damit zu tun haben – jetzt lesen!

Wer hat’s erfunden? Ein Lockenkopf natürlich!

Die Frau hinter der Methode ist Lorraine Massey, Expertin für gewelltes sowie lockiges Haar, Gründerin zahlreicher Salons und Buchautorin. Ihr Buch „Curly Girl. The Handbook“ erschien 2011 und war der Beginn des Hypes. Vor allem in den USA ist die Britin bekannt und ihre speziellen Lockenprodukte sehr beliebt.

Curly-Girl-Produkte: Das lieben Locken

  • ein sehr mildes, silikon- und alkoholfreies Shampoo oder eine Reinigungsspülung
  • eine feuchtigkeitsspendende Pflegespülung
  • eine (Leave-in-) Haarkur
  • ein alkoholfreies Haar- bzw. Stylinggel
  • ein altes T-Shirt oder ein Mikrofaserhandtuch zum Abtrocknen

Curly-Girl-Methode: Shampoo und Co. müssen frei sein von …

  • Silikonen, weil sie sich um das Haar legen und es die Pflege so nicht aufnehmen kann.
  • Alkohol, da dieser die Haare austrocknet.
  • anionischen Sulfaten, da auch diese austrocknen können.
Außerdem sollten Sie häufiges Haarebürsten und Hitze vermeiden. Letzteres gilt sowohl für Föhnhitze als auch für Glätteisen oder Lockenstab.

10 Schritte: So funktioniert die Curly-Girl-Methode

  1. Waschen Sie Ihre Haare wie gewohnt. Verwenden Sie dafür ein mildes Shampoo und tragen Sie es lediglich am Ansatz auf. Eine gründliche Massage ist hier der Schlüssel, denn nur so können wirklich alle Stylingrückstände entfernt werden. Laut Curly-Girl-Methode sollte die Massage vier bis fünf Minuten dauern. Denken Sie daran, das Wasser auszustellen, um nicht zu viel zu verschwenden.
  2. Waschen Sie es gründlich mit lauwarmem (nicht zu heißem) Wasser aus.
  3. Nutzen Sie anschließend eine reichhaltige, feuchtigkeitsspendende Pflegespülung, wie die Pantene Pro-V Perfect Hydration Pflegespülung. Wenn diese im Haar verteilt ist, kämmen Sie es vorsichtig mit den Fingern durch. Das ist der einzige Zeitpunkt, an dem Ihr Haar gekämmt wird. Im trockenen Zustand kommt keine Bürste zum Einsatz.
  4. Nach dem Kämmen kneten Sie Ihre Haare. Sie sollten sich dabei anfühlen wie glitschiger Seetang, also nass und mit Spülung gut benetzt. Das Kneten ist sehr wichtig, da Sie so die Feuchtigkeit in die Locken einarbeiten.
  5. Waschen Sie die Spülung nun wieder aus, Sie müssen hier aber nicht so gründlich sein. Wenn etwas Produkt im Haar bleibt, definiert das die Locken später. Dieser Tipp gilt aber nur, wenn Ihr Haar mit dem „Gewicht“ umgehen kann und nicht zu dünn ist. Ausprobieren!
  6. Wenn Sie aus der Dusche steigen, greifen Sie nicht zu einem Frottee-Handtuch. Curly Girls bevorzugen Mikrofaser-Handtücher oder alte T-Shirts zum Trocknen ihrer Haare, da ihre Struktur nicht so an den Haaren reibt und dies Frizz vorbeugt.
  7. Dieser Schritt ist für viele neu und zeichnet die Curly-Girl-Methode aus: Massieren Sie in das noch nasse Haar eine haselnussgroße Menge Gel ein. Kneten Sie so lange und so viel Produkt ein, bis alle Haare damit benetzt sind. Dabei machen Ihre Haare ein schmatzendes Geräusch.
  8. Jetzt haben Sie zwei Möglichkeiten: Lassen Sie die Haare entweder an der Luft trocknen oder föhnen Sie diese mit kalter beziehungsweise lauwarmer Luft und einem Diffusor-Aufsatz.
  9. Es könnte sein, dass sich Ihre Haare durch das Gel hart anfühlen. Das ist der sogenannte Gelcast. Kneten Sie diesen aus: Das können Sie mithilfe des Handtuchs machen, das Sie zum Trocknen der Haare genutzt haben oder mit den Händen. Wenn Sie möchten, nehmen Sie eine kleine Menge Haaröl dafür. Wir empfehlen das Pantene Pro-V Repair & Care Vitamin-E Öl, denn es lässt sich einfach verteilen und beschwert das Haar nicht.
  10. Ganz wichtig: Während des Trocknens sollten Sie Ihre Haare so gut es geht in Ruhe lassen! Also weder mit einer Bürste kämmen noch darin herumwuscheln. Denn das führt zu Frizz und nimmt die Definition aus den Locken.

In article banner will be displayed here

Die Curly-Girl-Methode will gelernt sein

Jeder Lockenkopf ist anders und nicht jedes Haar verträgt die gleiche Menge an Produkt. Die beschriebene Vorgehensweise ist die klassische Curly-Girl-Methode – finden Sie heraus, wie Ihr Haar am besten aussieht. Folgende Punkte können variieren und beeinflussen das Endergebnis:
  • Haare unter der Dusche nicht nur mit den Fingern, sondern mit einem groben Kamm kämmen
  • Spülung komplett auswaschen und stattdessen eine leichte Kur verwenden
  • Gel statt ins nasse ins handtuchtrockene Haar einkneten
  • Haare im T-Shirt trocknen lassen, das sogenannte Plopping
  • Generell eine geringe Menge der Produkte verwenden; nicht jeder mag so stark definierte Locken an sich


Eine Frau wäscht sich unter der Dusche die Haare.

Leinsamengel: Curly-Girl-Produkte einfach selbst herstellen

Für die Definition der Locken können Sie ein alkoholfreies Haargel aus der Drogerie wählen. Viele Curly Girls schwören jedoch auf dieses DIY!

Grundrezept für Leinsamengel:

Sie brauchen
  • einen Kochtopf
  • ein feines Sieb
  • 30 g ganze Leinsamen
  • 250 ml Wasser
  1. Geben Sie die Leinsamen und das Wasser in einen Topf.
  2. Bringen Sie die Mischung auf höchster Stufe zum Kochen. Wenn es so weit ist, schalten Sie die Hitze runter.
  3. Rühren Sie das Leinsamen-Wasser-Gemisch ab und zu durch. Wenn es anfängt, schleimig zu werden und Fäden zu ziehen, ist es fertig. Das dauert ca. drei bis vier Minuten.
  4. Schütten Sie die Mischung durch das Sieb. Eventuell müssen Sie mit einem Löffel auf die Mischung drücken, damit nichts verloren geht.
  5. Das aufgefangene Gel sollte die Konsistenz von Eiweiß haben. Füllen Sie es in ein Schraubglas. Im Kühlschrank hält es ein bis zwei Wochen.
Um Arbeit zu sparen, stellen Sie eine größere Menge her, frieren einen Teil ein und tauen ihn bei Bedarf auf. Wer möchte, kann Aloe-vera-Gel oder Mandelöl beimischen, so spendet das Gel zusätzlich Feuchtigkeit. Extra-Tipp: Verwenden Sie das Leinsamengel nicht nur am Tag der Haarwäsche, sondern auch am zweiten oder dritten Tag, um die Locken aufzufrischen. Feuchten Sie dazu die Haare vorher kurz mit den Fingern an.

Curly-Girl-Methode: Lohnt sich der Zeitaufwand?

Je seltener Sie Ihr Haar waschen, desto schonender ist es. Und wenn wir ehrlich sind, die beschriebenen zehn Schritte sind schon etwas umfangreich und vielleicht nicht für jede von uns im Alltag umsetzbar. Aber es lohnt sich! Und einmal die Woche etwas Me-Time sollte auch für eine vielbeschäftigte Mami oder Geschäftsfrau drin sein. Oder Sie probieren erstmal einen Teil der Methode aus und schauen, welchen Effekt er auf Ihre Haarstruktur hat. Das Netz ist voll mit Vorher-Nachher-Bildern von begeisterten Frauen. Viele berichten, dass es zwar eine Weile gedauert hat, bis ihre Haare die gewünschte Sprungkraft erreicht hatten, aber bei konsequenter Ausführung der Tipps konnten sie nach etwa einem Monat schon dauerhafte Ergebnisse sehen.

Funktioniert die Curly-Girl-Methode bei glatten Haaren? Engelslocken dürfen Frauen ohne Naturwelle nicht erwarten. Aber auch sie können die Methode ausprobieren und so angesagte Beach Waves erzeugen. Und das ganz ohne Hitze! Probieren Sie die genannten Schritte und das Leinsamengel-DIY aus und Sie werden mit der Curly-Girl-Methode bei glatten Haaren wunderschöne Wellen kreieren!

Haben Sie noch weitere Tipps für die Lockenköpfe unter den for me-Leserinnen? Teilen Sie diese in den Kommentaren!
0
Product-Test-Tile-Desktop-Img Product-Test-Tile-Mobile-Img

Mehr erfahren

Jetzt noch mehr Themengebiete entdecken

Jetzt entdecken

Verfassen Sie einen Kommentar:

Cookie-Zustimmung